Archive for the Allgemein Category

Servicestarke Grünpflege und leistungsstarker Winterdienst für Firmen, Behörden und Kommunen. Eine feste Größe.

Auch in unberechenbarer werdenden Jahreszeiten können Unternehmen auf den Grün- und Winterservice des Maschinenrings zählen.

Zu trockene Sommer, die Ihren Außenanlagen zu schaffen machen? Wir reichen allem bedarfsgerecht das Wasser – ob Blumenbeete, Neupflanzungen oder Bäume. Unstete Winter, für die Ihre Zufahrten, Fußwege und Parkplätze gegen Glätte und Schneefall gewappnet sein müssen? Gehen Sie auf Nummer sicher. Gab es, Stichwort Extremwetter, überraschende Sturmschäden, die rasch zu beseitigen sind? Geht fix wieder in Ordnung.

Die MR Grün- und Winterservice GmbH ist im Großraum Böblingen, Stuttgart, Calw, Pforzheim und dem Enzkreis stets einsatzbereit. Als Tochterfirma des Maschinenrings arbeiten wir mit tatkräftigen Fachkräften, einem dezentralen, schlagkräftigen Fuhrpark und einer effizienten Formation: Unsere im gesamten Arbeitsgebiet ansässigen und ortskundigen Landwirte, Gärtner und Lohnunternehmer – Profis für Grünanlagenpflege und Winterräumdienste – sind versiert, routiniert und reaktionsschnell rasch vor Ort.

Zum breiten Dienstleistungsspektrum gehören Winterdienst, Grünanlagenpflege, Landschaftspflege in Naturschutzgebieten, Pflege von Straßenbegleitgrün und Graupflege / Außenreinigung. Wir betreuen Ihre Liegenschaften mit Know-how und zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Unsere engagierten Teams tragen damit nicht nur für Sicherheit und ein gepflegtes Erscheinungsbild Sorge, sie tragen auch zum Werterhalt Ihrer Immobilie bei.

Damit Sie sorgenfrei jeder Wintersaison gelassen entgegensehen können – im Wissen, dass Ihre Verkehrsflächen geräumt sein werden und bleiben, noch vor Arbeitsbeginn. Und damit Ihr Betrieb reibungslos laufen kann, auch bei Schnee und Eis. Die MR Grün- und Winterservice GmbH organisiert, koordiniert und administriert nicht nur alle notwendigen Schritte im Winterdienst – auch die fachgerechten Schnitte im grünen Bereich. Jedem unserer Angebote, auch für die Grünanlagenpflege, geht eine umfängliche Beratung und Planung voraus. Für einen vorteilhaften Service nach Maß.

Mäharbeiten, Mulcharbeiten, Gehölzschnitt, Erdarbeiten, Fäll- und Rodungsarbeiten, Belagsarbeiten, Reinigungsarbeiten, Bewässerungsarbeiten: Viele grüne Daumen unterstützen Ihre Außenanlagen. Oder rühren jeden Finger, damit Ihre Flächen auch bei widriger Winterwitterung verkehrssicher bleiben. Maschinell oder manuell. Wir sind gerne schnell bei der Hand.

Unsere Ansprechpartner freuen sich auf Ihren Kontakt und darauf, Ihr Objekt kennenzulernen. Um auf die Anforderungen Ihres Objekts einzugehen, für alle Wetter, alle Witterungen und bei Klima im Wandel.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

MR Grün- und Winterservice GmbH
Frau Maschinen- und Betriebshilfsring Böblingen-Calw e.V.
Nagolder Str. 27
71083 Herrenberg
Deutschland

fon ..: 07032/5025
web ..: http://www.mr-gws.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Wir bieten Firmen, Kommunen und Behörden ein breites Dienstleistungs-Spektrum vom Winterdienst über Grünanlagenpflege bis zur Außenreinigung. Im Raum Böblingen – Calw – Pforzheim sind wir überall mit kurzen Wegen vor Ort. Als Tochterfirma des Maschinenrings arbeiten wir in enger Partnerschaft mit unseren ortsansässigen Landwirten, Gärtnern und Lohnunternehmern. So verfügen wir über ein umfangreiches Angebot an Arbeitskräften, Know-how, und Maschinen. Bei Glatteis & Schnee sorgen wir dafür, dass Ihr Betrieb reibungslos weiterlaufen kann – und wir pflegen Ihre Grünanlagen ganzjährig.

Pressekontakt:

INTRAG Internet Regional AG
Frau Sabine Hansen
Sophienblatt 82 – 86
23114 Kiel

fon ..: +49 (431) 67070 199
web ..: https://www.regional.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Überdurchschnittliche Zufriedenheit und 100% Empfehlungsquote

BildDessau-Roßlau/Kaarst: Bauherren und deren Zufriedenheit stehen ganz eindeutig im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie bei der Klee-Haus BAUPARTNER GmbH. Um dies mit konkreten Fakten zu belegen, beauftragte Geschäftsführer Uwe Güttler das ifb Institut für Qualitätssicherung und Qualitätsbewertung im Bauwesen GmbH aus Kaarst mit der repräsentativen und schriftlichen Befragung von Bauherren sowie der sich anschließenden Zertifizierung der Bauherrenzufriedenheit aus dem Zeitraum Januar/2014 bis April/2019.

Das Einzugsgebiet des Unternehmens umfasst die benachbarten Regionen des Landkreises Dessau-Roßlau und reicht von Sachsen-Anhalt über Brandenburg bis in den Süden Berlins, geht über Wittenberg, Bad Schmiedeberg und Bitterfeld-Wolfen nach Halle, Merseburg, Leipzig und Umgebung. Dort wurden die Bauherren zu ihren Erfahrungen schriftlich befragt und um eine Bewertung ihrer persönlichen Zufriedenheit mit der Gesamtleistung der Klee-Haus BAUPARTNER GmbH sowie der Einzelleistungen der Fachhandwerker aller Gewerke gebeten.

