Archive for Mai, 2018

Umweltproduktdeklaration für Glasdachkonstruktionen der JET-Gruppe

BildVerliehen vom ift Rosenheim: Für ihr „JET-BA-Verglasungssystem“ sowie die Systemflügel „VENTRIA 3“ hat die JET-Gruppe nun erstmals eine Umweltproduktdeklaration (EPD) erhalten. „Als international agierendes Unternehmen sind wir natürlich stolz darauf, so mehr Transparenz – gerade in Sachen Nachhaltigkeit – zu schaffen“, betont der verantwortliche JET-Produktmanager Christian Swiatkowski. Mit Hilfe der EPD können Fachleute künftig alle relevanten Informationen zu den Umwelteinflüssen der beiden Tageslichtsysteme einsehen – von der Herstellung über die Nutzungsphase bis hin zu ihrem Rückbau und ihrer Entsorgung.

Bereits am 2. Mai erreichte Deutschland den Erdüberlastungstag 2018. Das heißt: Ab diesem Tag wäre unser Planet ins ökologische Defizit geraten, würde die gesamte Weltbevölkerung so leben und wirtschaften wie Deutschland. Dass Themen wie Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung daher immer wichtiger für eine globale Gesellschaft werden, ist kaum verwunderlich. Branchenübergreifend werden deshalb zunehmend Wege gesucht, Produktion, Lieferung und Verarbeitung von Produkten transparenter abzubilden. In der Baubranche geschieht dies mittlerweile durch sogenannte Umweltproduktdeklarationen, auch EPDs (Environmental Product Declarations) genannt.

Global norming gegen global warming

„Als international agierender Hersteller von Tageslichtelementen ist es für die JET-Gruppe (Hüllhorst) unverzichtbar, auf eine nachhaltige und ressourcenschonende Produktion zu achten“, erklärt Christian Swiatkowski, Produktmanager bei der JET-Gruppe. Um diese nun auch international einsehbar zu machen, stellt das Unternehmen eine erste EPD für seine Glasdachkonstruktionen zur Verfügung. So wurden im März das JET-BA-Verglasungssystem sowie die Systemflügel VENTRIA 3 ausgezeichnet. „Beides sind hochwertige Echtglasprodukte mit hervorragenden Wärmedämmeigenschaften“, so Swiatkowski.

Das BA-Verglasungssystem von JET trägt zusätzlich das Prädikat „Zertifizierte Passivhaus Komponente“ des Darmstädter Passivhaus Instituts. Demnach erreicht dieses primär als Schrägdachkonstruktion berechnete System einen Ucwi-Wert von 0,82 W/m2K. Das energetisch hochwertige und flexibel einsetzbare Verglasungssystem eignet sich besonders für Projektbauten, wie beispielsweise Einkaufszentren, Versammlungsstätten, Schulen oder Verwaltungsbauten. Als ergänzendes Element zur Lüftung oder für den Rauch- und Wärmeabzug bietet sich der Systemflügel VENTRIA 3 an. Mit diesem Glasflügel lassen sich sehr flache Bauhöhen realisieren. Die thermisch getrennten und verschweißten Rahmen- und Flügelprofile sorgen für eine hohe Stabilität, hervorragende Wärmedämmwerte und ermöglichen Flügelgrößen bis zu sechs Quadratmetern.

Gewinn auch für den Hersteller

Bereits im letzten Jahr hatte die JET-Gruppe zusammen mit der Beratungsfirma „brands & values“ (Bremen) die Ökobilanz für diese Tageslichtsysteme erstellt. Mit der zugehörigen EPD liegt jetzt ein weltweit gültiges Umweltkennzeichen nach der internationalen Norm ISO 14025 sowie der EN 15804 vor. Darin werden Informationen über Umwelteinflüsse transparent und detailliert dargestellt – von der Herstellung des Produktes bis hin zu Rückbau und Entsorgung. Infolge dieser ganzheitlichen Betrachtung kann nun der Beitrag der Glasdachkonstruktion zur Nachhaltigkeit eines Gebäudes bewertet werden. Aufgrund der vielen Detailangaben werden EPDs zudem bereits von vielen Gebäudezertifizierungssystemen, wie DGNB, BREEAM oder LEED, anerkannt.

Neben der ökologischen Bewertung zeigen die EPDs außerdem wichtige Einsparpotenziale hinsichtlich der fortlaufenden Produktoptimierung auf. Auch interne Unternehmensprozesse können mit ihrer Hilfe verbessert werden: so beispielsweise bei der Beschaffung und Herstellung der Materialien sowie in der Logistik. Auch bei der JET-Gruppe sollen die gewonnenen Erkenntnisse künftig eine möglichst nachhaltige Entwicklung und Herstellung der Produkte gewährleisten. Zudem ermöglichen sie eine gezielte und faktenbasierte Kommunikation der Nachhaltigkeitseigenschaften von Glasprodukten am Markt.

Die vollständige Pressemitteilung sowie printfähige Bilder stehen zum Download bereit unter: dako pr.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JET-Gruppe
Herr Bert Barkhausen
Weidehorst 28
32609 Hüllhorst
Deutschland

fon ..: 0 57 44 – 503-203
web ..: http://www.jet-gruppe.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die „JET-Gruppe“ mit Hauptsitz in Hüllhorst (Ostwestfalen) ist ein europaweit führender Anbieter von Tageslicht-Lösungen sowie Rauch- und Wärmeabzugs-Systemen (RWA). Zu den Hauptprodukten zählen dabei insbesondere Lichtkuppeln und Lichtbänder, die schwerpunktmäßig im Industrie-, Gewerbe- und Kommunalbau eingesetzt werden. Europaweit werden zunehmend auch die Flachdächer von Büro-, Verwaltungs- und Wohnungsbauten mit Qualitäts-Produkten aus Glas von JET ausgestattet. Derzeit arbeiten rund 500 Beschäftigte für die deutsche JET-Gruppe – an insgesamt fünf Standorten im Bundesgebiet. Hinzu kommen Niederlassungen in Polen („JET Grupa Polska“), Dänemark („Multi-Lite A/S“), den Niederlanden („JET BIK Projecten B.V.“ und „JET BIK Producten B.V.“), Großbritannien („JET COX Ltd.“) sowie der Schweiz („JET Tageslichttechnik AG“). Die internationale JET-Group beschäftigt rund 700 Mitarbeiter.

Pressekontakt:

dako pr corporate communications
Frau Iris Zahalka
Manforter Straße 133
51373 Leverkusen

fon ..: 02 14 – 20 69 10
web ..: http://www.dako-pr.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Buch: Immobilie selbst vermieten – Wie Sie Ihre eigene Immobilie effektiv und erfolgreich vermieten – Der ImmoCoach Hakan Citak stellt sein Buch vor

BildViele, die ihre Immobilie privat vermieten möchten, verlieren bares Geld. Denn zu oft wird das Objekt ohne gründliche Vorbereitung angeboten. So findet der Eigentümer vielleicht einen Mieter, aber wenn er Pech hat, hat am Ende Kosten statt Einnahmen. Um Irritationen und unnötige Verzögerungen zu vermeiden, empfiehlt Der ImmoCoach Hakan Citak, Gründer der 1. und größten Online Akademie für private Immobilienbesitzer, einen gut vorbereiteten Plan.

Wer seine Immobilie lukrativ vermieten möchte, braucht ein hieb- und stichfestes Konzept. Denn die Vermarktung, die Abwicklung und der Viermietungsprozess sind arbeits- und zeitintensive Aufgaben. Schon bevor die Vermarktung des Vermietungsobjekts beginnt, muss der Vermietungsprozess gemanagt werden. „Häufig legen private Vermieter einfach so los. Dabei
müssen Vermieter gerade in Sachen Gesetzgebung und Rechtsprechung ständig auf dem Laufenden sein. Was ändert sich durch die Mietrechtsreform? Worauf muss ich als Vermieter bei der Mietpreisbremse achten? Auf Vermieter kommen viele verschiedene juristische Probleme zu “ öfter als ihnen lieb ist. Es empfiehlt sich deshalb, für alle Fälle gerüstet zu sein“, rät
Immobilien-Experte Hakan Citak.

Nehmen Sie sich Zeit
Auch Zeit spielt eine große Rolle. „Obwohl es bei der Vermietung eines Hauses oder einer Wohnung um mehr Geld geht als beim privaten Autoverkauf, versuchen dennoch viele ihr Objekt so schnell zu vermieten, wie sie ihr Auto verkaufen“, so Citak weiter. Wer überstürzt handelt, kann dabei bares Geld verlieren. „Ein Mietnomade, der vielleicht auch noch ein Messie-Syndrom
aufweist, kann einen Vermieter bis zu drei Jahresmieten kosten“, weiß Citak. Deshalb ist es ratsam, sich Zeit zu nehmen. Viele versuchen ihre Immobilie in wenigen Tagen zu vermieten. Eine realistische Vermietung liegt zwischen ein und drei Monaten.

Machen Sie einen Masterplan
In seinem Buch „Immobilie selbst vermieten“ empfiehlt der ImmoCoach Hakan Citak, sich unter anderen folgende Fragen zu stellen und diese gewissenhaft zu beantworten, beziehungsweise zu prüfen, ob man die Antwort kennt: Kenne ich die Mietpreise und habe ich den Markt analysiert? Wie ermittle ich den richtigen und wie setze ich den optimalen Mietpreis an? Was ist mein Limit? Wie stelle ich meine Erreichbarkeit sicher? Welche Interessenten kommen für eine Besichtigung in Frage? Ist meine Immobilie vorzeigbar oder ist Home Staging notwendig? Den vollständigen Fragenkatalog und weitere Tipps finden Sie im Buch „Immobilie selbst vermieten“ von Hakan Citak.

Fazit:
Wer bei der Vermietung seiner Immobilie nicht auf bares Geld verzichten oder vielleicht sogar auf Kosten sitzen bleiben möchte, für den ist es ratsam, seine Vermietung gut vorzubereiten.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Der ImmoCoach
Herr Hakan Citak
Yorckstraße 12
50733 Köln
Deutschland

fon ..: 0221-66959384
fax ..: 0221-29887121
web ..: http://www.der-immocoach.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Der ImmoCoach- Deutschlands 1. und größte Online Akademie für Eigentümer,
die ihre Immobilie selbst verkaufen oder vermieten möchten.

Die Online Akademie beinhaltet unterstützende Seminare, anschauliche Videos und sämtliche hilfreichen Vorlagen zu den Themen „Verkauf und Vermietung von Immobilien“. In verständlicher Sprache erklärt Hakan Citak, wie Sie sich vorbereiten und Ihre eigene Immobilie selbst effektiv und erfolgreich vermitteln.

Ziel dabei ist es, dass Sie Wissen über und praktische Handlungsanleitungen zu immobilienspezifischen Themen erlangen, um Ihren Weg der gelungenen Vermittlung eigenständig und sicher zu beschreiten.

Pressekontakt:

Citak Immobilien e.K.
Herr Hakan Citak
Yorckstraße 12
50733 Köln

fon ..: 0221-29887120
web ..: http://www.citak-immobilien.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Grundschüler in Melsbach weihen ihr neues Hochbeet aus KLB-Leichtbeton ein

BildRegionales Engagement für Bildung und gesunde Ernährung: Pünktlich zum Frühlingsbeginn stiftete das Andernacher Unternehmen KLB Klimaleichtblock der Grundschule in Melsbach ein Hochbeet für den Schulgarten. Hier können die Schüler nun ihr eigenes Gemüse ziehen. Nach der Ernte wird dieses direkt in der Schulküche weiterverarbeitet – natürlich von den kleinen Gärtnern höchstpersönlich.

In Zeiten in denen Supermärkte beinahe rund um die Uhr geöffnet sind und fast alles – vom Brot bis zum veganen Brathähnchen – per Mausklick bestellbar ist, bleibt das Wissen über den Anbau von Lebensmitteln oft auf der Strecke. So wird seit Jahren kritisiert, dass viele Kinder nicht mehr lernen wie Nahrungsmittel eigentlich produziert werden. Dass diese nämlich nicht in der Fabrik entstehen oder – um zeitgemäß zu bleiben – einfach „aus dem Internet“ stammen. Auch das Wissen, dass man Brot selbst backen und Möhren in Eigenregie anpflanzen kann, scheint nicht mehr selbstverständlich. Umso wichtiger ist es, dieser Entwicklung entgegenzusteuern. Das findet auch Michael Barde, Rektor der Grundschule im rheinland-pfälzischen Melsbach: „Wir bepflanzen unseren Schulgarten jedes Frühjahr zusammen mit Schülern und Eltern. Der Garten wird dann von den Schülern gepflegt und die Erträge verarbeiten wir schließlich gemeinsam in der Schulküche.“

Die (fast) höchste Form der Gartenkunst

Neben dem kleinen Getreide- und Kartoffelacker, wurde der Schulgarten in diesem Jahr um ein Hochbeet erweitert. Sponsor hierfür war der regionale Leichtbeton-Hersteller KLB Klimaleichtblock (Andernach). „Wir freuen uns natürlich so ein tolles Projekt unterstützen zu dürfen“, betont KLB-Geschäftsführer Andreas Krechting. Bereits ein paar Tage vorm großen „Frühjahrsputz“ im Schulgarten wurde das Hochbeet – bestehend aus KLB-Schalungssteinen – auf dem Gelände der Grundschule aufgebaut und mit entsprechendem Substrat befüllt. „Wir haben den Aufbau vor Ort übernommen“, erklärt Krechting, „generell kann aber jeder Zuhause relativ einfach sein eigenes Hochbeet bauen.“

Das Praktische an der Konstruktion von KLB: Die verwendeten Schalungssteine aus Leichtbeton werden in mehreren Reihen übereinander aufgebaut. So kann die Höhe des Hochbeetes problemlos auf die Größe der jeweiligen Nutzer abgestimmt werden. In Melsbach beispielsweise wurde das Beet in einer Höhe von 60 Zentimetern errichtet, damit alle Grundschüler ohne Mühe daran arbeiten können. Wichtig ist beim Aufbau zunächst eine ebene Fläche aus Lava oder Splitt anzulegen, damit die Außenwände auf einem stabilen Untergrund in Waage stehen. Für ein Hochbeet mit den Maßen 1 mal 1,50 Meter – wie im Melsbacher Schulgarten – werden je Lage 14 KLB-Schalungssteine benötigt: je 8 End- und 6 Normalsteine. Beim Aufbau ist vor allem auf rechtwinklig ausgebildete Ecken zu achten. Die weiteren Lagen bis zur gewünschten Höhe werden dann im Versatz aufgebracht. „Zur Verbesserung der Stabilität haben wir die drei Steinlagen in Melsbach komplett mit Lava-Granulat befüllt“, erläutert Krechting. Schutz vor unerwünschten Nagern bietet schließlich ein Drahtgitter am Boden des Beetes, welches zusätzlich mit durchlässigen Rasengittersteinen ausgelegt wurde. Zur Isolierung dient eine Noppenfolie, die auf der Innenwand des Beetes angebracht ist.

Bei der anschließenden Befüllung des Hochbeetes mit Substrat ist zu beachten, dass die unterste Schicht – zur Vermeidung von Staunässe – aus besonders durchlässigem Material bestehen sollte. Passend ist hier beispielsweise Lava-Granulat. Die mittlere Schicht wird mit Gartenabfällen und Grünschnitt aufgefüllt. Dieser gewährleistet in der späteren Pflanz- und Wachsphase nicht nur zusätzliche Nährstoffe, sondern gibt auch die sogenannte Verrottungswärme nach oben ab. So erhalten die jungen Pflanzen auch bei geringeren Temperaturen genug Wärme und wachsen deutlich schneller als im flachen Gartenbeet. Die obere Schicht im Hochbeet wird schließlich aus Pflanzerde oder bestenfalls aus speziell geeignetem Lava-Bims-Substrat gebildet.

Kleine Gärtner, große Köche, kreative Künstler

Pünktlich zum Durchbruch der ersten Sonnenstrahlen in diesem Jahr konnte das Hochbeet der Grundschule in Melsbach bepflanzt werden. In einer großen Wochenendaktion weihten Eltern und Schüler aber nicht nur das neue Beet ein, sondern brachten den gesamten Schulgarten „auf Vordermann“ – alte Buchsbüsche wurden entfernt und stattdessen die Erde umgegraben, um Platz für Nutzpflanzen zu schaffen. „Auf unseren zwei kleinen Äckern bauen wir in diesem Jahr Kartoffeln und Getreide an“, erläutert Rektor Barde. „Aus dem Getreide wollen wir schließlich selbst Brot backen – so lernt jeder den Weg von der Ähre zum Butterbrot kennen.“ Im Hochbeet dagegen pflanzten die Grundschüler Radieschen und Möhren an – natürlich auch für den Gebrauch in der Schulküche. Bei einer zweiten Gartenaktion folgen noch Bohnen. Außerdem soll das Hochbeet dann auch gestaltet werden. Die Schüler dürfen sich hier kreativ austoben und die grauen Leichtbeton-Steine in ein buntes Kunstwerk verwandeln. So kann sich Jeder genau da einbringen, wo seine Stärken liegen: als Gärtner, Koch oder Künstler.

Die vollständige Pressemitteilung sowie printfähige Bilder stehen zum Download bereit unter: dako pr.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

KLB Klimaleichtblock GmbH
Herr Andreas Krechting
Lohmannstr. 31
56626 Andernach
Deutschland

fon ..: 02632 / 25 77-0
web ..: http://www.klb-klimaleichtblock.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die KLB Klimaleichtblock GmbH mit Sitz in Andernach (Rheinland-Pfalz) bietet Produkte für den gesamten Hochbau an: von hochwärmedämmenden Leichtbeton-Mauerwerkssteinen, über Garten- und Landschaftsprodukte und Schornsteinsysteme bis hin zum KLB-Baukasten. Dieser bietet für jedes Bauvorhaben genau aufeinander abgestimmte Leichtbeton-Steine. KLB Leichtbeton-Mauerwerk kommt sowohl im privaten Hausbau als auch bei Mehrgeschosswohnungsbauten zum Einsatz. Eine umfangreiche Beratung rundet das Angebot ab.

Pressekontakt:

dako pr corporate communications
Frau Iris Zahalka
Manforter Straße 133
51373 Leverkusen

fon ..: 0214-206910
web ..: http://www.dako-pr.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Der Chor der Gemeinde der wundertätigen Gottesmutterikone „Feodorowskaja“ hat nun eine Konzertgruppe. Premiere für Zuhörer und Mitglieder der Gemeinde beim Gottesdienst in Bad Lippspringe.

BildErst vor wenigen Monaten ist die russisch-orthodoxe Gemeinde von Paderborn nach Bad Lippspringe in die ehemalige katholische Kirche St. Maximilian umgezogen. Und ebenfalls erst vor kurzer Zeit hat der bereits ausgesprochen aktive Chor der Gemeinde unter Leitung von Elena Burgardt eine CD mit dem Album „Gesang Göttliche Liturgie“ veröffentlicht.
Damit nicht genug der Neuigkeiten: Gerade erst ist eine Konzertgruppe aus Mitgliedern des Chores gebildet worden, bestehend aus den besten Sängerinnen und Sängern. Dazu Elena Burgardt, Chorregentin und Leiterin der Konzertgruppe: „Zur Ehre Gottes muss man ausgezeichnet und komplett fehlerfrei singen. Es muss ein perfekter Gesang sein. Das hoffe ich mit der Konzertgruppe zu erreichen“.
Das erklärte Ziel der Konzertgruppe ist es, gemeinsam den kirchlich-orthodoxen Chorgesang zu perfektionieren, gemeinsam zu musizieren, den Gottesdienst an großen Feiertagen gesanglich mitzugestalten und natürlich auch konzertant aufzutreten.
Diplomierte Chorleiterin Elena Burgardt ist Perfektionistin: Sie sucht selbst die Titel aus, arrangiert akribisch die Stücke, die später von der Konzertgruppe gesungen werden und prüft eigenhändig alles bis zur letzten Note. 
Fehler gesteht die strenge Leiterin und Lehrerin weder sich noch ihren Sängern zu. Das klingt furchteinflößend, aber genau das ist es, was die Mitglieder der Konzertgruppe anspornt: gemeinsam den Gesang zu perfektionieren. Schönheit ergibt sich erst dann, wenn jede Kleinigkeit stimmt und jeder Akkord perfekt steht.
Zum ersten Mal war die Konzertgruppe bereits in Bad Lippspringe zu hören. Die Chorleiterin ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Alle Mitglieder der Konzertgruppe haben sehr schön und sauber gesungen. Ich habe gemerkt, dass sie viel Zeit für die Vorbereitung investiert haben“.
Geprobt wurde vor diesem Ereignis gemeinsam; weitere gemeinsame Proben und Auftritte sind bereits geplant. Aber das ist nur ein kleiner Teil der Vorbereitung: Alle Mitglieder wenden beträchtlich Zeit auf, um das Repertoire zu Hause vorzubereiten. Umso bewundernswerter, dass alle Mitglieder ehrenamtlich singen – aus Überzeugung und Liebe zur Musik. Ihr gemeinsamer und tiefer Glaube drückt sich überwältigend in der Schönheit ihrer Musik aus.
Wer den Chor hören möchte und nicht in der Nähe wohnt, kann dies entweder in digitaler Form tun (iTunes, Amazon und alle bekannten Download-Plattformen) oder die CD, welche auf dem Musiklabel PR Delft Music veröffentlicht wurde anhören und unter www.pr-delft-music.com bestellen. Damit leistet man sogar noch einen Beitrag zur Entwicklung der Kirchenmusik, denn alle Erlöse kommen diesem Zweck zugute.
Auch diejenigen, die sich für das gemeinsame Singen und die russische Kultur interessieren, sind herzlich willkommen sich zu melden unter E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

PR Delft Music
Frau Alla van Delft
Bischof-Hermann Kunst Pl. 1 1
32339 Espelkamp
Deutschland

fon ..: +49 1752527212
web ..: http://www.pr-delft-music.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

PR Delft Music
Frau Alla van Delft
Bischof-Hermann Kunst Pl. 1 1
32339 Espelkamp

fon ..: +49 1752527212
web ..: http://www.pr-delft-music.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Der Traum vom Schauspieler endet für viele schon bei der Aufnahme in die Schauspielschule. Die Schauspielschule Siegburg bietet ihren Schülern schon im 1. Jahr praktischen Einsatz am Theater.

BildSiegburg, 30. Mai 2018 – Schauspielschule mit eigenem Theater

„Learning by doing“: Das wird in der Schauspielschule Köln groß geschrieben! Und damit das Ganze für die angehenden Schauspieler authentischer ist, gliedert sich der Schauspielschule NRW ein eigenes Theater an, das eine bunte Mischung verschiedener Stücke für sein Publikum bereithält.

Ein eigenes Theater? Das ist ein Segen für jede Schauspielschule. In der Studiobühne Siegburg spielen bereits angehende Schauspieler der Schauspielschule Köln im 1. Ausbildungsjahr auf der Bühne vor echtem Publikum und arbeiten daran, ihre eigene Note zu finden. In der Schauspielschule Köln lernen die Schüler die nötige Theorie sowie Techniken.

Übung macht den Meister (Schauspieler)

Ein überzeugender, routinierter Darsteller wird man jedoch erst durch den Sprung auf die Bühne. Genau das macht den Unterschied der Schauspielschule NRW zu anderen Schulen! Nämlich, dass die Schüler nahezu jedes Wochenende die Möglichkeit haben, ihr Können auf einer echten Bühne unter Beweis zu stellen und von Woche zu Woche an ihren schauspielerischen Fähigkeiten zu feilen.

Die Studiobühne Siegburg bietet aber noch vieles mehr. Während sie am Vormittag von den Schülern der Schauspielschule NRW genutzt wird, üben am Nachmittag Kinder und Jugendliche des „Theater Tollhaus“ auf ihr und am Abend probt die Laienspielgruppe „Kunst Macht Narren“ ihr schauspielerisches Talent. Der öffentliche Theaterbetrieb beginnt schließlich jeden Freitag in der Studiobühne mit Unterstützung der Schauspielschule NRW.

Jeden Freitag erwachen dann die Bretter, die die Welt bedeuten, für das öffentliche Publikum. Auf bis zu 80 Plätzen des Theaters präsentieren sowohl Profis als auch die Schauspielschule NRW eine breite Palette an Stücken. Das Programm besteht aus klassischen als auch modernen Dramen, Jugendtheaterstücken, Collagen, Revuen sowie Stücken für Kinder. Von Büchners „Woyzeck“ bis zu „Der Selbstmörder“ von Nikolai R. Erdmans ist für jeden etwas dabei.

Dass die Stücke mit Schülern der Schauspielschule Köln besetzt sind, wird von allen begeistert aufgenommen, wie der „General Anzeiger“ vom 10. März 2018 über die Aufführung „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ lebendig zusammenfasst: „Es ist eine fantasievolle Inszenierung, die viel Raum für „Kopfkino“ lässt, schaurig-schöne und ernste Szenen hat, aber auch viele Gelegenheiten zum Lachen bietet.“

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Die zukünftigen Schauspieler der Schauspielschule Köln live zu erleben, zu sehen, wie sie sich entwickeln, an sich arbeiten und ihre Fähigkeiten ausbauen ist für jeden Theatergänger ein Genuss.

Dass die Studiobühne Siegburg und die Aufführungen der Schauspielschule Köln anderen Theatern in nichts nachstehen macht der „Kölner Anzeiger“ am 6. November 2017 in einem Bericht über „Der Selbstmörder“ deutlich: „Atemberaubend rasantes Sprechtempo, bitter-komische Dialoge und ungebrochene Bühnenpräsenz.“ Unterstützt wird dieses positive Theatererlebnis nicht zuletzt durch das gemütliche Ambiente mit roten Kinosesseln, das eine Wohlfühlatmosphäre und Nähe zwischen Darstellern und Publikum vermittelt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Schauspielschule Siegburg
Herr Claudio Lemaire
Humperdinckstr. 27
53721 Siegburg
Deutschland

fon ..: 02241-2615142
fax ..: 02241-2615140
web ..: http://www.schauspielschule-siegburg.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Bei der Schauspielschule Siegburg wird Praxis groß geschrieben. Die Arbeit erfolgt hautnah und individuell und stärkt so die Persönlichkeit des jeweiligen Schauspielschülers. Als besonders positiv erweist sich dabei die enge Zusammenarbeit mit der Studiobühne Siegburg, bei deren Inszenierungen die Schüler der Schauspielschule aktiv mit eingebunden werden.

Pressekontakt:

Schauspielschule Siegburg
Herr Claudio Lemaire
Humperdinckstr. 27
53721 Siegburg

fon ..: 02241-2615142
web ..: http://www.schauspielschule-siegburg.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Anlässlich des Weltmilchtags am 1. Juni werden Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros mit einer Aktion auf die Gräuel der Milchindustrie aufmerksam machen.

BildBerlin/Bonn, 30.05.2018. Anlässlich des Weltmilchtags klären Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros am kommenden Freitag, dem 1. Juni, Passanten in der Bonner Innenstadt über die Missstände in der Milchindustrie und ihre Folgen auf. Dabei soll den Menschen bewusst gemacht werden, dass es sich bei der Milch von Kühen und anderen Nutztieren um nichts Anderes als „Muttermilch“ handelt. Um darauf aufmerksam zu machen, verkleiden sich die Aktivisten als Schwangere und frischgebackene Mütter mit ihren Babys und bieten Vorbeilaufenden „ihre“ Milch an. Damit zeigen sie den Widerspruch auf, dass menschliche Muttermilch nur an Säuglinge gegeben wird, während tierische Muttermilch als Nahrungsmittel jederzeit Normalität ist. In diesem Zuge wird auch auf die Hintergründe der Milchproduktion und der damit verbundenen Tierqual informiert. „Die aktuelle Milchindustrie ist ein ausbeuterisches System auf Kosten der Tiere. Kühe werden über Jahre als Milchmaschinen ausgebeutet bevor auch sie am Ende im Schlachthof landen. Dass dieser Zustand nicht stärker hinterfragt wird, ist ein Skandal“, so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros.

Derzeit leben ca. vier Millionen Kühe in deutschen Milchbetrieben und müssen ihr gesamtes oder den Großteil ihres Lebens in riesigen Stallanlagen und auf Spaltenböden verbringen.
Etwa eine Million Kühe werden sogar ganzjährig angebunden gehalten und können sich noch nicht einmal umdrehen. Milchkühe werden jährlich immer wieder künstlich befruchtet, um Kälber zu gebären und um kontinuierlich Milch für die Milchindustrie zu produzieren. Dabei werden ihnen die Kälber meist kurz nach der Geburt entrissen, damit diese die eigentlich für sie bestimmte Muttermilch nicht bekommen. Die weiblichen Nachkommen erwartet das gleiche Schicksal wie ihren Müttern, die männlichen Tiere werden meist für kurze Zeit gemästet und im Anschluss für Kalbfleisch geschlachtet. Das Deutsche Tierschutzbüro möchte durch diese Aktion den Menschen aufzeigen, woher die Milch kommt und welche Tierquälerei damit einhergeht.

Fotomaterial aus der Milchindustrie stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung.

Aktion im Überblick
Wann:
Freitag, 1. Juni 2018, 12.30 – 15.00 Uhr
Wo:
Vor dem Unitymedia-Store, Friedensplatz 4, 53111 Bonn

Kontakt: Fabian Steinecke, Pressesprecher Deutsches Tierschutzbüro e.V., Tel.: 030-2700496-11

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Gubener Straße 47
10243 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-27004960
fax ..: 030-270049610
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Fabian Steinecke
Gubener Straße 47
10243 Berlin

fon ..: 030-2700496-11
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Fabelwesen, Samurais, Indianer und Vampire werden in Michael Bartschs „Wiederkehr“ Teil der finalen Erzählung über Hoffnung, Freundschaft und Liebe.

BildDer vierte Band der atemberaubenden Fantasy-Serie „Die Artefakte der Götter“ sorgt für einen kulminanten Abschluss der Reihe rund um Reneés Abenteuer. Michael Bartsch inszeniert im letzten Teil erneut zwei unterschiedliche Welten: auf der einen Seite die uns bekannte Erde, die von Chaos und Tod geplagt wird, und auf der anderen Seite eine wunderschöne Welt, die von einem Gott erschaffen wurde. Im Abschluss der schicksalhaften Erzählung über Hoffnung, Freundschaft und Liebe in zwei Welten versuchen Reneés Gefährten Yukari, Cheonsa, Karen und Nadowessiu der Freundin Trost zu spenden und ihr dabei zu helfen, mit ihrer Tochter Maike das Leben auf Niihama erträglich zu gestalten.

Bartsch legt mit „Wiederkehr“ den herausragenden letzten Teil der Reihe „Die Artefakte der Götter“ für alle Fans von fremden Welten und fantastischen Wesen vor. Der letzte Teil des spannenden Fantasyabenteuers, in dem es um nichts Geringeres geht, als um den Kampf um die Zukunft, hält wieder reichlich Lesevergnügen für alle Fantasyfreunde und Fans der Reihe „Die Artefakte der Götter“ bereit. Zwischen Artefakten bevölkern Gargoyls, Götter und Harpyien die Welt und sorgen für reichlich Spannung in der gefährlichen und fantastischen Welt.

„Wiederkehr“ von Michael Bartsch ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-6797-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt