Bähren Bedachungen aus Mönchengladbach errichtet mehr und mehr Dachterrassen vor allem bei höherwertigen Bau- und Modernisierungsprojekten.

BildGerade in Städten greift der Platzmangel immer mehr um sich. Es entstehen mehr Immobilien auf kleineren Grundstücken, um den dringend benötigten Wohnraum zu schaffen. Das geht zu Lasten von Vorgärten und Gärten – sodass die Menschen Alternativen zu der klassischen Form des Außenbereichs suchen. „Wir setzen heute wesentlich mehr Dachterrassen um als in der Vergangenheit. Neben der exponierten Lage der Dachterrasse hoch über der Stadt besticht sie mit besonders viel Platz und bedarf daher einer anderen technischen und ästhetischen Gestaltung als beispielsweise ein Balkon“, sagt Dachdecker- und Klempnermeister Harry Bähren, Inhaber von Bähren Bedachungen mit zwölf Mitarbeitern aus Mönchengladbach (www.baehren-bedachungen.de).

Gemeinsam mit seinem zwölfköpfigen Team errichtet der Mönchengladbacher Handwerksunternehmer regelmäßig Dachterrassen für seine Kunden, sowohl bei Neubauten als auch bei Modernisierungen. Gerade bei größeren Objekten bieten sich diese Form des Außenbereichs an, weiß Harry Bähren. „Auf einem klassischen Einfamilienhaus mit Garten beispielsweise kann eine Dachterrasse nicht ihr volles Potenzial entfalten. Viel eher gilt dies schon bei einem größeren Mehrfamilienhaus mitten in der Stadt mit großer Dachfläche und einer entsprechenden Sicht über das Häusermeer.“ Und so beobachtet der Dachdecker- und Klempnermeister, dass vor allem bei höherwertigen Bau- und Modernisierungsprojekten Dachterrassen an Bedeutung gewinnen. „Sie sind Zeichen für einen außergewöhnlichen Geschmack und für den Wunsch nach einer besonderen Gestaltung. Denn weiterhin ist eine Dachterrasse nicht alltäglich und schafft ein völlig neues Raumgefühl und neue Potenziale, sich als Hausbesitzer beziehungsweise -bewohner zu entfalten.“

Voraussetzung für die Errichtung einer Dachterrasse ist natürlich, dass das Dach diese tragen kann. Daher kann eine Dachterrasse – genauso wie ein Dachgarten oder eine Photovoltaikanlage – nur einem Flachdach errichtet werden. Deren Neigungswinkel überschreitet nicht die Grenze von zehn Grad. Der Handwerksmeister betont: „In jedem Fall müssen beim Bau einer Dachterrasse örtliche Bauvorschriften beachtet und ein Bauantrag gestellt werden. Ebenso müssen wir genügend Abstand zum Nachbargrundstück einhalten. Generell gilt: Bei der Errichtung einer Dachterrasse sind Fachleute gefragt, das ist kein Hobbyprojekt! Nur Experten können die Statik korrekt berechnen und kennen die notwendigen Maßnahmen, um das Mauerwerk vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen.“

Möglicherweise muss das Dach so verändert werden, dass es die Last einer Dachterrasse überhaupt aushält. Bei einem Sparrendach zum Beispiel müssen auch die Lasten der angrenzenden Dachflächen umgeleitet werden. „Wer dabei auf vernünftige Beratung verzichtet, setzt sich großen Risiken aus, unter anderem beim Versicherungsschutz“, weiß Harry Bähren. Stets zu beachten seien auch die geltenden Normen sowie die Flachdachrichtlinie. Diese Vorschriften regeln unter anderem den Schutz von Bauwerken gegen Feuchtigkeit und Wasser und definieren, welche Abdichtungsart auf welchem Dach installiert werden muss und auf welche Weise das Regenwasser abgeführt wird. Das verhindert bauliche Schäden durch Feuchtigkeit.

„Wir setzen Dachterrassen oftmals gemeinsam mit Architekten oder Planungsbüros um und arbeiten streng nach den technischen, planerischen und finanziellen Vorgaben. Dabei gehen wir aber als Meisterbetrieb absolut eigenverantwortlich vor und wickeln das gesamte Projekt, unter Beibehaltung aller Reporting-Pflichten gegenüber dem Auftraggeber, ab. Uns ist wichtig, das beste Ergebnis für den Bauherren zu erzielen und die professionelle weitere Abwicklung der anderen am Bau beteiligten Gewerke zu gewährleisten.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Bähren Bedachungen
Herr Harry Bähren
Geneickener Straße 239
41238 Mönchengladbach
Deutschland

fon ..: 02166 125561
web ..: http://www.baehren-bedachungen.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über Bähren Bedachungen

Bähren Bedachungen ist ein seit 2011 in Mönchengladbach ansässiges und in der ganzen Region tätiges Meisterunternehmen. Gründer und Inhaber ist Dachdecker- und Klempnermeister Harry Bähren, der gemeinsam mit aktuell zwölf Mitarbeitern sämtliche handwerklichen Dienstleistungen und Tätigkeiten rund um Dach und Fassade erbringt. Bähren Bedachungen ist für Privatleute, Unternehmen, Hausverwaltungen, Immobilieninvestoren, Bauträger, Architekten, Planer und Makler bei Neubauprojekten, Sanierungs- und Modernisierungsvorhaben tätig und realisiert auch komplexe Bauvorhaben, beispielsweise große Wohnimmobilien oder Gewerbeeinheiten. Im Fokus steht die individuelle Konzeption einer jeden Maßnahme: Bähren Bedachungen arbeitet nicht mit Standardkonzepten, sondern setzt jede Aufgabe nach den persönlichen Vorstellungen des Kunden um, um langfristig tragfähige Ergebnisse zu erreichen und jede Anfrage erfolgreich auszuführen. Ebenso bieten Dachdecker- und Klempnermeister Harry Bähren und seine fachlich gut ausgebildeten Mitarbeiter die energetische Dachsanierung, den regelmäßigen Dach-Check sowie einen Reparaturservice an. Dafür hat der Inhaber das Reparaturkonzept Renova+ erstellt, wodurch Reparaturen systematisch bearbeitet werden. Renova+ findet besonders bei Hausverwaltungen und Wohnungsbaugesellschaften großen Anklang, die dadurch die Garantie erhalten, dass alle ihre Anforderungen zeitgerecht und professionell auf kurzem Weg bearbeitet werden. Auch für Privatleute steht das innovative Reparaturkonzept offen. Weitere Informationen unter www.baehren-bedachungen.de

Pressekontakt:

Bähren Bedachungen
Herr Harry Bähren
Geneickener Straße 239
41238 Mönchengladbach

fon ..: 02166 125561
web ..: http://www.baehren-bedachungen.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt


Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

Comments are closed.