Zusammenfassend bescheinigen die Bauherren der Klee-Haus BAUPARTNER GmbH eine für diese Branche überdurchschnittlich hohe Zufriedenheit. Für die Unternehmensstrategie ist das eine klare Bestätigung, weshalb das ifb Institut das Siegel „Geprüfte Bauherren-Zufriedenheit 04/2019“ verleiht.

Die Gesamtbewertung der internen Parameter wie z.B. der Beratung, Architektur, Detailplanung und Bauleitung schnitt mit der Note 1,4 ab. Die externen Parameter (vor allem der Fachhandwerker) erzielten eine Durchschnittsnote von 1,7. Im Detail bewerteten die Bauherren die Beratung mit 1,0, die Architektur und Planung mit 1,7, die Bauleitung und die handwerkliche Bauausführung mit 1,3. Erfreulich ist die Bewertung der persönlichen Erreichbarkeit der Ansprechpartner mit der Note 1,6. Sehr gute Noten erteilten die BAUHERREN auch für die Mängelbeseitigung (1,6), die Baustellensauberkeit (1,4) und für Bemusterungen (1,6).

Mit nahezu 80% bestätigen die Bauherren die Vertrags- und Budgetsicherheit, trotz hoher Flexibilität des Unternehmens, was die Änderungsbereitschaft anbelangt (1,6). Alle Bauherren sehen ihre Anforderungen und Wünsche als erfüllt an und würden erneut mit der Klee-Haus BAUPARTNER GmbH bauen. Ohne Ausnahme wird die Einhaltung gemachter Versprechen und vereinbarter Zeiträume bestätigt. Über die Gesamtbefragung erreicht die Bauherrenzufriedenheit eine Quote von 98%.

Das Gesamtergebnis spricht eine klare Sprache:

Alle befragten Bauherren empfehlen die Klee-Haus BAUPARTNER GmbH aufgrund ihrer gemachten, positiven Erfahrungen weiter und stellen sich als persönliche Referenz zur Verfügung. Sie gestatten dem Unternehmen auch die Veröffentlichung ihrer Referenz inkl. Bewertung. Die ausgezeichnete Kundenorientierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommt dabei in den schriftlichen Statements der Bauherrinnen und Bauherren regelmäßig zum Ausdruck. Uwe Güttler: „Wir sind stolz auf dieses Ergebnis, auch wenn wir schon wussten, dass unsere Arbeit eine hohe Akzeptanz genießt. Hiermit bestätigen unsere Bauherrinnen und Bauherren uns schriftlich, dass unsere Bemühungen nachhaltig fruchten und wir unsere Aufgaben zielführend auf deren Zufriedenheit ausrichten. Das ist für uns wichtig, getreu unserem Motto: Qualität und Zuverlässigkeit sind die besten Referenzen“!

Nach erfolgter Zertifizierung und Erreichen der Zulassungsvoraussetzungen werden geprüfte Bauunternehmen wie die Klee-Haus BAUPARTNER GmbH in das eigens für Qualitätsanbieter entwickelte BAUHERREN-PORTAL aufgenommen. Die Listung erfordert eine schriftlich vorliegende, repräsentative Referenz-Zufriedenheitsquote unter den befragten Bauherren von mindestens 80%. Der Zugriff auf den aktuellen Qualitäts-Status der Klee-Haus BAUPARTNER GmbH ist für Bauinteressenten über deren individuelle Webseite im BAUHERREN-PORTAL jederzeit kostenfrei möglich. Das ifb Institut veröffentlicht dort aktuelle Qualitätsbewertungen wie die der Klee-Haus BAUPARTNER GmbH in Form des aktuellen Prüfberichts und der Qualitätsurkunde. Diese Zertifizierungsunterlagen enthalten konkrete Details zum Zustandekommen der Zufriedenheitsquote und des Empfehlungs- und Referenzverhaltens übergebener Bauherren.

Die Klee-Haus BAUPARTNER GmbH befindet sich seit Mai 2019 in einem permanenten Befragungs-, Prüfungs- und damit Qualitätssicherungsprozess. Neben der Klee-Haus BAUPARTNER GmbH befinden sich im BAUHERREN-PORTAL ausschließlich ausgesuchte und geprüfte Bauunternehmen, die ihre Bauherren nachweislich mit Spitzenergebnissen in Qualität und Service bedienen und von diesen ausdrücklich empfohlen werden.

Direkt zur Homepage der Klee-Haus BAUPARTNER GmbH gelangen Sie HIER.

Zur Qualitäts-Webseite des Unternehmens im BAUHERREN-PORTAL klicken Sie bitte HIER.

Kaarst, im Oktober 2019

Diese Informationen werden bereitgestellt von: BAUHERRENreport GmbH, Ludwig-Erhard-Straße 30, 41 564 Kaarst, Tel.: 02131 -742 789-0 Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
Verantwortliche Redaktion: BAUHERRENreport GmbH/PR-Redaktion/Ferdinand Mosch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

BHR Bauherrenreport GmbH
Herr Theo van der Burgt
Ludwig-Erhard-Straße 30
41564 Kaarst
Deutschland

fon ..: 02131 7427 890
web ..: http://www.bauherrenreport.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Zur Gütegemeinschaft der BAUHERRENreport GmbH mit der ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH

Diese Qualitätsgemeinschaft beschäftigt sich mit Referenzen und Rezensionen aus schriftlichen Bauherrenbewertungen, deren Auswertung und Zertifizierung. Ab einer repräsentativen Zufriedenheitsquote von 80% wird ein Testat und mit diesem das Vertrauenssiegel „Geprüfte Bauherren-Zufriedenheit“ verliehen. Der BAUHERRENreport veröffentlicht die Ergebnisse, um sie mittels Empfehlungsmanagement zu vermitteln. Ziel der Qualitätsgemeinschaft ist, Top-Leistungen im Haus- und Wohnungsbau transparent zu machen und herauszustellen.

Die wesentlichen Details zur Qualität des Unternehmens finden Bauinteressenten auf der Plattform www.bauherren-portal.com. Diese beinhaltet Hausbauerfahrungen und Bauherrenbewertungen geprüfter Bauunternehmen und ist öffentlich kostenlos zugängig. Die hier angetroffene Qualitätstransparenz durch Zufriedenheitsbewertungen und Empfehlungen übergebener Bauherren ist einzigartig. Bauinteressenten wird zusätzliche Sicherheit vermittelt, denn die Empfehlungen von Ex-Bauherren sind authentisch und helfen, eine beabsichtigte Entscheidung durch Fakten aus Bauherrensicht abzusichern.

Bauunternehmen haben ihre Vorteile in der Außendarstellung ihrer Qualität. Der Eingang an qualifizierten Anfragen steigt, nicht messbare Werbemaßnahmen werden eingespart: Ein Konzept, bei dem alle Beteiligten gewinnen.

Der Inhalt dieser Pressemitteilung kann, auch auszugsweise, mit einem Verweis auf das Bauherren-Portal (Bauherren-Portal.com), frei verwendet bzw. publiziert werden.

Pressekontakt:

Presseabteilung BHR Bauherrenreport GmbH
Herr Ferdinand Mosch
Ludwig-Erhard-Straße 30
41564 Kaarst

fon ..: 02131 7427 890
web ..: http://www.bauherren-portal.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Baustellenbewachung in Zeiten der Digitalisierung

BildDie Digitalisierung eröffnet in vielen Bereichen die Möglichkeit, Prozesse effizienter und wirtschaftlicher zu gestalten. In der Baubranche liegt das Augenmerk derzeit verstärkt auf der digitalen Planungsmethode Building Information Modeling. Jedoch auch angrenzende Bereiche und Dienstleistungen – wie beispielsweise die Bewachung von Baustellen – verändern sich durch moderne Technologien und die Möglichkeit, digitale Daten automatisiert auszuwerten. Der Einsatz personeller Wachdienste lässt sich durch Videotechnik mit intelligenter Software ergänzen, reduzieren oder ersetzen.

3D-Druck, Building Information Modeling, mobile Cloudlösungen: Längst sind die Themen der Digitalisierung in der Baubranche angekommen – in der Umsetzung stehen viele Unternehmen jedoch noch am Anfang und schöpfen die Potenziale nicht aus. Meist wird die Digitalisierung als Belastung und weniger als Chance gesehen. Zugleich sehen sich bauausführende Unternehmen mit immer komplexeren Bauvorhaben konfrontiert – bei steigendem Kosten- und Zeitdruck, Fachkräftemangel und hoher Qualitätserwartung der Bauherren. Es müssen somit Methoden und Tools gefunden werden, die Kosten reduzieren, Abläufe optimieren und hohe Qualität bieten. Das weitverbreitete Problem des Diebstahls auf Baustellen stellt in diesem Kontext ein bekanntes Risiko dar, da entwendetes Material oder fehlender Kraftstoff den Ablauf auf der Baustelle behindern.

Digital statt manuell
Personelle Wachdienste sind nicht nur teuer, sondern in Zeiten der Digitalisierung auch nicht mehr zeitgemäß. Nach dem Leitgedanken „Baustellensicherung 4.0“ setzt Video Guard Professional das Thema Sicherheit digital um: Kameras behalten die Baustelle im Blick, eine intelligente Software erfasst das Eindringen von Personen auf dem zu sichernden Gebiet und meldet dies an die personell besetzte Sicherheitszentrale. Das System wertet die digitalen Daten somit im ersten Schritt autonom aus und reduziert an dieser Stelle den personellen Einsatz. Zudem ist eine Sicherung großer Flächen zu vergleichsweisen geringen Kosten möglich. Durch die Kombination mehrerer Kameras an einem Turm mit unterschiedlichen Öffnungswinkeln lassen sich Nah- und Fernbereich optimal erfassen. Der Raum, der gesichert wird, ist maximiert – da auf Schwenken verzichtet wird, entstehen keine blinden Flecken.

Schneller und effizienter
Dem Effizienzgedanken trägt das System mit optimierten Reaktionszeiten Rechnung – in lediglich zwei Minuten ist eine Benachrichtigung dank der technischen Vorarbeit möglich; Sicherheitsmitarbeiter benötigen vor Ort im Schnitt etwa 13 Mal länger, um die Lage zu beurteilen und dann die Polizei zu benachrichtigen. Die personelle Bewachung schließt zudem weitere, natürliche Schwächen ein: Auch wenn das Gesichtsfeld des menschlichen Auges etwa 175 Grad beträgt, sieht dieses nur punktuell scharf und ist zudem auf Lichtquellen angewiesen. Auch die Kameratechnik benötigt eine Beleuchtungseinheit, um das Gelände bei Dunkelheit erfassen zu können – sie funktioniert jedoch auf der gesamten Fläche. Je nach eingesetzter Beleuchtung trägt diese zur Effizienz des Systems bei. Denn sie optimiert die Empfindlichkeit der Kameras und verhindert damit Fehlalarme. Video Guard Professional setzt in diesem Kontext auf nahes Infrarot (NIR). Das menschliche Auge nimmt dieses nicht wahr, sodass Anlieger nicht gestört werden. Im Falle einer Straftat liegen die gesammelten Daten digital vor – das heißt, es ist unkompliziert möglich, diese im Bedarfsfall der Polizei zur Täterermittlung und Aufklärung zur Verfügung zu stellen.

Neben den genannten Effekten, die zur Effizienz- und Qualitätssteigerung beitragen und die Kosten der Bewachung senken, ist ein weiterer Faktor besonders wichtig: Denn mit der digitalen Bewachung entfällt eine mögliche Konfrontation zwischen Wachpersonal und Kriminellen – das Eingreifen in das Geschehen geschieht aus sicherer Distanz. Auf die direkte Täteransprache wird hingegen nicht verzichtet. Mitarbeiter der Alarmzentrale nutzen hierfür die in den Kameratürmen integrierten Lautsprecher. Dies sorgt in den meisten Fällen bereits dafür, dass sich Unbefugte wieder vom Gelände zurückziehen und das Risiko von Straftaten verringert wird.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

International Security Group GmbH
Herr Jörn Windler
Wehrden Ost 5
26835 Hesel
Deutschland

fon ..: 04950 / 8062-0
web ..: http://videoguard24.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über ISG International Security Group:
Die International Security Group mit Sitz im ostfriesländischen Hesel bietet Kunden aus dem In- und Ausland ganzheitliche Service- und Sicherheitskonzepte rund um die mobile Distanzbewachung. Im Fokus stehen eigen entwickelte Sicherheitslösungen, die höchste Qualitätsansprüche erfüllen. Technisches Know-how und ein hohes Maß an Innovationskraft bilden dafür die Basis. Unter anderem umfasst das Portfolio die nationale und internationale Bewachungsdienstleistung mit Sicherheitstechnik und Personal.

Über MAIBACH Velen:
Die MAIBACH Verkehrssicherheits- und Straßenausrüstungsprodukte GmbH in Velen gehört zur bundesweiten Maibach-Unternehmensgruppe. Maibach ist ein in Deutschland und Europa anerkanntes Spezialunternehmen. Das Produktsortiment des Unternehmens umfasst Kunststoff-Leitpfosten, Amphibien- und Lärmschutz. Zudem bietet MAIBACH Velen im gesamten deutschsprachigen Raum ein professionelles Videosystem zur Baustellenüberwachung an.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Herr Andre Wand
Westfalendamm 69
44141 Dortmund

fon ..: 0231 330 49 323
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Tage werden wieder kürzer, die Bäume verfärben Ihre Blätter: Es wird bald wieder Herbst!

Mit Beginn des Herbstes verlieren die Bäume ihre welkenden Blätter.
Diese sammeln sich auch sehr gerne in Keller- und Lichtschächten.
Das sieht unschön aus, duftet nicht angenehm und auch die Frischluftzufuhr wird eingeschränkt.

Eine professionelle Lichtschachtabdeckung ist hier die Lösung. Sie hält nicht nur Laub und Schmutz, sondern auch allerlei Ungeziefer fern. Auch Sonderlösungen, welche das Eindringen von Regenwasser verhindern, sind verfügbar. Darüber hinaus gibt es Lichtschachtabdeckungen, welche einbruchsicher sind.

Das Unternehmen Insektenschutz Klumpp aus Neustetten bietet professionelle Lichtschachtabdeckungen für Keller-, Nutz- und Hobbyräume. Diese sind problemlos und sicher begehbar, robust, formschön, trittsicher, und bruchfest. Und sorgen dafür, dass auch Krabbeltiere und Schmutz außen vor bleiben. Damit Sie Ihre Zeit angenehmer verbringen können, als mit der Reinigung verschmutzter Lichtschächte. Auch speziell für Holzterrassen ist eine regensichere oder flächenbündige Variante möglich. Mit einem sauberen Lichtschacht macht auch das Lüften Ihrer Keller- oder Hobbyräume wieder Freude. Auch wenn Sie eine Holzterasse haben, gibt es elegante, trittsichere Lösungen mit Wasserablauf.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von Insektenschutz Klumpp

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

KLUMPP Insektenschutz
Herr Werner Klumpp
Suebenstraße 4
72149 Neustetten
Deutschland

fon ..: 0747225106
web ..: http://insektenschutz-klumpp.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

KLUMPP Insektenschutz
Herr Werner Klumpp
Suebenstraße 4
72149 Neustetten

fon ..: 0747225106
web ..: http://insektenschutz-klumpp.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Nicht nur bei Schlüsseldiensten gibt es Handwerker, die versuchen, Menschen in Not abzuzocken. Auch in der Schädlingsbekämpfung lässt sich ein Trend zu unseriösen „Fachmännern“ feststellen.

BildDiese Handwerker-Notdienste fordern dann schnell horrende Preise oder drohen gar ihren Kunden. Zudem werden Gesetze zum Schutz von Tieren ignoriert.

Wer in den heimischen vier Wänden, auf der Terrasse oder im Dachstuhl ein Problem mit Wespen hat, braucht schnell eine Lösung. Jedoch stehen viele der Arten unter Schutz. So ist es einem Fachmann nur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, das Nest zu entfernen. Ein Grund hierfür kann als Beispiel die akute Gefahr für einen Allergiker sein. So ist es nicht unüblich, das Ihnen der Experte von der Schädlingsbekämpfung dazu rät, bestimmte Bereiche zu meiden oder ein betroffenes Fenster nicht mehr zu öffnen. Hintergrund ist, die geschützte Art zu erhalten. Noch strengere gesetzliche Vorschriften gibt es für Wildbienen, Hornissen oder besondere Wespenarten. Wer gegen diese verstößt, kann mit bis zu 50.000 Euro Geldstrafe belegt werden.

Nun gibt es seit einiger Zeit jedoch das Problem, das sich immer mehr Menschen bei ihrem zuständigen Verbraucherschutz melden. Denn sie werden von laienhaften Notdiensten abgezockt oder gar noch an der Tür bedroht, die offene Rechnung umgehend zu begleichen. In diesem Kontext haben wir für Sie alles Essenzielle zusammengefasst.

Das Wichtigste auf einen Blick:

Wer schnell und unbedacht handelt, gelangt leicht an unseriöse Schädlingsbekämpfer, die viel Geld verlangen und selten die geltenden Gesetze einhalten.

Rechnungen, die Ihnen überzogen vorkommen, sollten Sie nicht begleichen. Eine übliche Vergütung für den Fachmann liegt zwischen 80 und 150 Euro – vorausgesetzt ist, es gab keinen besonderen Aufwand.

Stehen die Tiere unter Artenschutz, dürfen diese nicht eliminiert werden. Ausnahmen sind die Gefährdung von Kindern in einem nahe gelegenen Kindergarten sowie Allergiker.

Gute und zuverlässige Arbeit kostet Geld

Wer den seriösen Schädlingsbekämpfer ruft, beauftragt einen Experten mit der Abwehr von Ungeziefer, Insekten und anderen Tieren. Dass diese Menschen einen wertvollen Dienst leisten und entsprechend bezahlt werden müssen, ist selbstredend. Somit ist als Beispiel eine Umsiedlung oder Tötung von Schädlingen – je nach Aufwand und Region – mit einem Preis von 80 bis 150 Euro verbunden. Zusätzliche Unkosten entstehen nur, wenn eine Hebebühne zum Einsatz kommen muss oder andere Gründe vorliegen, aufgrund dessen die üblichen Kosten nicht ausreichen, um die Aufwendungen zu decken.

Die Preise der seriösen Kammerjäger hindern Abzocker jedoch nicht daran, für dilettantisches Engagement, die kaum länger als 30 Minuten dauern, 700 Euro und mehr zu verlangen. Bei vielen Verbraucherzentralen gingen über die vergangenen Monate diverse Meldungen und Anfragen diesbezüglich ein. Für eine Wespennest-Entfernung hatte eine Frau aus Thüringen 800 Euro bezahlen sollen. Wenn Sie Opfer eines solchen Vorgehens werden, sollten Sie folgende Optionen ausschöpfen:

Erhalten Sie einen Wucher-Preis als Rechnung, erstatten Sie bei der nächsten Polizeistation eine Anzeige.

Zahlen Sie bei Bedenken den geforderten Betrag niemals vollständig. Leisten Sie allerhöchstens eine Anzahlung. Setzt der „Fachmann“ Sie unter Druck, scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu rufen.

Die Verbraucherzentrale hilft Ihnen, eine überzogene Rechnung rechtskräftig anzufechten.

Gibt es externe Hilfe?

Durchaus. Sie können jederzeit einen Sachverständigen für Schädlingsbekämpfung beauftragen. Dieser sieht sich die erbrachte Arbeit genau an und kann bestimmen, ob der gerufene Kammerjäger eine vertretbare Leistung erbracht hat. Da dieser Sachverständige jedoch als Dienstleister ebenfalls ein Entgelt für seine Tätigkeit verlangt, bietet sich dieser nur an, wenn Sie ein Gerichtsverfahren auf Schadensersatz anstreben.

Wie Sie sich vor Abzocker bei Notdiensten schützen:

1. Handwerker aus der Region finden

Grundsätzlich empfiehlt es sich, das Sie einen Kammerjäger aus der näheren Umgebung wählen. Zum einen ist Ihnen bei diesen die genaue Adresse bekannt und zum anderen laufen Sie nicht Gefahr, für weite Anfahrten extra zu bezahlen. Besonders vorbildlich wäre es in diesem Kontext natürlich, wenn Sie sich den zuverlässigen Handwerker bereits im Vorfeld suchen. Also noch bevor es zu einer Situation kommt, in der Sie einen Schädlingsbekämpfer benötigen.

2. Internet-Suche

Wenn Sie im Notfall im Internet nach einem geeigneten Dienstleister suchen, vermeiden Sie am besten die ersten Einträge. Denn diese, meist als Werbung gekennzeichneten, sind nicht immer die Günstigsten, noch die am Nächstgelegenen. Um den genauen Standort des Betriebes auszumachen, hilft ein Blick in das Impressum. Ist hier nichts Genaues angegeben, suchen Sie weiter!

3. Berufsverbände

Eine gute Möglichkeit, seriöse Kammerjäger zu finden, sind ebenfalls die Berufsverbände. Bei diesen können Sie sich schnell und zuverlässig über Notdienste informieren, die bei Ihnen in der Umgebung aktuell zur Verfügung stehen.

4. Für den Notfall vorbereiten

Wie bereits erwähnt, ist es sinnvoll, sich noch vor dem Eintritt einer Notsituation, für diese zu wappnen. Das gilt nicht nur für den Schädlingsbekämpfer, sondern auch für einen Rohrreiniger im Fall einer Verstopfung sowie für einen Schlüsseldienst, falls die Tür einmal ins Schloss fällt. Haben Sie die Nummern bereits aufgeschrieben und in Ihrem Portemonnaie verstaut oder in Ihrem mobilen Gerät gespeichert, müssen Sie sich über Abzocker im Notfall keine Sorgen mehr machen.

5. Arbeit beurteilen

Auch Sie als Laie können bei der Schädlingsbekämpfung beurteilen, ob es sich um einen Profi handelt. Denn dieser wird nicht ohne Begründung ein Wildtier töten oder es stören. Zudem haben Sie jederzeit das Recht, dem gerufenen Dienstleister den Auftrag wieder zu entziehen! Dabei wird die bis dahin erbrachte Leistung jedoch fällig.

6. Auf Rechnung bezahlen

Benötigen Sie schnell einen Kammerjäger, gilt es beim Telefonat bereits eine Zahlung auf Rechnung abzusprechen. So haben Sie Zeit, diese in aller Ruhe zu prüfen. Ebenfalls bietet sich Ihnen somit die Option, den Betrag durch die Verbraucherzentrale unter die Lupe nehmen zu lassen.

Grundsätzlich sollten Sie im Falle eines Schädlingsbefalls nicht selbst Hand anlegen. Denn nur ein Experte, wie die Fachmänner vom Kammerjäger Berlin Absolut Service, können die Lage professionell beurteilen. Ebenso wissen diese genau, welche Arten besonders geschützt sind oder was es zu beachten gilt. Somit sind diese immer der richtige Ansprechpartner. Denn sie verfügen über die Sachkenntnis, Erfahrung und vor allem die passende Ausrüstung, um eine Schädlingsbekämpfung fachgerecht durchzuführen und Ihnen die größtmögliche Sicherheit zu bieten. Eine unprofessionelle Arbeit hingegen bringt nicht nur den Ausführenden, sondern auch schnell einmal Sie selbst in Gefahr – eigentlich ein Punkt, der durch die Beauftragung eines Spezialisten vermieden werden sollte.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Kammerjäger Berlin
Herr Sali Cherks
Meller Bogen 20
13403 Berlin
Deutschland

fon ..: 030 340 46 300
fax ..: 030 340 46 305
web ..: https://kammerjaeger-absolut.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Kammerjäger Berlin
Herr Sali Cherks
Meller Bogen 20
13403 Berlin

fon ..: 030 340 46 300
web ..: https://kammerjaeger-absolut.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Irischer Präsident zu Besuch in Berlin / Networking Veranstaltung feiert Deutsch-Irische Freundschaft / „Kleines Land mit großer Wirkung“ / Innovationskraft verhilft zu „irischem Vorteil“

BildMit einem Empfang und Seminar feierte „Enterprise Ireland“ am 4. Juli in Berlin den Besuch des Irischen Staatsoberhauptes Michael D. Higgins in Deutschland. Zu der Netzwerkveranstaltung von Enterprise Ireland, einer staatlichen Agentur für Handel und Innovation, waren ausgewählte irische Firmen eingeladen, die sich mit zukunftsweisenden Ideen erfolgreich am deutschen Markt behaupten. Dazu gehört auch die Kingspan GmbH mit ihren weltweit führenden Lösungen im Bereich der Hochleistungsdämmstoffe und der Gebäudetechnik.

„Innovation ist das essentielle Kriterium für die Fähigkeit eines Unternehmens, wettbewerbsfähig zu sein,“ sagt Julie Sinnamon, CEO von Enterprise Ireland. Und beim Thema Innovation geht es heutzutage um essentielle Fragen: „Wie sichern wir die Zukunft unseres Planeten? Wie können wir Energie sparen? Wie wollen wir leben?“
Präsident Higgins ist stolz, dass gerade irische Konzerne hier gute Antworten finden, damit erfolgreich sind und Irland so zu einem kleinen Land mit großer Wirkung wird.

Dass in der Innovationskraft das Geheimnis des Erfolges irischer Unternehmen liegt, bestätigt auch der Europäische Innovationsanzeiger. 2017 wurde Irland hier für seine Innovationskraft auf Platz eins eingestuft.

Ein gutes Beispiel für Erfolg durch Innovation ist die irische Kingspan Gruppe. Der mittlerweile global agierende Konzern verbessert mit zukunftsweisenden Produkten, Dienstleistungen und Lösungen kontinuierlich die Leistungsfähigkeit von Gebäuden. Dabei nimmt Kingspan seine Verantwortung zum nachhaltigen Wirtschaften sehr ernst. Mit einem eigenen Nachhaltigkeitsplan etwa und einem definierten Planet Passionate-Programm arbeiten sie kontinuierlich an einer langfristig angelegten Strategie zur Unterstützung der Kreislaufwirtschaft und zur erhöhten Verwendung von recycelten Materialien. Produktinnovationen, wie etwa der QuadCore- Dämmkern mit seinem weltweit besten Lambda Dämmwert im Bereich der Sandwichpaneele, sowie Systemkomponenten für eine komplett integrierte Gebäudehülle tragen zu einer nachhaltigeren, energieeffizienteren Zukunft für Kunden und die Umwelt bei.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Kingspan GmbH
Frau Katja Geßner
Am Schornacker 2
46485 Wesel
Deutschland

fon ..: 0281 95250-0
fax ..: 0281 95250-50
web ..: http://www.kingspan.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Kingspan GmbH mit Sitz in Wesel ist Teil der gleichnamigen Kingspan Gruppe. Das Unternehmen entwickelt energieeffiziente Dämm- und Gebäudelösungen für Projekte weltweit. Deren Einsatz reicht vom industriellen- und gewerblichen Bereich über Wohngebäude bis hin zu Büro- und Verwaltungsbauten. Die Produktschwerpunkte der Kingspan GmbH umfassen isolierte Dach- und Wandsysteme, architektonische Fassadensysteme, Tageslichtlösungen sowie Reinraumsysteme. Die Kingspan Gruppe ist mit über 14.000 Mitarbeitern in rund 50 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Frau Mareike Wand-Quassowski
Westfalendamm 69
44141 Dortmund

fon ..: 0231 330 49 323
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Unbelüftetes Warmdach

| Oktober 2nd, 2019

Schaumglas eröffnet neue Möglichkeiten bei der Metalldachausführung

BildNeben dem belüfteten Kaltdach werden Metalldächer heute vermehrt als unbelüftetes Warmdach ausgeführt. Bei der Planung und Ausführung sind bauphysikalische Aspekte besonders zu berücksichtigen. Denn anders als das Kaltdach muss das Warmdach diffusionsdicht sein. Ist dies nicht der Fall, sind Feuchteschäden und ein beeinträchtigter Wärmeschutz die Folge. Sicherheit bietet Planern und Ausführenden das Foamglas-Metalldachsystem. Die Lösung mit Schaumglas kombiniert materialgegebene Dichtigkeit mit konstantem Wärmeschutz. Dabei kann auf eine Luftschicht verzichtet werden. Ferner zeichnet sich das System durch eine einfache Verarbeitung aus. Als wärmebrückenfreie Befestigung kommen verzinkte Krallenplatten zum Einsatz.

Schon seit vielen Jahrhunderten sind Metalldächer Teil unserer Baukultur. Ihr Einsatz reicht von Kirchen über gewerbliche Bauten bis hin zu Privatgebäuden. Grund dafür sind die vielen Vorzüge, die das Material Metall aus technischer, ästhetischer und wirtschaftlicher Sicht zu bieten hat. So zeichnet es sich unter anderem durch eine hohe Langlebigkeit und Anpassungsfähigkeit aus. Metalldächer halten schweren Stürmen stand und sind über viele Jahre wartungsfrei. Zink- und Aluminiumdächer haben eine Lebensdauer von bis zu 80 Jahren und Kupferdächer kommen sogar auf bis zu 200 Jahre. Neben diesen Aspekten überzeugt Metall durch eine ansprechende moderne Optik und hohe Gestaltungs- und Einsatzvielfalt. Mit seinen besonderen Materialeigenschaften sowie den zahlreichen Falz- und Verbindungstechniken eignet es sich auch für komplexere Dachformen. Als natürlicher, recycelbarer Baustoff erfüllt Metall zudem ökologische Ansprüche.

Dachsystem mit vielen Möglichkeiten
Die wichtigste Voraussetzung für eine lange Lebensdauer und Wartungsfreiheit ist die fachgerechte Ausführung des Metalldachs sowie die Kombination mit passenden und hochwertigen Materialien. Von zentraler Bedeutung ist die Wahl des Dämmstoffes. Er hat die Aufgabe, die thermische und bauphysikalische Funktion des Daches über einen möglichst langen Zeitraum zu gewährleisten. Eine sichere Ausführungsmöglichkeit für einschalige, unbelüftete Metalldächer bieten verschiedene Systemlösungen mit Foamglas. Der Dämmstoff aus geschlossenzelligem Glas erfüllt in besonderer Weise die technischen und bauphysikalischen Anforderungen von Warmdachkonstruktionen mit Metalleindeckung. Hierzu zählen ein konstanter Wärmeschutz mit Lambdawerten von lD = 0,041 W / (moK) (für Foamglas T4+) sowie Wasser- und Dampfdichtheit. Der Dämmstoff lässt sich zudem universell einsetzen. Nach den Fachregeln des Klempnerhandwerks werden die Metallwerkstoffe Titanzink, Aluminium, Kupfer und Edelstahl auf Foamglas verarbeitet. Auch Spezialdächer mit unterschiedlichen geometrischen Formen sind problemlos realisierbar.

Grenzen herkömmlicher Systeme
In der Praxis werden Dächer mit Metalleindeckung häufig als belüftete, zweischalige Konstruktionen ausgeführt. Hierbei sorgt die Luftschicht dafür, dass diffundierende Feuchtigkeit zuverlässig abgeführt wird. Das Tauwasserproblem bei Metalldächern, welches durch die hohe Diffusionsdichtigkeit von Metall hervorgerufen wird, scheint damit gelöst. Doch belüftete Konstruktionen bergen Risiken. Probleme entstehen beispielsweise durch undichte Stellen im Bereich von Überlappungen und Bauteilanschlüssen oder durch fehlende Dampfbremsen. In solchen Fällen kann Wasserdampf in die Konstruktion eindringen und die Wärmedämmung durchfeuchten. Auch konstruktiv sind dem belüfteten Metalldach Grenzen gesetzt: So ist beispielweise bei großen, flach geneigten Dächern keine belüftete Bauweise möglich. Die steigenden Anforderungen an den Wärmeschutz machen das Kaltdach durch den höheren Aufbau zudem aus gestalterischer Sicht unattraktiv.

Unbelüftetes Warmdach als Alternative
Vor diesem Hintergrund setzen Verarbeiter zunehmend auf das unbelüftete Warmdach, das – bei richtiger Ausführung – viele Vorteile bietet. So lassen sich mit innovativen Systemen nicht nur komplexe Dachgeometrien, sondern auch geringe Konstruktionshöhen realisieren. Die Funktionstüchtigkeit des Daches hängt dabei maßgeblich von der Dichtigkeit der Dachkonstruktion ab. Konventionelle Lösungen mit Luft- und Dampfsperren sind jedoch oftmals hinsichtlich ihrer Funktionstüchtigkeit problembehaftet. Ein hohes Maß an Sicherheit bei der Ausführung von Metalldächern erhalten Verleger bei der Verarbeitung von Foamglas-Platten. Gegenüber klassischen Dämmmaterialien verbindet der aus geschäumtem Glas bestehende Baustoff die Funktionen der Wärmedämmung und Dampfsperre in einem. Mit seiner geschlossenzelligen Struktur schließt der Dämmstoff ein Eindiffundieren von Wasserdampf von vornherein aus und schützt die Bausubstanz langfristig und zuverlässig vor Feuchteschäden. Eine Stoßfugenverklebung trägt zusätzlich zur Dichtigkeit bei. Ferner weist der Dämmstoff eine hohe Druckfestigkeit auf, wodurch er sich gut als Unterlage für die Metalleindeckung eignet.

Wärmebrückenfreie, sichere Befestigung
Das Foamglas-Metalldach unterscheidet sich von einem konventionellen System nicht nur durch den Wegfall der Dampfsperre, sondern auch in der Befestigung der Metalleindeckung. Im traditionellen Warmdach mit Mineralfaser- oder Hartschaumdämmung wird die gefalzte Metalleindeckung mittels Verbindern beziehungsweise Distanzprofilen in der tragenden Konstruktion befestigt. Die dadurch entstehenden Unterbrechungen in der Dämmschicht sowie Perforierungen der Dampfsperre führen zu Wärmebrücken. Ein Durchfeuchten der Dämmung oder die Korrosion der Befestigungsmittel sind dabei nicht ausgeschlossen. Die Montage der Metalleindeckung – innerhalb des Foamglas-Warmdachs – erfolgt hingegen über sogenannte Krallenplatten in der Dämmschicht. Durch den Wegfall einer durchgehenden mechanischen Befestigung ist diese Konstruktion völlig wärmebrückenfrei.

Einfache handwerkliche Verarbeitung
Die einfache handwerkliche Verarbeitung ist dabei ein besonderer Vorteil des Foamglas-Warmdachs. Der Untergrund des Systems kann variabel aus Trapezblech, Holz oder Beton bestehen. Bei Beton ist zunächst ein Voranstrich, bei Holz eine Behelfsabdichtung erforderlich. Die Foamglas-Dämmplatten werden mit Heißbitumen beziehungsweise Bitumenkaltkleber vollflächig und -fugig auf der Tragkonstruktion verklebt. Im Anschluss wird ein Heißbitumendeckabstrich auf die Dämmschicht aufgebracht. Im regelmäßigen Abstand werden die Krallenplatten in die Dämmschicht gesetzt. Durch Anflämmen des Deckbitumens unterhalb der Krallenplatte verflüssigt sich die Masse, sodass eine kraftschlüssige und auszugsfeste Haftung der Befestigung beim Andrücken entsteht. Anschließend wird eine Bitumen-abdichtungsbahn abschnittsweise und Stoß an Stoß aufgeschweißt. Durch diese hindurch erfolgt die Verschraubung der Haften für die Metalleindeckung. Im letzten Schritt werden die Metallbleche als oberer Abschluss des Dachpakets montiert. Die Anzahl der Befestigungspunkte ist in der Fläche sowie im Rand- und Eckbereich an die Gebäudehöhe anzupassen.

Korrosionsfrei und windfest
Die von Pittsburgh Corning entwickelten Krallenplatten haben ein Format von 15 mal 15 Zentimeter und sind in verzinktem Stahl oder auf Anfrage in Kupfer oder Edelstahl erhältlich. An zwei Seiten verfügen sie über Krallenkränze. Ihre Windlast-Auszugsfestigkeit ist nach UEATC geprüft und beläuft sich auf einen Wert von >= 400 Newton (N) pro Befestigungspunkt, der damit die Anforderung der Klempnerrichtlinie übertrifft. Hinsichtlich ihres Korrosionsverhaltens ist die Krallenplatte unbedenklich und für alle Arten von Metalleindeckungen geeignet, wie ein Gutachten des Materialprüfungsamtes in Dortmund (MPA NRW) bestätigt.

Ökologisch und nicht brennbar
Nicht nur unter verarbeitungstechnischen und bauphysikalischen, sondern auch unter ökologischen Gesichtspunkten überzeugt das Dämmmaterial Foamglas: Der Baustoff ist frei von umweltschädigenden Flammschutzmitteln sowie Treibgasen und besteht zu über 60 Prozent aus hochwertigem Recyclingglas. Vorteilhaft sind auch die Materialeigenschaften im Hinblick auf den Brandschutz. Da der Dämmstoff aus reinem Glas besteht, ist er nicht brennbar und wird in die Euroklasse A1 eingestuft. Im Brandfall entwickelt das Material weder Qualm noch toxische Gase. Auch eine Feuerweiterleitung ist dadurch ausgeschlossen.

In vielerlei Hinsicht eröffnen innovative und nachhaltige Baustoffe wie Foamglas Verarbeitern neue Möglichkeiten bei der Metalldachausführung. Durch ihren Einsatz lassen sich zentrale Herausforderungen wie die Dichtigkeit im Warmdach lösen. Die ganzheitliche Verwendung alterungsbeständiger und hochwertiger Baustoffe – auch über die Metalldeckung hinaus – ist eine logische Maßnahme, die zur Langlebigkeit der gesamten Dachkonstruktionen beiträgt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsche FOAMGLAS® GmbH
Herr Dirk Vogt
Itterpark 1
40724 Hilden
Deutschland

fon ..: 02103 24957-21
fax ..: 02103 24957-35
web ..: http://www.foamglas.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über die Deutsche FOAMGLAS® GmbH:

Die Deutsche FOAMGLAS® GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der 1964 gegründeten Pittsburgh Corning Europe NV und gehört seit dem 1. Juli 2017 zum amerikanischen Hersteller Owens Corning. Bundesweit ist FOAMGLAS® mit Vertriebsbüros vertreten und betreut insbesondere Ingenieure und Architekten – bereits in der Planungsphase. Das Unternehmen zählt zu den führenden Anbietern von Wärmedämmsystemen aus Schaumglas. Eingesetzt wird der Dämmstoff in der gesamten Gebäudehülle. Die FOAMGLAS® Produkte werden im Werk in Tessenderlo (Belgien) und in Klàsterec (Tschechien) produziert.

Pressekontakt:

Kommunikation2B
Herr Andre Wand
Westfalendamm 69
44141 Dortmund

fon ..: 0231 330 49 323
web ..: http://www.kommunikation2b.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt