Archive for Juli, 2018

Armin Foxius beschreibt in „Köln ist nicht Berlin“ die rheinische Metropole auf packende Weise in ihrer Vielfalt und Widersprüchlichkeit.

BildDie vorliegende Sammlung beinhaltet kurze Geschichten und Erzählungen, die sich rund um die Stadt Köln drehen. Darin stehen die Menschen, die in der rheinischen Metropole leben, im Mittelpunkt. Foxius erzählt, wie diese sich verhalten und was sie von Menschen aus anderen Städten unterscheidet. Weiter geht es um die Vielfalt in Köln, um den Charme der Stadt, aber auch um die vielen Widersprüche, die man auf ihren Straßen und in ihren Häusern finden kann. Die Texte stammen aus der umfangreichen, privaten Sammlung des Autoren, der in diesem Werk einige seiner Favoriten vorstellt. Die Texte sind alphabetisch und nicht nach Thematik geordnet. Auch diese Anordnung spiegelt im Grunde das Bild der Stadt wieder, denn man kann sich nie sicher sein, was einen hinter der nächsten Ecke erwartet.

Auf einen erläuternden geschichtlichen Abriss folgt etwa eine Collage einer Auswahl von Wandinschriften in einem Kölner Gestapo-Keller im Herzen der Stadt. Die Leser werden in einem anderen Text in die Zeit der Römer zurückversetzt und machen sich mit Armin Foxius in wieder anderen Erzählungen Gedanken über die Zukunft und Gegenwart der Metropole. Wer in Köln lebt oder die Stadt gerne besucht, der wird in dieser bunten Erzählmischung jede Menge Informationen und Hintergründe über eine faszinierende Stadt finden.

„Köln ist nicht Berlin“ von Armin Foxius ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-5362-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

In Detlef Zeilers „In Gefahr und größter Not… II“ versuchen nur scheinbar anständige Menschen die Menschheit mit zweifelhaften Mitteln voranzubringen.

BildDave und Maria sind in dem zweiten Teil der vierteiligen Drehbuchreihe einem dubiosen Netzwerk auf den Spuren. Dieses Netzwerk besteht aus Menschen, die nach Außen einen anständigen Eindruck machen. Doch die Wahrheit sieht unter der Oberfläche aber ganz anders aus. Das Ziel des Netzwerks kommt dann in der Theorie auch recht nobel daher: Sie wollen die Menschheit verbessern. Die Mittel des Netzwerks sind dabei aber mehr als nur ein wenig zweifelhaft. Die beiden Hauptfiguren folgen den Spuren des Netzwerks und reisen über Venezuela nach Kuba. Der zweite Teil der Reihe endet auf der Halbinsel Krim, wo Dave von seiner dubiosen Vergangenheit eingeholt wird.

Die Leser werden in „In Gefahr und größter Not… II“ von Detlef Zeiler mit auf die abenteuerliche und nicht ganz ungefährliche Reise der beiden Hauptfiguren genommen. Die Handlung ist nicht nur spannend, sondern thematisiert auch aktuelle und teils brisante Themen unserer Zeit. Dabei stehen Überwachung der Gesellschaft, Korruption, Sekten und Geheimdienste, organisierte Kriminalität und fragile Friedensprozesse im Mittelpunkt des Geschehens.

„In Gefahr und größter Not… II“ von Detlef Zeiler ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-5166-9 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Immobase GmbH hat weitere und gleichwertige Netto Fachmärkte deutschlandweit zum Verkauf im Angebot.

BildDas Family Office Beratungsunternehmen Immobase Immobilien hat erfolgreich eine Netto Fachmarkt in Berlin vermittelt. Der Netto Fachmarkt befindet sich in Berlin Reinickendorf und ist noch für mehrere Jahre gut vermietet. Verkäufer der Liegenschaft war ein etablierter Bestandsverwalter aus Mühlheim an der Ruhr. Käufer war ein sehr renommiertes Family Office mit Sitz in Berlin. Beide Vertragsparteien wurden durch die Immobase GmbH erfolgreich vertreten und haben über die exakte Kaufpreishöhe der Liegenschaft Stillschweigen vereinbart.

Die Liegenschaft befindet sich auf einem rund 5.002 m² großen Grundstück an der Waldstraße. Die vermietet Supermarkt umfasst ca. 988 m² Miet- und Lagerflächen zzgl. 88 PKW Einzelstellplätzen. Die Immobase GmbH traf aus einem sehr exklusiven Kreis an Investoren eine sehr enge Vorauswahl, so dass der Verkauf diskret und ohne Aufsehen erfolgen konnte.
Die Immobilie wurde zu 100 Prozent der Kaufpreisforderung des Eigentümers innerhalb von wenigen Wochen nach Erstansprache durch die Immobase GmbH erfolgreich notariell beurkundet. Sowohl Käufer als auch Verkäufer wurden dabei exklusiv von der Immobase GmbH beraten und waren mit der zielorientierten und professionellen Umsetzung äußerst zufrieden. Der Erwerber plant die Liegenschaft langfristig in seinem Bestand zu verwalten.

Die Immobase GmbH hat weitere und gleichwertige Netto Fachmärkte deutschlandweit zum Verkauf im Angebot. Bei Interesse schicken Sie uns gerne Ihr Ankaufsprofil an E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Zum Unternehmen:
Die Immobase GmbH hat sich auf die Immobilien- und Verkaufsberatung von Zins-, Wohn- und Geschäftshäuser, Mehrfamilien- und Renditeimmobilien deutschlandweit spezialisiert. Wir haben zahlreiche qualifizierte Kaufanfragen für unterschiedliche Asset Klassen vorliegen und sind in der Lage kurzfristig & diskret entsprechende Liegenschaften erfolgreich und schnell zu vermitteln.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Immobase GmbH
Herr Sebastian Scheele
Almenrauschstraße 6
85521 Ottobrunn
Deutschland

fon ..: 08966086860
web ..: http://www.immobase.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Immobase GmbH
Herr Sebastian Scheele
Almenrauschstraße 6
85521 Ottobrunn

fon ..: 08966086860
web ..: http://www.immobase.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Immobase GmbH hat aktuell unterschiedliche „off-market-Immobilien“ vom Bürogebäude in Hannover und Großraum Frankfurt, bis zu Fachmärkten und Highstreet Immbilien zum Verkauf im Angebot.

BildDas Family Office Beratungsunternehmen Immobase Immobilien hat erfolgreich eine Logistikimmobilie in Wunstorf Steinhude bei Hannover vermittelt. Die Liegenschaft ist vollständig an ein regional ansässiges Logistikunternehmen vermietet.
Verkäufer der Liegenschaft war eine Privatperson aus München. Käufer war eine Privatperson aus Hannover. Beide Vertragsparteien wurden durch die Immobase GmbH erfolgreich vertreten und haben über die exakte Kaufpreishöhe der Liegenschaft Stillschweigen vereinbart.

Die Liegenschaft befindet sich auf einem rund 28.000 m² großen Grundstück. Die Logistikimmobilie umfasst ca. 8.561 m² Miet- und größtenteils Lagerflächen zzgl. zahlreicher LKW und PKW Einzelstellplätzen. Die Immobase GmbH traf aus einem sehr exklusiven Kreis an Investoren eine sehr enge Vorauswahl, so dass der Verkauf diskret und ohne Aufsehen erfolgen konnte.
Die Immobilie wurde zu 95 Prozent der Kaufpreisforderung des Eigentümers innerhalb von wenigen Wochen nach Erstansprache durch die Immobase GmbH erfolgreich notariell beurkundet. Sowohl Käufer als auch Verkäufer wurden dabei exklusiv von der Immobase GmbH beraten und waren mit der zielorientierten und professionellen Umsetzung äußerst zufrieden. Der Erwerber plant die Liegenschaft langfristig in seinem Bestand zu verwalten.

Die Immobase GmbH hat aktuell unterschiedliche „off-market-Immobilien“ vom Bürogebäude in Hannover und Großraum Frankfurt, bis zu Fachmärkten und Highstreet Immbilien zum Verkauf im Angebot. Bei Interesse schicken Sie uns gerne Ihr Ankaufsprofil an E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Zum Unternehmen:
Die Immobase GmbH hat sich auf die Immobilien- und Verkaufsberatung von Zins-, Wohn- und Geschäftshäuser, Mehrfamilien- und Renditeimmobilien deutschlandweit spezialisiert. Wir haben zahlreiche qualifizierte Kaufanfragen für unterschiedliche Asset Klassen vorliegen und sind in der Lage kurzfristig & diskret entsprechende Liegenschaften erfolgreich und schnell zu vermitteln.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Immobase GmbH
Herr Sebastian Scheele
Almenrauschstraße 6
85521 Ottobrunn
Deutschland

fon ..: 08966086860
web ..: http://www.immobase.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Immobase GmbH
Herr Sebastian Scheele
Almenrauschstraße 6
85521 Ottobrunn

fon ..: 08966086860
web ..: http://www.immobase.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Steter Tropfen fängt den Wurm – Satirische Texte aus 20 Jahren

Bild„Eulenspiegel-Autor Robert Niemann präsentiert eine Sammlung von bisher noch nicht in Buchform erschienenen Texten – launig, ironisch, überraschend.“

Zu allen Büchern gibt es einen lustigen Schreibblock und die exklusive Briefmarke zum Buch!

Leseprobe:

Mitten im Leben

Die nachfolgenden Texte sind nicht biographisch, jedenfalls nicht in dem strengen Sinne, dass sie Eins zu Eins selbst Erlebtes abbildeten. Das wäre möglicherweise kaum interessanter als die sich eher durch Liebe zum Detail als zur Pointe auszeichnenden Berichte begeisterter Eltern über ihr ent-zückendes Kind. Aber die Geschichten sind natürlich auch nicht völlig frei erfunden, sondern sie beruhen auf wahren Begebenheiten, auf Gehörtem, Aufgeschnapptem und Weitergesponnenem. Der fachkundige Leser weiß es ohnehin: Es sind Geschichten, keine Protokolle.

Elf Minuten

Alle elf Minuten verliebt sich ein Single über Parship. Auch wenn ich mir elfminütige Liebesbeziehungen auf Dauer ziemlich anstrengend vorstelle, freue ich mich für diesen Single. Warum nicht von Zeit zu Zeit mal was Neues ausprobieren? Er wird seine Gründe haben. Man kann sich zweifellos binnen elf Minuten auseinanderleben! Weil zum Beispiel die Lebensentwürfe, anders als am Anfang der Beziehung, nicht mehr im Einklang stehen. Wenn man sich nichts mehr zu sagen hat, können sich elf Minuten ganz schön ziehen.
Allerdings wüsste ich gern, wer dieser Single ist, der sich da alle elf Minuten verliebt. Und wie sie das mit den elf Minuten überhaupt herausgefunden haben. Sitzt da jemand mit der Stoppuhr neben ihm? Ist er wirklich Single, oder gibt er sich nur als solcher aus? Damit die Frauen leichter auf ihn hereinfallen? Hat er eventuell beim Gewicht geschummelt? Ist mit der Angabe „79 kg“ gemeint: pro 50 Zentimeter Körperhöhe? Ist sein ganzes Profil ein Fake, und er ist gar nicht Geschäftsführer, wie die häufigste Berufsangabe auf Online-Portalen mit Niveau lautet, sondern räuchert in der Fußgängerzone von Güstrow an einem Imbissstand Biowürste und Makrelen?
Das Buhlen des Mannes um die Aufmerksamkeit und die Gunst der Frau dürfte zu den ältesten Unfallschwerpunkten menschlicher Interaktion zählen. Am Anfang waren es die Jagd oder der Raubzug, bei dem geschlechtsreife Weibchen der benachbarten Sippe quasi als Beifang ins eigene Lager mitgeführt wurden. Ohne dass man sich jetzt groß vorstellte, Blumen dabeihatte oder probeweise wenigstens erst mal zusammen ins Kino ging. Auf den ersten Blick nicht so schön für die Frauen und kein Buhlen im engeren Sinne, aber so kamen sie wenigstens mal raus.
Die erste gedruckte Kontaktanzeige erschien im Jahre 1695 in einer englischen Zeitung, ganz ohne haltlose Versprechungen von Kerzenschein, gemütlichem Heim und nicht ausgeschlossener Heirat: Ein Herr mit Einkommen suchte eine Dame mit Vermögen. Immerhin hatte er nicht: „Vermögen mit Dame“ geschrieben, obwohl es genauso gemeint gewesen sein dürfte. Jahrzehntelang galt die Partnersuche mittels Kontaktanzeige als ein wenig anrüchig. So etwas machten nur jene, die beim Dorftanz trotz allgemeinen Vollrausches und fortgeschrittener Zeit immer noch jedes Mal übrigblieben. Das änderte sich erst im späten 20. Jahrhundert. Die Kontaktanzeige wurde gesellschaftsfähig. Immer werden darin spezielle Codierungen verwendet. In der DDR stand „m.-l. WA“ nicht etwa für oppositionelle Sexualpraktiken, sondern für „marxistisch-leninistische Weltanschauung“. Der „attr. jg. Mann mit HSA und PKW (Lada)“ verfügte neben einem guten Aussehen über einen Hochschulabschluss und einen der begehrten sowjetischen Personenkraftwagen der Marke Lada. Dass die „Witwe (4fach), kath., ohne Führerschein, sucht zwecks gem. Haushaltführung Eisenbahner mittl. Alters“ die Richtige gewesen wäre, darf bezweifelt werden. Man hätte das Scheitern der Beziehung möglicherweise aus einer Anzeige ein, zwei Jahre später herauslesen können: „Witwe (5fach), kath., ohne Führerschein aber mit PKW (Lada)…“

www.Leseschau.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Augusta Presse & Verlags GmbH
Frau Katalin Ehrig
Bucher Straße 23
13125 Berlin
Deutschland

fon ..: 030692021051
web ..: http://www.Leseschau.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Augusta Presse & Verlags GmbH
Frau Katalin Ehrig
Bucher Straße 23
13125 Berlin

fon ..: 030692021051
web ..: http://www.Leseschau.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Immobase bietet eigenen html-Quellcode zur direkten Immobiliensuche von rund 25.000 Angeboten

BildMünchen, (01.02.2018) Immobase, der Online-Marktplatz für Immobilien-Suchanzeigen, hat einen umfangreichen Relaunch seines Internetauftritts durchgeführt. Ab sofort bietet Immobase auch anderen Webseiten Betreibern den direkten Zugriff auf die Immobase Immobilien-SUCHE an. Immobase ermöglicht damit Bloggern und anderen Webseiten-Betreibern die Möglichkeit direkt von Ihrer Webseite auf Immobase.de nach passenden Immobilien suchen zu können.

Der Code kann direkt ONLINE abgerufen werden. Der CODE ist rechts unten in dem Suchblock mit „<>“ – Zeichen online hinterlegt.
Webseiten Betreiber wie Blogger und Newsfeeds, können den Code einfach mit kopieren und auf Ihrer Webseite oder in Ihrem Artikel integrieren. Die Such-Abfrage erfolgt dann zur immobase.de Hauptseite mit sofort passenden Ergebnissen.

„Wir möchten anderen Webseitenbetreibern die Möglichkeit bieten
mit einem einfachen „copy und paste“-Befehl
die Suche unseres Immobilienangebotes
von mittlerweile rund 25.000 Angeboten zugreifen zu können.“,
erklärt Sebastian Scheele, Geschäftsführer von Immobase.

Der Service für Immobilien Anbieter wurde ebenfalls gestärkt. Immobase bietet ab sofort auch einen regionalen Verteiler und die Möglichkeit zur Vergabe eines Finderlohnes. Die Nutzung einer Merkliste (Parkplatz), in der man passende Immobilien und Suchanzeigen vormerken lassen kann, ist ebenfalls NEU und rundet den verbesserten Service von Immobase ab. Neben all diesen neuen Vorzügen, bietet Immobase weiterhin die Option die Suchanzeige eigenständig zu bewerben.

Über Immobase
Immobase bietet die PERFEKTE ERGÄNZUNG zur klassischen Objekt-, Mieter-, Käufer und Neukundenakquise. Das Unternehmen konzentriert sich mit seiner Dienstleistung auf den Suchenden und seinen individuellen Flächen- oder Investitionsbedarf. Ein Immobilien-Ankaufsprofil kann dabei ebenso erfolgreich genutzt werden wie ein Mietgesuch nach Wohnraum oder Einzelhandel zur Expansion. Immobase unterstützt Suchende nach der passenden Immobilie und erhöhen die Quote an passenden Immobilienangeboten nachhaltig.
ERGÄNZEN Sie Ihre bestehende IMMOBILIENSUCHE durch die Immobase Mehrfachstrategie und erhöhen Sie Ihre Chancen attraktive neue Immobilienangebote zu erhalten. Registrieren Sie sich als Anbieter für unseren regionalen Verteiler und erhalten Sie kostenlose Mieter- & Käufer- Leads in der Region, in der Sie Immobilien anbieten.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt zur Verfügung.
Die bedarfsorientierte Immobiliensuche im Netz!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Immobase GmbH
Herr Sebastian Scheele
Almenrauschstraße 6
85521 Ottobrunn
Deutschland

fon ..: 08966086860
web ..: https://www.immobase.info
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Immobase GmbH
Herr Sebastian Scheele
Almenrauschstraße 6
85521 Ottobrunn

fon ..: 08966086860
web ..: http://www.immoba.se
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Einfach mal in die Rolle einer Anderen schlüpfen, das wünscht sich jede Frau.

BildDie Zwillinge Marie und Kate nutzen diese Möglichkeit und treiben ein verbotenes Spiel. Ihr Geheimnis bestimmt ihr ganzes Leben. Marie liebt Jon. Marie liebt aber auch Clara. Jon wiederum liebt Marie und auch Kate. Dass Jon Kate liebt, weiß er aber nicht. Weil er denkt, dass Kate Marie ist. Auch David liebt Marie und Kate, bis das Unglück passiert.

Leseprobe:

Warum sieht er mich so merkwürdig mit starrem, leeren Blick an? Hat er vielleicht was gemerkt? Hat sich Kate ihm gegenüber anders verhalten als sonst? Hat sie was gesagt oder sich oder mich verraten?
Nein, bestimmt nicht.

Er hatte ja von Kate überhaupt keine Ahnung.
Hoffe ich. Obwohl – sie ist etwas anders als ich. Nicht so sanft und mütterlich. Das liegt sicher auch an meinen Neigungen hin zum weiblichen Geschlecht. Aber nein, er hat nichts gemerkt.
„Was ist los? Gab es Ärger im Verlag?“, versuche ich mit ihm irgendein Gespräch anzufangen.
Aber Jon reagiert nicht. Er verhält sich immer so, wenn er schlechte Laune hat. Er sitzt einfach wie ein Muffel da und ich kann machen was ich will, es interessiert ihn nicht. Oh je, wie ich das hasse.
Meistens sagt man dann, am Anfang war er nicht so. Aber bei ihm ist es anders, er war schon immer so.
Ich wage nochmal einen zarten Versuch, strecke meine Hand zu ihm hin und gebe ihm einen zärtlichen Kuss. „Marie entschuldige, ich bin mit meinen Gedanken so weit weg. Es war ein harter Tag“, seufzt er abwesend. Wie er so dasitzt, geht er mir manchmal ganz schön auf den Nerv. Das hat schon ziemlich viele Züge von Egoismus.
Jon ist ein angesehener Journalist eines großen Verlagshauses. Er hat einen guten Ruf und wird überall als fairer Partner akzeptiert. Man schätzt auch seine solide Führung der Firma und den Umgang mit den Mitarbeitern. Meine damalige Geliebte machte mich bei einem abendlichen Verlagsempfang mit ihm bekannt. Er gefiel mir irgendwie sehr. Er hatte so was Anziehendes und schlaue wache Augen. Seine Haare kann man nicht als Frisur bezeichnen. Einfach wild, aber gepflegt. Ich fand ihn sofort sympathisch. Er war et-was verrückt und immer mit seinem schönen, großen, rotbraunen Hund unterwegs. Der Hund hieß Jenny und war ein Irish Setter. Wirklich ein schönes Tier und vor allem schlau. Diese Rasse ist ja für ihren besonders guten Spürsinn bekannt. Also war der Hund wie sein Herrchen. Der hat auch einen wirklich guten Spürsinn für gute Storys. Da muss man sagen, dass das Sprichwort „Wie das Herrchen, so der Hund“ hier wieder mal zutrifft. Gut, dass er keinen Mops hat, denke ich mir so.
Jedenfalls gab es diesen wirklich schönen Empfang mit kaltem Büffet und Getränken aller Art. Ich entschied mich für einen oder besser gesagt mehrere Gläser Sekt mit Aperol. Das habe ich vorher noch nie getrunken, aber es war himmlisch und löste meine Anspannung ziemlich schnell. Es kamen bekannte Journalisten, aber auch Leute aus der Politik. Naja, irgendwie gehören die ja zum Mediengeschäft immer mit dazu. Wird ja im Endeffekt jeder von jedem finanziert. Im Laufe des Abends kam ich mit Jon immer wieder ins Gespräch. Ich erzählte ihm von meiner bisherigen künstlerischen Tätigkeit.
Ich male meist große Bilder mit grellen Farben. Es entstehen viele interessante Motive. Ich verwende nicht nur einen Pinsel, sondern benutze verschiedene Materialien. Das kann eine Feder sein oder ein Grasbüschel oder auch eine Rispe Johannisbeeren. Diese tauche ich dann in Farbe ein und zeichne damit verschiedene Figuren und Elemente. Da jedes der Malwerkzeuge eine unterschiedliche Oberfläche und verschiedene Strukturen hat, wirken die Bilder sehr bizarr.
Ich hatte mit kleineren Ausstellungen schon ganz gute Erfolge. Aber oft war es auch mühselig wegen einer kleinen Ausstellung durch halb Deutschland zu reisen.
An diesem Abend unterhielt ich mich noch lange mit Jon und es war, als ob wir schon ewig Freunde wären. Am Ende des wirklich schönen Festes schlug er mir vor, einige Artikel zu Kunst und Kultur in seinem Verlag zu veröffentlichen. Warum eigentlich nicht.
Das ist nun schon einige Zeit her und wir leben und arbeiten mittlerweile zusammen…

www.Leseschau.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Augusta Presse & Verlags GmbH
Frau Katalin Ehrig
Bucher Straße 23
13125 Berlin
Deutschland

fon ..: 030692021051
web ..: http://www.Leseschau.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Augusta Presse & Verlags GmbH
Frau Katalin Ehrig
Bucher Straße 23
13125 Berlin

fon ..: 030692021051
web ..: http://www.Leseschau.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt