Archive for the Allgemein Category

EV Logistik verlagert seinen Betriebsstandort nach Dorsten-Wulfen

BildMehr Lagerfläche schaffen und das Dienstleistungsspektrum erweitern – diese Ziele verfolgte die Ludger Elemans und Atalay Vurgun GbR mit der Errichtung einer neuen Logistikimmobilie inklusive Bürogebäude für die EV Logistik GmbH. Den Bau realisierte Brüninghoff binnen acht Monaten auf einer insgesamt 9.500 Quadratmeter großen Grundstücksfläche. Zum Jahreswechsel fand der Umzug von Bottrop nach Dorsten-Wulfen statt.

Die steigende Nachfrage erfordert zusätzlichen Raum: Diese Erfahrung machte in diesem Jahr der Logistikexperte EV Logistik, dessen Service namhafte Unternehmen aus der Getränke- und Baubranche in Anspruch nehmen. Um seinen Kunden trotz vermehrter Aufträge weiterhin verlässliche und transparente Abläufe, eine gute und klare Kommunikation sowie eine termingerechte Lieferung bieten zu können, zog der Dienstleister nun vom Standort Bottrop in einen Neubau nach Dorsten-Wulfen um. Die dort errichtete Logistikimmobilie nebst angegliedertem Bürobau bietet dem Betrieb nicht nur deutlich mehr Lagerfläche, sondern auch zukünftig die Nähe zu wichtigen Auftraggebern der regional ansässigen Industrie. „Denn gerade Unternehmen aus dem Mittelstand schätzen unseren persönlichen und direkten Kontakt: Sie kennen uns und wir wissen um ihre individuellen Bedürfnisse“, gibt Ludger Elemans, Geschäftsführer der EV Logistik GmbH, zu verstehen.

Die Planung und Ausführung des Gebäudekomplexes übernahm die Brüninghoff Gruppe mit Sitz in Heiden. Im Auftrag der Ludger Elemans und Atalay Vurgun GbR errichtete der Projektbauspezialist innerhalb von nur acht Monaten eine 2.880 Quadratmeter große Logistikhalle sowie einen Bürotrakt mit etwa 435 Quadratmetern Nutzfläche. Letzterer erstreckt sich über zwei Stockwerke.

Auf Nachhaltigkeit gesetzt
Die Halle, die vorwiegend der Blocklagerung und dem Warenumschlag dient, besteht in ihrer Primärkonstruktion aus Stahlbetonfertigteilstützen mit Satteldachbindern aus Brettschichtholz. Insgesamt nutzte Brüninghoff bei der Umsetzung hauptsächlich eine effiziente Kombination der Materialien Beton, Stahl und vor allem Holz: „Eine nachhaltige Baukultur ist wichtiger Bestandteil unseres Leitbildes. Deshalb setzen wir – wo immer es geht – auf unsere bewährte Materialkombination“, erklärt Thomas Brüninghoff, Bauleiter bei Brüninghoff. Witterungsgeschützt im eigenen Werk vorgefertigt, lieferte der Projektbauspezialist die Stahlbetonstützen, -unterzüge und Deckenelemente termingenau auf die Baustelle und sicherte so einen schnellen Baufortschritt. Der hohe Vorfertigungsgrad reduzierte außerdem Baustellenabfälle sowie Staub- und Lärmbelästigungen, da die einzelnen Teile vor Ort lediglich noch montiert beziehungsweise eingegossen werden mussten.

Die Hallenfassade realisierte Brüninghoff mit teils hell-, teils dunkelgrauen Isopaneelelementen. Sie weisen einen niedrigen U-Wert auf und garantieren eine besonders wirtschaftliche Lösung. Hofseitig befinden sich ein bodentiefes Tor sowie zwölf Verladebühnen, welche der An- und Auslieferung von Waren dienen.

Bürogebäude mit Zuwachs
Mit seiner hellen Optik setzt sich das daran angrenzende, moderne Bürogebäude in Massivbauweise aus Mauerwerk und Stahlbetondecken ab: Denn der weiße Außenputz, der das Wärmedämmverbundsystem abschließt, steht im starken Kontrast zum dunklen Hallenbau. Dach- und Fensterelemente gleichen sich dagegen an dessen Farbgebung an, wodurch eine gemeinsame architektonische Leitlinie der beiden Funktionsgebäude sichtbar wird. Innen unterteilt sich der Bürokomplex in zehn Büros und Nebenräume, die genügend Platz für 20 Beschäftigte bieten. Zusätzliche Sozialräume stehen auch den gewerblichen Mitarbeitern zur Verfügung. „Dank der neu gewonnen Fläche konnten wir zudem weitere Arbeits- und Ausbildungsplätze in den Bereichen Administration und Logistik schaffen“, so Elemans. Damit reagiert die EV Logistik GmbH auch personell auf die steigenden Anforderungen, die der erfolgreich eingeschlagene Wachstumskurs mit sich bringt. Um dabei einen direkten Austausch sowohl während des Arbeitsprozesses als auch in den Pausenzeiten zu ermöglichen, sind Halle und Bürogebäude durch Türen und Fenster miteinander verbunden.

Eine hybride und umweltschonende Gasbrennwerttherme mit Luft-Wärme-Pumpe sorgt besonders energieeffizient für eine angenehme Wohlfühltemperatur in beiden Bereichen. Das Bürogebäude wird zudem mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. So erweist sich der Umzug nicht nur durch die Expansion als besonders wirtschaftlich, sondern zugleich auch durch ein ökologisch durchdachtes Gesamtkonzept.

Bautafel

Projekt: Neubau einer Logistikhalle mit angrenzendem Bürogebäude
Bauherr: Ludger Elemans und Atalay Vurgun GbR, Bottrop
Architektur, Tragwerksplanung und Ausführung: Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden
Bauweise: Primärkonstruktion aus Stahlbetonfertigteilstützen und Satteldachbindern aus Brettschichtholz
Bauzeit: März 2018 bis Dezember 2018

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Brüninghoff GmbH & Co. KG
Herr Frank Steffens
Industriestraße 14
46539 Heiden
Deutschland

fon ..: +49 28 67 / 97 39 0
fax ..: +49 28 67 / 97 39 900
web ..: http://www.brueninghoff.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Brüninghoff Gruppe gehört seit über 40 Jahren zu den führenden Projektbau-Spezialisten in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist im münsterländischen Heiden. Weitere Niederlassungen sind an den Standorten Hamburg, Niemberg, Villingen-Schwenningen und Münster beheimatet. Rund 470 Mitarbeiter realisieren europaweit bis zu 160 Bauprojekte im Jahr. Das Kerngeschäft des Familienunternehmens ist die Produktion von vorgefertigten Bauelementen aus Beton, Stahl, Holz, Aluminium sowie die ganzheitliche Konzeption, Planung und schlüsselfertige Ausführung von Bauprojekten.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Herr Andre Wand
Westfalendamm 69
44141 Dortmund

fon ..: 0231 330 49 323
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Video Guard Professional sichert Abrissarbeiten

BildContainer, Zelt- und Wohnwagenüberreste dominierten lange Zeit das Gelände des Delta Musik Parks in Duisburg. Bereits seit 2015 feierte niemand mehr in der ehemaligen Großraumdiskothek. Auch ihr Nachfolger „Tentorium“ schloss 2016, kurz nach der Neueröffnung. Zwei Brände im Jahr 2017 sowie ein Sturm Anfang 2018 führten dazu, dass die Gebäude der Kult-Disco schließlich endgültig verschwanden. Denn die Zeltplanen drohten bereits auf die anliegende Autobahn zu fliegen. Deshalb begann die Heermann Abbruch GmbH zu Jahresbeginn mit dem Abriss. Um Konflikte und Verzögerungen während der Arbeiten zu vermeiden, nutzten die Verantwortlichen zur Flächensicherung das Bewachungssystem Video Guard Professional.

Gefeiert wurde im Delta Musik Park – später Tentorium – schon lange nicht mehr. Eher galten die übrig gebliebenen Trümmer – das Resultat zweier Großbrände – als Schandfleck in der Region. Um nun nach einem Sturm zu verhindern, dass Überreste wie etwa lockere Zeltplanen auf die angrenzende Autobahn fliegen, entschied sich der Landschaftspark Duisburg-Nord als Auftraggeber für den Abriss der ehemaligen Kult-Diskothek. Die dafür anstehenden Arbeiten übernahm die Heermann Abbruch GmbH aus Gescher (Münsterland). Zum Schutz der Fläche vor Diebstahl und Vandalismus entschied sich Bauleiter Andre Kloster für den Einsatz von Video Guard Professional.

Baustellensicherung mit System
„Mit dem Kameraturmsystem der International Security Group und von Maibach Velen wollten wir neben kriminellen Machenschaften auch das generelle Betreten des Areals durch Unbefugte vermeiden. Denn auf Baustellen ist immer von einer gewissen Verletzungsgefahr auszugehen“, erklärt Kloster. Deshalb wurde das gesamte, 10.000 Quadratmeter große Gelände des ehemaligen Delta Musik Parks durch einen zwei Meter hohen Zaun eingegrenzt und zur effizienten Sicherung zusätzlich mit Video Guard Professional bewacht. „Um die Fläche lückenlos zu überblicken, suchten wir gemeinsam mit den Sicherheitsexperten von Maibach Velen den optimalen Stellplatz für das System“, so der Bauleiter. Dank der drei verwendeten Ultra-Lowlight-Kameras reichte – trotz vieler verwinkelter Ecken – bereits ein Turm aus. Dieser wurde immer dann eingeschaltet, wenn alle Mitarbeiter das Gelände verlassen hatten.

Auf frischer Tat ertappt
Dass sich der Einsatz von Video Guard Professional auf der Fläche in Duisburg auszahlt, zeigte sich schnell: Circa dreimal pro Woche mussten die Spezialisten der systemeigenen Alarmzentrale über die Lautsprecherfunktion eingreifen und unbekannte Personen zum Verlassen der Baustelle auffordern. „Dieser Schritt hat meistens gereicht, nur einmal mussten unsere Mitarbeiter die Polizei hinzuziehen“, gibt Rune Happe, Projektleiter bei Maibach Velen, zu verstehen. Mit einer Zange und mehreren Säcken im Gepäck hatte ein Paar auf dem Gelände Stromkabel ausfindig gemacht und wollte dieses für den Abtransport zurechtschneiden. Da die beiden nicht auf die Warnungen des Sicherheitsdienstes reagierten, alarmierte dieser schließlich die örtliche Polizei. „Dadurch wurden die zwei noch am selben Abend gestellt“, so Happe.

Die erfolgreichen Abbrucharbeiten endeten ohne Verzögerung im Sommer, sodass auch das Kamerasystem pünktlich wieder abtransportiert werden konnte.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.videoguard24.de.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

International Security Group GmbH
Herr Jörn Windler
Wehrden Ost 5
26835 Hesel
Deutschland

fon ..: 04950 / 8062-0
web ..: http://videoguard24.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über ISG International Security Group:
Die International Security Group mit Sitz im ostfriesländischen Hesel bietet Kunden aus dem In- und Ausland ganzheitliche Service- und Sicherheitskonzepte rund um die mobile Distanzbewachung. Im Fokus stehen eigen entwickelte Sicherheitslösungen, die höchste Qualitätsansprüche erfüllen. Technisches Know-how und ein hohes Maß an Innovationskraft bilden dafür die Basis. Unter anderem umfasst das Portfolio die nationale und internationale Bewachungsdienstleistung mit Sicherheitstechnik und Personal.

Über MAIBACH Velen:
Die MAIBACH Verkehrssicherheits- und Straßenausrüstungsprodukte GmbH in Velen gehört zur bundesweiten Maibach-Unternehmensgruppe. Maibach ist ein in Deutschland und Europa anerkanntes Spezialunternehmen. Das Produktsortiment des Unternehmens umfasst Kunststoff-Leitpfosten, Amphibien- und Lärmschutz. Zudem bietet MAIBACH Velen im gesamten deutschsprachigen Raum ein professionelles Videosystem zur Baustellenüberwachung an.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Herr Andre Wand
Westfalendamm 69
44141 Dortmund

fon ..: 0231 330 49 323
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Im exklusiven Workshop am 9. Juli im Einrichtungshaus Dommers wird es inspirierend: Gemeinsam mit einer Stilberaterin von JAB ANSTOETZ geht es auf eine textile Entdeckungsreise.

BildIm exklusiven Kreativworkshop am 9. Juli von 17.30 bis 20.30 Uhr im Einrichtungshaus Dommers wird es inspirierend: Gemeinsam mit einer Stilberaterin von JAB ANSTOETZ geht es auf eine textile Entdeckungsreise.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops lernen außergewöhnliche neue Stoffe sowie Materialien kennen und erstellen sich ihre ganz persönliche Wohncollage. Ideen und Inspirationen für die Umsetzung spannender Wohnträume sowie Interior-Designs werden spielerisch und künstlerisch mit Mustern und Bildern inszeniert. Die Stilberaterin hilft den TeilnehmerInnen bei der gestalterischen Umsetzung und Visualisierung. Es wird je Teilnehmer ein Moodboard entwickelt.

Wie kann man teilnehmen?

Wenn Sie dabei sein möchten, können Sie gerne ein Ticket für das Event kaufen. Schicken Sie uns eine Mail unter E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt. Bitte vermerken Sie im Betreff „Ich bin kreativ“ und vergessen Sie nicht Ihre Adresse anzugeben, damit wir Ihnen die Karte zukommen lassen können.

Und das Gute daran ist, dass Sie für die Teilnahmegebühr von 19,00 EUR einen Gutschein erhalten, den Sie bei einem Einkauf ab 100 EUR einlösen können. So lassen sich die neuen Ideen direkt umsetzen.

Also, worauf warten Sie noch?

Exklusiver Kreativworkshop am 9.7.2019
Raumdesign Dommers
Treffpunkt 17.30 Uhr
Beginn 18.00 Uhr // Ende ca. um 20.30 Uhr
Großenbaumer Allee 121
47269 Duisburg-Großenbaum

Die gestalteten Moodboards dürfen die TeilnehmerInnen selbstverständlich behalten.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Raumdesign Dommers
Herr Peter Dommers
Großenbaumer Allee 121
47269 Duisburg
Deutschland

fon ..: 0203 / 9870770
web ..: http://www.dommers.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Ihr Experte für schönes Wohnen in Duisburg!

Wir sind Ihr Experte für schönes Wohnen in Duisburg. Bei uns finden Sie eine große Auswahl an hochwertigen Bodenbelägen, Tapeten, Farben, Sonnenschutz, Teppichen, Stoffen, Gardinen und mehr – direkt zum Mitnehmen. Unser Profi-Service beinhaltet Renovierungsarbeiten, Maßanfertigungen und mehr. „Mit handwerklichem Können und kreativer Kompetenz verwandeln wir Ihre Räume in Ihr neues Wohngefühl.“

Pressekontakt:

Durian GmbH
Herr Frank Oberpichler
Tibistr. 2
47051 Duisburg

fon ..: 0203 3467830
web ..: http://www.durian-pr.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Massiver Lebensretter

| Juli 2nd, 2019

Hoher Brandschutz dank nicht brennbarem Leichtbeton

BildVerursacht durch offenes Feuer, Überhitzung oder technische Defekte im Haushalt: Sobald in den eigenen vier Wänden ein Brand ausbricht und die Flammen nicht mehr aufzuhalten sind, ist eine schnelle Reaktion der Bewohner gefragt. Von Vorteil ist es, solch eine Extremsituation bereits beim Hausbau zu bedenken. Denn die Wahl des richtigen Wandbaustoffes kann im Ernstfall Leben retten: So verschafft nicht brennbarer Leichtbeton bedrohten Personen genügend Zeit, die Gefahrenzone sicher und unbeschadet zu verlassen.

Eine vergessene Kerze am Abend oder defekte Elektrogeräte können im Haushalt schnell zum Verhängnis werden. Denn durch diese oder andere Ursachen entstehen bundesweit rund 200.000 Hausbrände im Jahr – ungefähr 550 täglich, 23 stündlich. Etwa alle drei Minuten breitet sich demnach irgendwo in Deutschland ein Feuer aus und verursacht oftmals Schäden in erheblicher Höhe. Häufig geht die größte Gefahr hierbei nicht einmal vom Brand selbst, sondern von den entstehenden toxischen Gasen aus. Bereits wenige Atemzüge im verrauchten Raum können zur Ohnmacht führen. Das eigenständige Verlassen des Gebäudes wird damit unmöglich. Zudem verursachen abgelagerter Rauch beziehungsweise toxischer Ruß oft enorme Sachschäden. Doch wie können Hausbrände verhindert und Personen vor Rauch und Feuer geschützt werden?

Schleswig-Holstein und das Saarland gingen 2004 mit gutem Beispiel voran, als sie Rauchmelder in Neubauten zur Pflicht machten. In den Folgejahren zogen schließlich auch die restlichen Bundesländer nach. Doch an den Brandschutz sollte nicht erst gedacht werden, wenn das Gebäude bereits steht und bezugsfertig ist. Hausbesitzer können viel früher das Gefahrenpotenzial minimieren, indem sie sich schon bei der Planung des Eigenheimes für den richtigen Baustoff entscheiden. Leichtbeton ist als massiver, mineralischer Wandbaustoff nicht brennbar und verfügt neben hohem Schall- sowie Wärmeschutz auch über gute Brandschutz-Eigenschaften.

Leichtbeton hält Feuer lange stand

Kommt es in den eigenen vier Wänden zu einem Brand, bieten KLB-Leichtbetonsteine optimalen baulichen Brandschutz. Denn sie bestehen aus leichten, porigen Zuschlägen wie Bims – einem Rohstoff, der aufgrund seines vulkanischen Ursprungs selbst höchsten Temperaturen standhält. Somit sind KLB-Leichtbetonsteine in der Lage, den Flammen lange zu widerstehen. Zudem sind verputzte Wände aus Leichtbeton-Mauerwerk rauchdicht und verlangsamen so die Ausbreitung gefährlicher Gase. „Bauherren können zwischen verschiedenen Dicken und Feuerwiderstandsdauern des Baustoffes wählen. Damit haben sie das Maß des eigenen Brandschutzes selbst in der Hand“, erklärt Diplom-Ingenieur Andreas Krechting vom Unternehmen KLB Klimaleichtblock (Andernach). So wird Leichtbeton im Ernstfall zum Lebensretter: „Er hält dem Feuer lange genug stand, um Bewohnern und Rettungskräften die sichere Flucht aus brennenden Gebäuden zu ermöglichen“, ergänzt Krechting.

Die vollständige Pressemitteilung sowie printfähige Bilder stehen zum Download bereit unter: dako pr

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

KLB Klimaleichtblock GmbH
Herr Andreas Krechting
Lohmannstr. 31
56626 Andernach
Deutschland

fon ..: 02632 / 25 77-0
web ..: http://www.klb-klimaleichtblock.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die KLB Klimaleichtblock GmbH mit Sitz in Andernach (Rheinland-Pfalz) bietet Produkte für den gesamten Hochbau an: von hochwärmedämmenden Leichtbeton-Mauerwerkssteinen, über Garten- und Landschaftsprodukte und Schornsteinsysteme bis hin zum KLB-Baukasten. Dieser bietet für jedes Bauvorhaben genau aufeinander abgestimmte Leichtbeton-Steine. KLB Leichtbeton-Mauerwerk kommt sowohl im privaten Hausbau als auch bei Mehrgeschosswohnungsbauten zum Einsatz. Eine umfangreiche Beratung rundet das Angebot ab.

Pressekontakt:

dako pr corporate communications
Frau Iris Zahalka
Manforter Straße 133
51373 Leverkusen

fon ..: 0214-206910
web ..: http://www.dako-pr.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Garantiert wasserdicht

| Juli 2nd, 2019

Schachtabdeckung von KHK sorgt für einen trockenen Keller

BildSie war schwer, undicht und verrostet: Die Schachtabdeckung in der Garage von Oliver Geigle. Er nutzte den Deckel aus Gusseisen als Zugang zu seinem darunterliegenden Holzkeller. So konnte er sein Feuerholz einfach und schnell durch die Öffnung transportieren. Doch mit einem Wasserstau im Herbst 2017 kamen die Probleme: Denn die Schachtabdeckung war korrodiert und der Keller somit nicht geschützt. Als dann auch noch Risse im Boden entstanden, entschied sich der Hauseigentümer für eine vollumfängliche Sanierung seiner Garage. Zugleich suchte er nach einer neuen Schachtabdeckung, die sowohl optisch als auch funktional seinen Vorstellungen entspricht. Dabei stieß er auf die KHK-Kunststoffhandel Cromm & Seiter GmbH.

Schachtabdeckungen sind oftmals hohen Belastungen ausgesetzt: Sie müssen tragfähig und stabil sein, dürfen nicht korrodieren und sollen möglichst lange halten. Diese Anforderungen gelten nicht nur im öffentlichen, sondern auch im privaten Bereich. So nutzte Oliver Geigle beispielsweise eine Abdeckung aus Gusseisen in seiner Garage, die er zur optischen Anpassung an den Boden mit Beton ausfüllen und mit Spaltklinkern ausfliesen ließ. Die Öffnung diente als Zugang zum Keller, in dem er Brennholz lagert. Letzteres konnte er so über einen verkürzten Weg problemlos und schnell transportieren. Doch im Winter 2017 kam es zu einem ersten Problem: Über die Autoreifen trug der Baden-Württemberger viel Schnee und damit einhergehend auch mit Auftausalz belastetes Wasser in die Garage ein. Letzteres verursachte eine Korrosion im Gusseisen, sodass die Schachtabdeckung nicht mehr vollkommen dicht war. „Das führte dazu, dass Schmelzwasser in den Keller tropfte“, erklärt er. Hinzu kamen wenig später ein Wasserstau und naheliegende Kanalarbeiten, die – verursacht durch Erdvibrationen – zu einer Rissbildung im Boden beitrugen. Deshalb entschied sich der Hauseigentümer schließlich für eine Komplettsanierung. In diesem Zuge suchte er auch nach einer Schachtabdeckung, die sich optimal seinem Anliegen sowie der neuen Gestaltung seiner Garage anpassen lässt. Am wichtigsten war ihm dabei, dass die Abdeckung hundertprozentig dicht und korrosionsbeständig ist.

Sonderanfertigung mit schneller Lieferung
Er erklärt: „Bei der Recherche stieß ich auf die KHK-Kunststoffhandel Cromm und Seiter GmbH – eines der wenigen Unternehmen, das eine Sonderanfertigung in meinen gewünschten Maßen anbietet. Nach einem kurzen Telefonat wurde sich meinem Problem gleich angenommen.“ Die neue Schachtabdeckung aus Glasfaserverbundwerkstoff sollte an derselben Stelle wie zuvor eingebaut werden und sich farblich an die neu gewählten Fliesen anpassen. Deshalb entschied sich der Auftraggeber für eine schwarze, 760 Millimeter große, runde Abdeckung der Belastungsklasse B. Diese eignet sich durch ihre Tragfähigkeit und Robustheit insbesondere für Parkflächen, sodass er sein Auto auch weiterhin bedenkenlos in der Garage abstellen kann. Die Sonderanfertigung lieferte KHK-Kunststoffhandel termingerecht zum privaten Grundstück.

Einfach in der Handhabung
Da der Schachtring der neuen Abdeckung etwas tiefer und größer ist als derjenige der alten, entfernte der Baden-Württemberger – zusammen mit dem Fliesenleger Dieter Theurer aus Simmersfeld – vor dem Einbau knapp 10 Zentimeter der Betondecke. „Das war vor allem eine schmutzige Arbeit – aber gelohnt hat es sich auf jeden Fall. Denn die weitere Montage war in wenigen Schritten getan“, erklärt Theurer. Dies läge vor allem am geringen Gewicht des Produktes aus Glasfaserverbundwerkstoff. Gerade im Vergleich zur alten Abdeckung merke man den enormen Unterschied beim Öffnen und Schließen: „Die Handhabung ist deutlich einfacher und auch rückenschonender“, so der Hauseigentümer. „Der zugehörige Haken, den ich als Hilfsmittel verwende, macht das Greifen und Heben sehr komfortabel.“

Beeindruckt ist er als Auftraggeber aber nicht nur von den Eigenschaften des Produktes, sondern auch von dem schnellen und kompetenten Service der KHK-Kunststoffhandel Cromm & Seiter GmbH. Denn durch die neue Schachtabdeckung ist der Keller nun effizient und sicher vor witterungsbedingten Einflüssen geschützt. Die Korrosionsbeständigkeit sowie die Belastbarkeit und das geringe Gewicht garantieren zudem eine komfortable wie auch langlebige Lösung.

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter www.kunststoff-schachtabdeckungen.com.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

KHK-Kunststoff-Handel Hassel & Seiter GmbH
Herr Carsten Cromm
Zeppelinring 11
76344 Eggenstein
Deutschland

fon ..: 07 21 9 44 25 – 0
fax ..: 07 21 40 40 57
web ..: http://www.khk-karlsruhe.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

KHK-Kunststoffhandel Karlsruhe ist seit über 30 Jahren leistungsfähiger Partner für Industrie, Bauunternehmen, Kommunen und Energieversorger im Bereich Tiefbau. Das Portfolio des Unternehmens umfasst neben den Produkten aus Glasfaserverbundwerkstoff auch den Kompetenzbereich „erdverlegter Kabelbau“. Hierzu gehören Kabelschächte aus Stahlbeton und Kunststoff, sowie Kabelschutzrohre und Zubehör rund um den Kabelbau. Erfolgreich pflegt das mittelständische Handelsunternehmen vom Firmensitz im badischen Eggenstein aus auch internationale Geschäftsverbindungen zu Kunden und Lieferpartnern.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Frau Mareike Wand-Quassowski
Westfalendamm 69
44141 Dortmund

fon ..: 0231 330 49 323
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Vom Abriss bis zum Neubau

| Juli 1st, 2019

Video Guard Professional schützt die Hagener Brandt-Brache

BildÜber ein Jahrzehnt lang stand das ehemalige Fabrikgebäude leer. Nun haben die Abrissarbeiten begonnen: Auf der Fläche der Brandt-Brache in Hagen-Haspe wird bald ein Stadtteilcenter mit Einkaufsmöglichkeiten und einem Gesundheitszentrum entstehen. Als bekannter „Lost Place“ ist das Grundstück allerdings längst kein unbeschriebenes Blatt mehr – denn Brände, Diebstahl und Vandalismus prägten den Ort. Um diese beim Abbruch der alten Gebäude sowie beim anschließenden Neubau zu verhindern, entschieden sich die Verantwortlichen der Ferraro-Group für den Einsatz von Video Guard Professional. Das Videobewachungssystem sorgt seither für einen reibungslosen Arbeitsablauf vor Ort.

Wo einst Zwieback und Kekse gebacken wurden, soll in wenigen Jahren ein Stadtteilcenter eröffnen: Die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Brandt-Gelände in Hagen laufen auf Hochtouren. Das Pförtnergebäude und die Garagen hinter der denkmalgeschützten Werkhalle sind bereits verschwunden – letztere soll in den Neubau eingebunden werden.

Ein beliebter „Lost Place“ verschwindet
Knapp 14 Jahre ist es her, dass der mittlerweile verstorbene Carl Jürgen Brandt sich für den Umzug entschied: Er verlagerte die Produktion der weltweit bekannten Zwiebackmarke Brandt von Hagen nach Thüringen. Die Hauptverwaltung blieb zwar in der nordrhein-westfälischen Stadt erhalten, siedelte allerdings an die Kölner Straße um. Seither stand das Gelände leer und erwies sich als beliebter „Lost Place“ für Besucher. Dass sich allerdings auch Vandalen dort herumtrieben, bestätigten Graffitis, zerbrochene Fenster und zeitweise sogar Brände. Um den Eingang und die Baugeräte vor Ort während der Abrissarbeiten zu schützen, setzt die Ferraro-Group daher auf Video Guard Professional. „Das Bewachungssystem der International Security Group GmbH (ISG) und von Maibach Velen soll auch die anschließenden Aufbauarbeiten – wenn aus der Brache ein Stadteilzentrum wird – absichern“, erklärt Michael Kraft, Geschäftsführer der Hermann Bergfort GmbH, einem hundertprozentigen Tochterunternehmen der Ferraro Group.

Vom Fabrikgelände zum Stadtteilzentrum
Gesundheit, täglicher Bedarf, Gemeinschaft und Wohnen sollen nach dem Konzept „Partner unter einem Dach“ (PueD) auf dem ehemaligen Brandt-Gelände zusammengebracht werden. So findet man hier in Zukunft ein Haus der Gesundheitsversorgung mit Ärzten, Pflegeeinrichtungen, Supermärkten, Bistros und Veranstaltungsräumen. Ebenfalls wird es im Gebäudekomplex ein Bürogebäude geben. Damit steht auch die Rückkehr der Brandt-Hauptverwaltung fest. „Doch erst einmal müssen wir das Gelände für die künftige Nutzung vorbereiten“, so Kraft. Damit die dafür nötigen Abbruch- und Aufbauarbeiten problemlos verlaufen, bewachen zwei Kameratürme der International Security Group (ISG) und von Maibach Velen eine circa ein Quadratkilometer große Fläche. „Durch die Bewachung der Einfahrt, des Geräteabstellplatzes und der Container können wir sicherstellen, dass keine Person das Gelände unbefugt betritt. Zugleich werden alle benötigten Materialien vor Diebstahl und Vandalismus geschützt“, gibt Rune Happe, Projektleiter bei Maibach Velen, zu verstehen.

Da die Brandt-Brache bereits seit vielen Jahren als Lost Place aufgesucht wurde, sei der Andrang schaulustiger Personen allerdings immer noch groß. Doch allein der Hinweis auf die Kamerabewachung durch Video Guard Professional schrecke schon viele Menschen vom Betreten der Fläche ab. Sobald die Mitarbeiter der Ferraro Group und der Tochtergesellschaft Hermann Bergfort GmbH ihre Arbeit in Hagen abends niederlegen, werden die Kameratürme eingeschaltet. „Mit dieser Vorgehensweise gewährleisten wir, dass sämtliches Bildmaterial datenschutzkonform aufgenommen wird. So sind die Aufzeichnungen im Notfall auch vor Gericht beständig“, erklärt Jörn Windler, Geschäftsführer der ISG.

Mit Sicherheit effizient
Das System arbeitet mit drei hochauflösenden Kameras, die durch unterschiedliche Öffnungswinkel für einen maximalen Erfassungsbereich sorgen. Zugleich sind sie auf die verschiedenen Anforderungen im Nah- und Fernbereich ausgerichtet und garantieren so eine flächendeckende Detektion. Wird eine Person vom System erfasst, leitet dieses automatisch einen Alarm an die unternehmenseigene Zentrale weiter. Hier schalten sich Sicherheitsexperten hinzu und bewerten die Situation. „Unsere Mitarbeiter fordern die Personen zunächst zum Verlassen des Geländes auf. Sollten sie nicht auf den Appell reagieren, wird die Polizei hinzugezogen“, erklärt Happe. Letzteres sei auf dem Brandt-Gelände schon mehrfach passiert – gestohlen wurde bisher allerdings nichts. „Da unser System seit Abrissbeginn eingesetzt wurde, konnten wir Straftaten von Anfang an verhindern“, so Happe.

Aufgrund der positiven Erfahrungen mit dem Einsatz des Kameraturms der ISG und von Maibach Velen, sollen auch die Aufbauarbeiten mit dem System gesichert werden: „Der Neubau wird neues Leben, neue Arbeitsplätze und auch eine positive optische Veränderung bringen“, so Kraft. „Das Bewachungssystem Video Guard Professional sorgt dafür, dass dieses Vorhaben ohne kriminelle Zwischenfälle erfolgreich umgesetzt werden kann.“

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.videoguard24.de.

Bautafel
Vorhaben: Abriss der Brandt-Brache, Hagen-Haspe und anschließender Neubau eines Stadtteilcenters
Ausführung der Abrissarbeiten: Ferraro-Group – F&R Industriedemontage und Abbruch GmbH, Gelsenkirchen mit dem hundertprozentigen Tochterunternehmen Hermann Bergfort GmbH, Essen
Baustellenschutz: Video Guard Professional
Abrissarbeiten: Februar 2018 bis Dezember 2018

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

International Security Group GmbH
Herr Jörn Windler
Wehrden Ost 5
26835 Hesel
Deutschland

fon ..: 04950 / 8062-0
web ..: http://videoguard24.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über ISG International Security Group:
Die International Security Group mit Sitz im ostfriesländischen Hesel bietet Kunden aus dem In- und Ausland ganzheitliche Service- und Sicherheitskonzepte rund um die mobile Distanzbewachung. Im Fokus stehen eigen entwickelte Sicherheitslösungen, die höchste Qualitätsansprüche erfüllen. Technisches Know-how und ein hohes Maß an Innovationskraft bilden dafür die Basis. Unter anderem umfasst das Portfolio die nationale und internationale Bewachungsdienstleistung mit Sicherheitstechnik und Personal.

Über MAIBACH Velen:
Die MAIBACH Verkehrssicherheits- und Straßenausrüstungsprodukte GmbH in Velen gehört zur bundesweiten Maibach-Unternehmensgruppe. Maibach ist ein in Deutschland und Europa anerkanntes Spezialunternehmen. Das Produktsortiment des Unternehmens umfasst Kunststoff-Leitpfosten, Amphibien- und Lärmschutz. Zudem bietet MAIBACH Velen im gesamten deutschsprachigen Raum ein professionelles Videosystem zur Baustellenüberwachung an.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Herr Andre Wand
Westfalendamm 69
44141 Dortmund

fon ..: 0231 330 49 323
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Gabionen Beleuchtung im Glasschotter, weiß oder farbig. Die Lichtfarbe der LED Leuchten ist steuerbar über Fernbedienung und auch dimmbar. Individuelle Lichtplanung auf jedes Gabionen Zaun-Projekt.

BildDas Düsseldorfer Unternehmen LichtED.de, das den Online-Shop www.lichted.de für alles rund um die LED-Beleuchtung betreibt, spezialisiert sich auf die Beleuchtung von Gabionen-Zäunen. Eine anspruchsvolle Aufgabe für die Inhaber Guido Lauermann und René Stuhldreier mit besonderen Anforderungen im technischen Bereich.

Moderne LED-Technologie setzt sich immer mehr durch. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich lassen sich neben herkömmlichen Beleuchtungs-Aufgaben viele weitere Einsatzmöglichkeiten für LED Licht finden. Darüber hinaus ist ist die LED-Beleuchtung eine sehr energieeffiziente und sparsame Methode, effektvolle Beleuchtungen zu entwerfen. „Bei gleicher Lichtausbeute ermöglichen LED-Leuchten eine Stromeinsparung von bis zu 80 Prozent im Verhältnis zu herkömmlichen Lichtquellen“, sagt René Stuhldreier, Inhaber von LichtED, dem Online-Shop (www.lichted.de) für alle Produkte rund um LED-Beleuchtung aus Düsseldorf.

Eine spezielle Form der effektvollen Beleuchtung bietet das Unternehmen im Außen-Bereich an.
Gabionen-Zäune oder Gabionen-Objekte wie Säulen, Sitzflächen mit Stein Sockel, Rankgitter-Elemente auf Gabionen-Korb Basis und weiter finden sich immer häufiger rund um Haus und Garten. Wo früher Holzzäune und Hecken standen, finden sich nun Drahtkörbe, die mit Stein gefüllt wurden. Der Trend zu diese Gabionen-Zäune begründet sich sicher darin, dass die Drahtkörbe mit Steinfüllung sich schnell und unkompliziert aufbauen lassen.

Das Aussehen einer Mauer ist natürlich eine Geschmackssache, jedoch wird an den Gabionen oft bemängelt, dass sie sehr klobig und massiv aussehen. Auf der anderen Seite sind Gabionen vielseitig, als Bank, Hochbeet, Feuerstelle, Dekosäule oder ganz normaler Zaun.
„Um einen tristen Gabionen Zaun oder eine einfachen Steinsäule in ein effektvolles Lichtobjekt zu verwandeln, haben wir eine spezielle LED Gabionen Beleuchtung entwickelt“, sagt Guido Lauermann, ebenfalls Inhaber von LichtED.de. Spezielle Leuchtröhren werden in grobe Glassteine eingebettet und können über Fernbedienung in verschiedenen Farben das Objekt beleuchten. Die Lichtverteilung im Glasschotter sorgt für ein harmonisches Lichtbild. „Dank stromsparenden Einsatz unserer LED Gabionen-Leuchten, kann man diese guten Gewissens ganz nach Wunsch betreiben, ohne einen ständig sorgenvollen Blick auf die Stromabrechnung.“ ergänzt René Stuhldreier.

Eine besondere Herausforderung an unsere Gabionen-Beleuchtung besteht in der Stabilität der Leuchten. Je nachdem, wie tief sie in einem Zaunfeld „vergraben“ werden, können einige Tonnen Gestein auf den Leuchten lasten. „Zu diesem Zweck lassen wir uns spezielle bruchsichere Kunststoffröhren fertigen. Diese sind auf ihre Stabilität getestet und unsere inzwischen jahrelange Erfahrung mit unseren Leuchten zeigt, dass sie problemlos solche Steinlasten tragen.“ betont Herr Lauermann.
Ein weiterer Aspekt ist die Dichtigkeit der Leuchten für den Außenbereich. Mit einem Schutzgrad von IP65 trotzen die Gabionen Leuchten problemlos Wind und Wetter. „Niemand möchte einen Gabionenzaun wieder ausräumen müssen um eine defekte Leuchte zu ersetzen. Wir bieten mit unseren Leuchten ein sehr robustes und langlebiges Produkt an.“ ergänzt René Stuhldreier.

Die Gabionen Beleuchtung ist im Online-Shop des Düsseldorfer Unternehmens auf www.lichted.de in diversen Standardabmessungen direkt erhältlich. Gruppiert werden die Angebote in unterschiedlichen Lichtfarben, Längen und Licht-Steuerung. Weiße bzw. einfarbige Gabionen Leuchten ohne Farbumschaltung und RGB Leuchten mit Fernbedienung und Farbwahl. Die Königsklasse stellen die s.g. RGB-W bzw. RGB-WW Leuchten dar. Diese können sowohl weißes, wie auch farbiges Licht erzeugen. Alles über Fernbedienung steuerbar. „Übrigens lassen sich alle Leuchten mit Fernbedienung auch dimmen“, fügt Stuhldreier hinzu.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen einen speziellen (Beratungs-) Service. Viele Gabionen Zaun-Projekte sind so individuell, dass Sie eine Lichtplanung und Maßanfertigung benötigen. „Diese Planung führen wir auf Wunsch gemeinsam mit dem Kunden durch und bieten maßgeschneiderte Lichtlösungen für jedes Projekt an.“ erklärt Herr Lauermann.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

LichtED.de
Herr Guido Lauermann
Pestalozzistraße 45
40549 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 02436 3827082
web ..: https://www.lichted.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über LichtED.de:
Alles rund um das Thema LED-Beleuchtung, das finden Kunden bei der Firma LichtED.de im neuen Online-Shop www.lichted.de. Im Herbst 2014 gegründet, wird das Düsseldorfer E-Commerce-Unternehmen von Guido Lauermann und René Stuhldreier geführt. Das Angebot von LichtED umfasst LED-Lampen, LED-Leuchten, die notwendigen Leuchtmittel und weiteres Zubehör, das den Einsatz der modernen Beleuchtung einfach, sicher und komfortabel macht. Ein Fokus liegt auf der Außenbeleuchtung: ob für Garten, Terrasse, Vorgarten oder Garage – auf www.lichted.de gibt es für jede Anforderung die richtige LED-Beleuchtung. Guido Lauermann und René Stuhldreier halten auch das notwendige Montagematerial vorrätig, beispielsweise Erdkabel, Verteilerdosen oder Kabelverbinder. Weitere Informationen zum Shop und den Produkten gibt es auf www.lichted.de.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

LichtED.de
Herr Guido Lauermann
Pestalozzistraße 45
40549 Düsseldorf

fon ..: 02436 3827082
web ..: https://www.lichted.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt