Archive for the Finanzen Category

Das Unternehmen erhält Auszeichnungen der Magazine „Bellevue“, „Focus Money“ und „Capital“

Das 2003 gegründete Unternehmen Immopartner darf sich erneut über mehrere Auszeichnungen freuen: Es ist unter anderem von der Immobilienzeitschrift Bellevue mit dem Qualitätssiegel „Best Property Agents 2020“ ausgezeichnet worden und zählt somit zu den besten Immobilienunternehmen Deutschlands. Auch von der Wirtschaftszeitschrift Focus Money ist Immopartner ausgezeichnet worden – als einer der zwölf fairsten Makler Deutschlands. Und von der Wirtschaftszeitschrift Capital wurde Immopartner zum „Top-Makler Nürnbergs“ gekürt.

Das Unternehmen Immopartner zählt zu den besten Immobilienunternehmen Deutschlands. Denn es ist von „Bellevue“, dem größten Immobilien-Magazin Europas, mit dem Qualitätssiegel „Bellevue Best Property Agents 2020“ ausgezeichnet worden. Mit dem Qualitätssiegel kürt „Bellevue“ Makler, die mit Seriosität, Erfahrung, objektiver Beratung, Marktkenntnis, Angebotsvielfalt, Angebotsqualität und After-Sales-Service, also einer Beratung nach dem Immobilienverkauf oder -kauf, überzeugen können – alles Kriterien, die auf Immopartner zutreffen.

Aber auch in einer von Focus Money in Auftrag gegebenen Online-Studie, die die fairsten Immobilienmakler Deutschlands kürt, konnte Immopartner punkten – besonders in den Kategorien „faires Preis-Leistungs-Verhältnis“, „faire Kundenkommunikation“, „faire Leistungsqualität“ sowie „faire Kundenberatung“. In der Online-Studie hatte das Analyse- und Beratungsunternehmen „ServiceValue“ mehr als 1.400 Kunden befragt, die in den vergangenen zwei Jahren persönliche Erfahrungen mit einem von insgesamt 23 getesteten Anbietern gemacht haben.

Die fairsten 12 dieser 23 Anbieter sind in einem Gesamtranking ausgezeichnet worden, darunter auch Immopartner aus Nürnberg. „Wir freuen uns natürlich sehr über das Lob unserer Kunden“, sagt Stefan Sagraloff, Geschäftsführer von Immopartner. Die guten Bewertungen erklärt er sich so: „Wir sind immer darum bemüht, unseren Kunden den besten Service zu bieten und uns weiterzuentwickeln, deswegen erweitern wir unter anderem ständig unsere Marktkenntnis und geben unser Wissen dann auch gerne an unsere Kunden weiter – zum Beispiel mit Angeboten wie unserem Immobilienmarktbericht.“ Dieser liefert unter anderem wichtige Informationen darüber, wie sich die Nürnberger Stadtteile entwickeln.

Ein guter Service vor Ort ist dem Immopartner-Geschäftsführer sehr wichtig. Deshalb freut er sich auch sehr über eine Auszeichnung zum „Top-Makler Nürnbergs“ des Wirtschaftsmagazins „Capital“. Hier konnte Immopartner in einer Analyse, die die Redaktion gemeinsam mit dem iib-Dr.-Hettenbach-Institut durchgeführt hat, mit den Kriterien Qualifikation, Prozessqualität, Exposé, Vertrag sowie Service überzeugen. Immopartner ist somit einer von 150 Top-Maklern deutschlandweit, der die Note „Sehr gut“ in dieser Analyse erhielt.

Stefan Sagraloff und seinem Team sind aber nicht nur sehr gute Leistungen in diesen Bereichen wichtig. Sondern er möchte auch, dass seine Kunden immer von der neusten Technik profitieren. So bietet das Immopartner-Team ihnen beispielsweise virtuelle Besichtigungen an, sogenannte Matterport-3-D-Touren. Bei diesen können sich ausgewählte Interessenten einen Eindruck von der Immobilie verschaffen und sie dann – wenn ein echtes Miet- oder Kaufinteresse besteht – vor Ort besichtigen. „Das spart sowohl Verkäufern als auch Käufern jede Menge Zeit und Aufwand“, erklärt Stefan Sagraloff, der auch in Zukunft weiterhin mit so viel Innovation und gutem Service voranschreiten will.

Weitere Informationen zu Grundstück zu verkaufen Nürnberg, Haus zu verkaufen Fürth und mehr sind auch auf https://www.immopartner.de/ zu finden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K.
Herr Stefan Sagraloff
Färberstr. 5
90402 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 0911 / 47 77 60 13
fax ..: 0911 / 47 77 60 14
web ..: https://www.immopartner.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

IMMOPARTNER hat sich seit der Gründung im Jahr 2003 als Immobilienmakler in Nürnberg mit Sitz im Herzen der Altstadt bei seinen Kunden und Geschäftspartnern einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Durch seine kompetente Beratungsleistung und die fundierte Marktkenntnis gehört das Familienunternehmen, das von Geschäftsführer Stefan Sagraloff geleitet wird, zu den führenden Maklern für Wohn- und Gewerbeimmobilien in der Region Nürnberg, Fürth und Erlangen. Bei der Maklertätigkeit legt das junge und dynamische Unternehmen besonderen Wert auf hohes Sorgfaltsbewusstsein und den regionalen Fokus. Das Leistungsportfolio reicht von der realistischen Marktwertermittlung über die intensive, persönliche Beratung, die professionelle Vermarktungs- und Vertriebsleistung bis hin zur erfolgreichen Objektübergabe.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Maren Tönisen
Josefstraße 10
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 / 70 79 011
web ..: https://www.wavepoint.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Immobilienpreise in einem der schönsten Vororte Münchens

BildPullach ist ein begehrter Wohnort. Die etwa 9.000 Einwohner zählende Gemeinde im Süden Münchens bietet einen direkten Blick auf die Alpen, einen idyllischen Ortskern und ein reges Gemeindeleben. Im Vergleich zu anderen Gemeinden im Umland Münchens liegen die Immobilienpreise hier im Schnitt deutlich höher. Überregional bekannt war Pullach als Sitz des Bundesnachrichtendienstes, der seit 2016 größtenteils nach Berlin übergesiedelt ist.

Immobilienpreise für Pullach, (statistische Mittelwerte, Angebotspreise Februar 2019 – Februar 2020):

Verkaufsangebote für Häuser in Pullach:
55 Offerten zum Hausverkauf wurden im vergangenen Jahr für Pullach registriert, 10 davon für neue Häuser ab Baujahr 2019. Die meisten der Angebote entfielen auf Einfamilienhäuser, Villen und Doppelhaushälften, in geringerer Zahl standen auch einige Reihen- und Mehrfamilienhäuser zum Verkauf. Für Einfamilienhäuser wurden im Durchschnitt Quadratmeterpreise um die 12.800 EUR pro m² errechnet, was für ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit 250 m² beispielsweise knappe 3,1 Mio. EUR Kaufpreis ergibt. Für Doppelhaushälften lag der Quadratmeterpreis rund 1.000 EUR/m² darunter, eine 150 m² Doppelhaushälfte läge damit preislich im Schnitt bei etwa 1,7 Mio. EUR. Für Häuser, die als Villa inseriert waren, lag der Quadratmeterpreis bei durchschnittlich gut 14.000 EUR/m².

Verkaufsangebote für Wohnungen in Pullach:
Traditionell sind in Pullach zahlenmäßig deutlich weniger Wohnungen als Häuser auf dem Immobilienmarkt verfügbar. So waren im letzten Jahr insgesamt 37 Wohnungen, zum Verkauf ausgeschrieben, Neubauobjekte waren keine darunter. Gebrauchte Eigentumswohnungen wie Etagenwohnungen, Gartenwohnungen, Dachterrassenwohnungen, wiesen im Allgemeinen einen Quadratmeterpreis zwischen 6.000 und 9.000 EUR pro m² auf, im allgemeinen Mittel ca. 7.300 EUR pro m². Damit gab es eine durchschnittliche 75 m² Etagenwohnung für rund 550.000 EUR.

„Pullach ist einfach herrlich am westlichen Isarhochufer gelegen und deswegen mit seinem malerischen Ortszentrum und seinen Ortsteilen Großhesselohe und Höllriegelskreuth ein sehr beliebter Wohnort.“, meint Rainer Fischer, Immobilienmakler und Inhaber der Firma Fischer Immobilien, Rainer Fischer, vom Rotkreuzplatz aus München Neuhausen.

„Pullach ist einfach herrlich am westlichen Isarhochufer gelegen und deswegen mit seinem malerischen Ortszentrum und seinen Ortsteilen Großhesselohe und Höllriegelskreuth ein sehr beliebter Wohnort.“, meint der Inhaber der Firma Fischer Immobilien, Rainer Fischer aus der Nymphenburger Straße in der Münchner Maxvorstadt.

Quellen: Wikipedia, Auswertung vom Immobilienmakler-Büro Fischer, München, Immobilienpreise und Quadratmeterpreise aus dem Statistikprogramm der IMV Marktdaten GmbH. Dieser Bericht ersetzt keine qualifizierte Wertermittlung eines Sachverständigen oder Maklers aus München bzw. Pullach. Auch handelt es sich dabei um Durchschnittswerte, die nur bedingt zu individuellen Kalkulationen herangezogen werden können. Keine Gewähr für Korrektheit und Vollständigkeit der Angaben.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Rainer Fischer Immobilien
Herr Rainer Fischer
Nymphenburger Straße 47
80335 München
Deutschland

fon ..: 089-131320
web ..: https://www.immobilienbesitzer-muenchen.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Münchner Maklerbüro startete im August 1994 mit dem Immobilienverkauf. Nach über 22 Jahren am Rotkreuzplatz, ist es seit 2017 in der Nymphenburgerstraße in der Maxvorstadt ansässig. Es hat sich auf die Vermarktung von Wohnimmobilien im Großraum München spezialisiert. Seit Bestehen wurden über 1.100 Häuser, Eigentumswohnungen und Grundstücke an solvente Käufer vermittelt. Der Münchner Immobilienmakler arbeitet unter anderem mit externen Finanzierungsberatern zusammen, präsentiert alle Angebote auf sieben verschiedenen Internetplattformen und geht auch mal neue Wege in der Vermarktung von Immobilien. Telefonische Erreichbarkeit ist 7 Tage die Woche sichergestellt. Ansprechpartner für Immobilienverkäufer ist Herr Rainer Fischer.

Pressekontakt:

Rainer Fischer Immobilien
Herr Rainer Fischer
Nymphenburger Straße 47
80335 München

fon ..: 089-131320
web ..: https://www.immobilienbesitzer-muenchen.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Apartmentservice begleitete von Anfang an beratend die Entwicklung der neuen Marke

BildMit SPLACE Business Apartments hat Volkswagen Immobilien (VWI) erstmals eine eigene Marke für Serviced Apartments gelauncht. Der Neubau befindet sich in Wolfsburg nahe des Volkswagen Werks und umfasst 60 Ein- und Zwei-Zimmer-Apartments auf Zeit. „Wir freuen uns, dass Volkswagen Immobilien auf das Zukunftsthema Temporäres Wohnen setzt und erstmals ein Serviced-Apartment-Angebot in sein Portfolio aufgenommen hat“, so Anett Gregorius von Apartmentservice, die die Entwicklung der Marke SPLACE Business Apartments von Anfang an beraten hat. „Die hochwertige Ausstattung mit Smart-Home-Funktionen und einem technologischen Nachhaltigkeitskonzept zeigt, wie ernsthaft Volkswagen Immobilien das neue Angebot forciert.“

BERLIN/WOLFSBURG, 5. FEBRUAR 2020. Erstmals hatte Volkswagen Immobilien 2016 die Idee für ein eigenes Serviced-Apartment-Angebot. Anfang 2020 eröffnete das Unternehmen die ersten SPLACE Business Apartments zentral in Wolfsburg nahe des Volkswagen Werks im Wohnbauprojekt „Stadtgarten Wellekamp“. Entworfen von Reichel + Stauth Architekten, verfügt das neue Gebäudeensemble über 60 Business Apartments und 56 Mietwohnungen. Die möblierten Ein- und Zwei-Zimmer-Apartments werden in drei Kategorien zwischen 26 und 46 Quadratmeter angeboten und verfügen über einen Balkon, Fußbodenheizung und eine Küche inklusive Geschirrspüler und Kaffeeautomat. Zu den Services und Leistungen zählen unter anderem der hauseigene Fitnessbereich, die möblierte Dachterrasse mit einem Elektrogrill, die Lobby sowie die Lounge mit Außenterrasse und Präsentationstechnik. Hinzu kommen Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge, ein hauseigener Waschsalon sowie eine Paket-Servicebox.

Das moderne Glasfasernetz im Haus ermöglicht neben störungsfreiem Highspeed-Internet auch smarte Features: Die Funktionen von Licht, Heizung, Außenjalousien und Steckdosen lassen sich online über die MySPLACE-App steuern. Das Gebäude selbst verfügt über eine eigene Photovoltaikanlage mit einer Leistung von ca. 10 Kilowatt, um einen Teil der benötigten Energie regenerativ und klimaneutral bereitzustellen.

Attraktive Wohnform für Unternehmen und Städte
Ende Januar 2020 eröffnete der VWI-Geschäftsführer Meno Requardt gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs, dem VW-Vorstand Finanzen und IT Frank Witter, dem VW-Betriebsratsvorsitzenden Bernd Osterloh, dem VWI-Leiter Wohnimmobilien Ulrich Sörgel und Apartmentservice-Inhaberin Anett Gregorius offiziell das Haus.

„Mit SPLACE wollen wir eine breite Zielgruppe ansprechen, wie mobile Manager, Projektmitarbeiter oder Fachkräfte, die ein Zuhause auf Zeit benötigen“, erklärte Meno Requardt und betonte, dass sich das Angebot nicht nur an VW-Mitarbeiter richtet. „Die aktuelle Nachfrage für diese Wohnform zeigt uns, dass wir hier die richtige Entscheidung getroffen haben“, ergänzt er.

Auch die Stadt Wolfsburg begrüßte SPLACE. „Durch das neue Wohnangebot wird unsere Stadt attraktiver und vielfältiger gestaltet“, stellte Oberbürgermeister Klaus Mohr heraus. Wolfsburg würde sich dem Ziel nähern, „10.000 neue Wohneinheiten“ bis 2025 zu schaffen. Für Anett Gregorius, die die Keynote auf der Veranstaltung hielt, Wasser auf die Mühlen: „Wir sehen im Segment heute eine so große, professionelle Angebotsvielfalt, die in vielen Städten mit angespannten Wohnungsmärkten auch Problemlöser-Funktionen übernimmt“, resümiert sie mit Blick auf ein Marktwachstum bis Ende 2021 um weitere 60 Prozent. „Standorte wie Wolfsburg zeigen dabei, wie viel Potenzial noch in wirtschafts- und hochschulstarken Märkten jenseits der Klassiker Berlin, München und Frankfurt steckt. Wir freuen uns, dass sich die SPLACE Business Apartments vor diesem Hintergrund sicher einer hohen Nachfrage erfreuen werden können.“

Über Apartmentservice
Experte, Pionier, Vordenker, Consultant und Buchungsplattform – der 360°-Blick auf das Spezialsegment Serviced Apartments: Apartmentservice ist seit 2001 eine feste Branchengröße, berät Investoren, Projektentwickler und Betreiber bei Neuentwicklungen, erstellt Machbarkeitsstudien und gibt einmal im Jahr den „Marktreport Serviced Apartments“ heraus. Auf dem gleichnamigen Portal apartmentservice.de präsentiert Apartmentservice als erste Buchungsplattform für Serviced Apartments mehr als 120 Destinationen in Deutschland und der Welt. Apartmentservice-Gründerin und -Inhaberin Anett Gregorius ist als Branchenexpertin und Botschafterin für den Megatrend Temporäres Wohnen auf zahlreichen hochkarätigen Veranstaltungen als Rednerin und Moderatorin präsent.
Apartmentservice selbst hat 2013 mit der SO!APART das wichtigste Branchentreffen der deutschsprachigen Apartmentwelt geschaffen: eine jährliche Fachtagung mit hochkarätigen Experten und Brancheninsidern zu Themen rund um den Betrieb der Spezialimmobilie sowie zu Marktentwicklungen, Trends und Perspektiven sowie einem eigenen Branchenpreis, den SO!APART Awards.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Apartmentservice
Frau Heidi Bcker
Berliner Allee 36
13088 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (0)30 96 06 09 49 0
web ..: http://www.apartmentservice.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

eigenpr
Frau Anja Eigen
Am Botanischen Garten 46
50735 Köln

fon ..: 0221/2484660
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Immobilienwirtschaft muss in E-Ladestationen investieren +++ E-Mobilität frühzeitig in der Planung von Gebäuden berücksichtigen +++ Förderprogramme nutzen +++ Wettbewerbsvorteil sichern +++ Rechtssich

BildEin Kommentar von Theodor J. Tantzen

Das neue Jahr 2020 bietet viel Zeit für kühne Visionen und Innovationen: Weltweit investieren beispielsweise Autokonzerne hohe Milliardenbeträge in die E-Mobilität. Auch hierzulande fahren die Automobilhersteller die Produktion von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen hoch. Erste deutsche Konzerne wollen bereits in zwei Jahren über eine Million Elektroautos auf den Markt bringen. Ambitionierte Ziele werden nahezu täglich verkündet. Das ist nicht zuletzt auch der intensiven Debatte rund um den Klimawandel geschuldet.

Zweifelsfrei wollen immer mehr Menschen individuelle, aber eben auch klimafreundlichere Mobilität nutzen. Tatsache aber ist, die Elektro-Entwicklung hinkt in Deutschland im internationalen Vergleich hinterher. Nicht nur unsere Automobil- und Zulieferwirtschaft wird vor große Herausforderungen gestellt – auch die Immobilienlandschaft muss sich in ihrer Infrastruktur umfassend an die besonderen Erfordernisse der Elektromobilität anpassen.

Derzeitige Ladeinfrastruktur muss massiv ausgebaut werden

Die E-Mobilität in Deutschland wird nur dann erfolgreich sein, wenn es gelingt, in der Immobilienwirtschaft flächendeckend ausreichend Ladestationen aufzubauen. Die Fakten sprechen leider eine ganz andere Sprache: Wir haben zurzeit eine völlig unzureichende Ladeinfrastruktur, die ein wesentlicher Grund für die insgesamt noch recht zögerliche Akzeptanz von Elektroautos ist. Wer sein E-Auto nicht auf seinem privaten Grundstück, in Garagen oder am Haus laden kann, wird weiterhin gezwungenermaßen einen Wagen mit Verbrennungsmotor nutzen.

Laut Masterplan Ladeinfrastruktur (Stand: August 2019) der Bundesregierung soll bis 2030 mit 9,3 Milliarden Euro die Errichtung von einer Million Ladepunkten gefördert werden. Bis 2022 soll es 65.000 öffentlich zugängliche Ladestationen geben – aktuell sind es nur 24.000 -, so das Ziel. Davon soll die Automobilwirtschaft 15.000 Ladepunkte beisteuern!

Immobilienbranche gefragt: Frühzeitig investieren

Bisher zweifelt eine Mehrheit in der Immobilienwirtschaft stark an, dass sich Elektroautos hierzulande wirklich durchsetzen werden. Anstatt Bedenken zu streuen, sollte jetzt jedoch besser an der richtigen Stelle investiert werden. Immobilienbranche und Hauseigentümer sind gefordert, die absehbare Wende zum Elektroauto mit voranzutreiben. Der öffentlichen Hand wird das nicht alleine gelingen. Geeignete Stromtankstellen benötigen wir nicht nur in öffentlichen Parkhäusern, in Einkaufszentren und an den Arbeitsplätzen, sondern vor allem auch in Wohnhäusern. 80 Prozent der derzeitig gut 220.000 E- und Plug-in Hybrid-Autos in Deutschland werden zuhause oder am Arbeitsplatz geladen.

Förderung und Wettbewerbsvorteile sichern

Bauunternehmer und Immobilienbesitzer gleichermaßen dürfen bei diesem Thema nicht auf die Bremse gehen, sondern sollten vielmehr Vorreiter für nachhaltiges Wirtschaften werden. Denn die E-Mobilität birgt für die Immobilienwirtschaft ein enormes Potenzial: Diejenigen Häuser, die über praktikabel nutzbare Stromtankstellen verfügen, werden sich auch künftig einen zusätzlichen Wettbewerbsvorteil auf dem Immobilienmarkt sichern. Immerhin will die Bundesregierung allein in diesem Jahr 50 Millionen Euro zur Förderung der Errichtung von privaten Stromtankstellen bereitstellen. Das ist gut angelegtes Geld, wenngleich es die Kosten nicht decken wird, und sollte genutzt werden, um 2020 einen innovativen Meilenstein setzen.
Rechtssicherheit für Wohnungseigentümer.

Zu betonen ist, dass in vermieteten Bestandsimmobilien noch organisatorische Hürden aus dem Weg geräumt werden müssen: Das Wohneigentumsgesetz sollte reformiert werden, denn derzeit wird noch die Zustimmung aller Eigentümer benötigt, wenn elektrische Leitungen in Tiefgaragen installiert werden sollen. Unverzichtbar ist, dass ein intelligenter und sicherer Abrechnungsservice dafür sorgt, dass der richtige Nutzer den Strom in Rechnung gestellt bekommt. Zur grünen Zukunft zählt auch, dass selbst produzierter Solarstrom für die eigene Elektromobilität genutzt werden kann.

Ladeinfrastruktur in Immobilien wird Pflichtsache

Um höhere Folgekosten zu vermeiden, sollten E-Ladestationen frühzeitig in die Planungen einbezogen werden, bei Neubauten wie bei umfänglichen Sanierungen. Die Ladeinfrastruktur in Immobilien wird ohnehin bald zur Pflichtsache, denn die EU will ab 2025 Eigentümer verpflichten, in allen größeren Gebäuden Ladestationen einzurichten.

Noch steht der offizielle EU-Beschluss aus, aber auf die Immobilienwirtschaft werden in fünf Jahren unweigerlich klare Vorgaben zur Förderung der Elektromobilität zukommen. Diese dynamische Entwicklung lässt sich nicht aufhalten. Es gilt, Förderprogramme zu nutzen und das Thema grüne Zukunft auch in Immobilien selber in die Hand zu nehmen. Optimieren wir den CO2-Fußabdruck der Immobilien.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Prinz von Preussen Grundbesitz AG
Herr Theodor J. Tantzen
Fritz-Schroeder-Ufer 37
53111 Bonn
Deutschland

fon ..: 02 28-9 85 17-980
fax ..: 02 28-9 85 17-989
web ..: http://www.prinzvonpreussen.eu
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Prinz von Preussen Grundbesitz AG, Bonn, zeichnet sich durch jahrzehntelange Kompetenz auf dem Gebiet der Projektentwicklung und Projektsteuerung aus. Die Kernkompetenz des namhaften Bauträgerunternehmens liegt in der Entwicklung, Umsetzung und Vermarktung sowohl historischer, denkmalgeschützter und restaurierter Bauwerke als auch von Neubauprojekten, die durch ein unverwechselbares architektonisches Flair sowie exklusive Lage und Ausstattung für sich einnehmen. Weitere Informationen unter www.prinzvonpreussen.eu

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

PR & Text Bureau Dipl.-Ing. Margit Schmitt
Frau Margit Schmitt
Hochkirchener Str. 3
50968 Köln

fon ..: 0221-2857744
web ..: http://www.prtb.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Valeri Spady, Vorstandsvorsitzender der DFK Deutsches Finanzkontor AG erklärt, warum Immobilienpreise weiter steigen und das niedrige Zinsniveau voraussichtlich bestehen bleibt.

BildValeri Spady ist seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Finanzbranche aktiv. Im Jahr 2001 gründete er den unabhängigen Finanzdienstleister DFK Deutsches Finanzkontor AG. Im Laufe der Zeit spezialisierte sich das Unternehmen, das inzwischen Konzerngröße erreicht hat, auf den Bau, den Vertrieb und die Verwaltung von Immobilien – eine lohnende Entscheidung für die Kunden und das Unternehmen. Im Interview erläutert Valeri Spady, warum die Immobilie auf lange Sicht die einzige Alternative für eine sichere und lohnende Geldanlage ist. Dabei geht er auf die zentralen Erfolgsfaktoren ein, wie die steigenden Preise für Immobilien sowie das niedrige Zinsniveau. In diesem Zusammenhang gibt er anhand seiner Erfahrungen und seiner vertieften Einblicke in die Branche eine Einschätzung, wie sich die beiden Säulen in den kommenden Jahren voraussichtlich entwickeln werden.

Herr Spady, werden die Preise für Immobilien weiter steigen?

Alle Wirtschaftsinstitute rechnen für die kommenden Jahre mit einer kontinuierlichen Steigerung der Immobilienpreise und damit auch der Mieten. Dies ergibt sich, weil Immobilien, Grundstücke und Wohnraum knappe Güter sind. Außerdem sind kaum noch Fachkräfte zu bekommen, so dass die Bautätigkeit insgesamt gebremst wird. Daraus ergeben sich steigende Preise für die Herstellung von Immobilien und die Verkaufspreise erhöhen sich. Das wirkt sich zugleich auf Bestandsimmobilien aus. Nicht zuletzt wird die Baubranche durch die Behörden ausgebremst. Denn diese sind angesichts des Baubooms hoffnungslos unterbesetzt. All diese Faktoren schlagen sich in den Preisen nieder, insbesondere in Wachstumsregionen, in denen wir uns mit unseren angebotenen Immobilien bewegen. Wir wählen die Standorte mit Bedacht aus, damit unsere Kunden nicht nur einen bleibenden Wert, sondern darüber hinaus eine Vermögensmehrung generieren. Wenn die Entwicklung nur annähernd so bleibt, ist der Hebel bei den Immobilien bombastisch. Dabei spielt natürlich das aktuell niedrige Zinsniveau ebenso eine entscheidende Rolle.

Müssen die Zinsen nicht irgendwann zwangsläufig steigen?

Ich persönlich sehe die Gefahr einer Zinserhöhung kurz- und mittelfristig überhaupt nicht. Diese Ansicht bestätigen viele Finanzmarktexperten. Wir haben in Europa ein so niedriges Niveau erreicht, dass dies im Grunde nicht mehr zu verlassen ist. Die Erklärung dafür ist einfach: Wenn die Zinsen angehoben werden, verdoppeln oder verdreifachen sich die Kosten für den Kapitaldienst – also die Summe aus Zinsen und Tilgung. Das würde nicht nur für Privatpersonen, sondern gleichermaßen für Staaten gelten. Für die Staaten sind die niedrigen Zinsen eine gigantische Entschuldungsmaschine. Mussten die Länder früher für ausgegebene Staatsanleihen sechs oder sogar acht Prozent Zinsen zahlen, erhalten sie jetzt durch den Minuszins 0,5 Prozent. Es hat also niemand ein Interesse an steigenden Zinsen.

Gibt es dazu konkrete Beispiele?

Natürlich! Die US-Amerikaner haben es in den Jahren 2017 und 2018 mit einer Zinserhöhung versucht und sind krachend gescheitert. Die US-Zentralbank musste zurückrudern und hat den Leitzins im Jahr 2019 dreimal gesenkt. Jetzt befindet sich dieser wieder auf dem Niveau zu Beginn des Jahres 2018. Auch Japan ist ein gutes Beispiel. Seit dort die Zinsen auf unter ein Prozent gefallen sind, hat das Land keine Hochzinsphase mehr erlebt. Ganz im Gegenteil: Seit mehr als 20 Jahren bewegt sich der Leitzins in Japan um null Prozent. Diese Beispiele verdeutlichen: Wir müssen unsere Anlage- und Vorsorgestrategien grundsätzlich überdenken.

Inwiefern müssen sich die Strategien ändern?

Auf der Bankenebene wird es in naher Zukunft keine attraktiven und zugleich sicheren Kapitalanlagen mehr geben. Wer sein Geld dort wirklich gewinnbringend anlegen möchte, kann dies nur mit risikoreichen Anlagen tun. Das Geld zu bunkern, ist natürlich weiterhin möglich, wobei es sich dabei durch die Inflation ständig entwertet. Aber eine risikolose Vermehrung gibt es in diesem Bereich nicht mehr. Einige Investmentfonds sowie Unternehmensanleihen bilden hier noch Ausnahmen. Eine echte und nachhaltige Alternative unter allen Investitionsmöglichkeiten stellt nur die Immobilie dar.

Warum ist die Immobilie anderen Investment-Produkten vorzuziehen?

Die Stabilität des Wertes einer Immobilie wird von keinem anderen Produkt erreicht. Dies bringt schon einmal eine enorme Sicherheit für das angelegte Geld. Außerdem hat der Eigentümer einer Immobilie die Geschicke seiner Investition zu 100 Prozent selbst in der Hand. Natürlich besteht eine Abhängigkeit vom Markt. Aber der Immobilieneigentümer entscheidet, ob er die Miete erhöht oder senkt, ob er verkauft oder die Immobilie hält oder ob er saniert oder nicht. Selbst bei einer Unternehmensbeteiligung kann ein Einzelner maximal mitentscheiden.

Wie geht die DFK mit der Marktentwicklung bei Immobilien um?

Durch unsere Marktexpertisen und das vorausschauende Handeln treffen wir Investitionsentscheidungen, deren Potenzial sich erst nach einigen Jahren offenbart. Die Regionen und Objekte, in die wir investieren, wählen wir ganz genau aus. Wir schauen uns die Zukunftsaussichten an und das auf Jahre und Jahrzehnte hinaus. Dabei bieten wir unseren Kunden nur Immobilien an, die wir auch selbst kaufen und behalten würden. Ein weiteres Beispiel für das vorausschauende Handeln bietet innerhalb des DFK-Konzerns die Gründung der DFK Bau GmbH. Diese wurde vor vier Jahren gegründet und bringt der Gruppe jetzt, durch den sich ausweitenden Bauboom, die geplanten Gewinne. Insgesamt kann der Rat nur sein: Besser heute in das Immobilieninvestment einsteigen als morgen, um möglichst die Steigerungen und Chancen komplett mitzunehmen.

Wie können die Kunden der DFK von diesen Entwicklungen profitieren?

Bei uns haben die Kunden zwei Möglichkeiten: Entweder der direkte Kauf einer Immobilie oder die Beteiligung an dem Immobilien-Portfolio der DFK mittels Genussrechten. Das Versprechen, mit beiden Varianten mehr finanzielle Freiheit zu erlangen und nachhaltig Vermögen aufzubauen, halten wir seit 15 Jahren. So zahlen wir zum Beispiel seit 2006 jährlich sieben Prozent Zinsen an unsere Genussrechtsinhaber aus. Die Eigenkapitalrentabilität bei den erworbenen Immobilien liegt für unsere Kunden durchschnittlich bei zehn bis zwölf Prozent. Das sind Werte, die Anlagealternativen nur bei höchstem Risiko erreichen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

DFK Deutsches Finanzkontor AG
Herr Sebastian Pfläging
Gottlieb-Daimler-Straße 9
24568 Kaltenkirchen
Deutschland

fon ..: 04191 – 910000
fax ..: 04191 – 910002
web ..: http://www.dfkag.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über die DFK-Unternehmensgruppe

Die DFK-Unternehmensgruppe ist ein dynamisch wachsender Finanzdienstleister mit Sitz in Kaltenkirchen bei Hamburg. Mit der Muttergesellschaft, der DFK Deutsches Finanzkontor AG, an der Spitze hat sich die Gruppe vor allem auf den Bereich des Immobilieninvestments spezialisiert und erbringt dabei umfassende Dienstleistungen rund um die Immobilie. Hierzu zählen insbesondere Erwerb und Vertrieb, Versicherung sowie die Haus- und Wohnungsverwaltung. Die DFK-Gruppe verfügt über ein gut ausgebautes Vertriebs- und Servicenetz mit 18 Filialen im gesamten Bundesgebiet. Die DFK Unternehmensgruppe betreut aktuell mehr als 30.000 Familien mit rund 80.000 Verträgen. Vorstandsvorsitzender der DFK Deutsches Finanzkontor AG ist Valeri Spady.

Pressekontakt:

Freitexter Sebastian König
Herr Sebastian König
Eichendorffstraße 6
37181 Hardegsen

fon ..: 05505 – 787124
web ..: http://www.freitexter.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

In dieser Urlaubsregion finden Sie noch bezahlbare Eigentumswohnungen, Bungalows, Einfamilienhäuser etc.

Das Emsland hat sich in den letzten Jahren für Touristen zu einer beliebten Region entwickelt. Im Land der Moore und des ausgebauten Radwegenetzes (rund 3.000 Kilometer) finden Touristen, die die Ruhe suchen, aber auch sportlich aktive Menschen ein ideales Urlaubsgebiet vor.

Das flache Land reicht von Rheine über Haselünne bis zum Dollart, dem Mündungsgebiet der Ems in die Nordseebucht von Ostfriesland. Im Emsland ist die Verkehrsinfrastruktur in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut worden, so dass Sie problemlos in kurzer Zeit die nächste größere Stadt aufsuchen können. Diese Region bietet Freizeitmöglichkeiten für Groß und Klein, Sehenswürdigkeiten, Museen, Sport- und Kulturangebote etc.

Immobilien im Emsland kaufen
In dieser beliebten Urlaubsregion gibt es noch bezahlbare Immobilien wie Eigentumswohnungen, Bungalows, Einfamilienhäuser, Resthöfe oder herrschaftliche Villen.

Das Familienunternehmen der Tebbel Immobilien GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, Sie bei der Suche nach passenden Immobilien zu unterstützen. Auf der Seite von Immobilien Emsland finden Sie weitere Informationen zu unseren Immobilienangeboten.

Immobilien in Papenburg kaufen
In Papenburg finden Sie die berühmte Meyer Werft, deutschlandweit bekannt durch den Bau von großen Kreuzfahrtschiffen. Wer in diesem Ort eine Immobilie kaufen möchte, hat es schwer. Die Lage der Stadt mit den vielen Kanälen ist einfach zu schön. Dennoch können Sie auch in Papenburg Immobilien kaufen oder verkaufen. Wir beraten Sie gern, wenn Sie ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung erwerben oder veräußern möchten.

Ferienhaus in Papenburg kaufen
Möchten Sie ein Haus zum dauerhaften Leben oder nur einen Feriensitz kaufen? Die Stadt Papenburg bietet sich für eine Ferienimmobilie an, denn von hier aus dauert es nicht einmal eine Stunde bis an die Nordsee. Immobilien in Papenburg eignen sich somit zur Eigennutzung, aber auch als wertvolle Kapitalanlage.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite von Immobilien Papenburg.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Tebbel Immobilien GmbH
Herr Matthias Tebbel
Clemens-August-Str. 25
49751 Sögel
Deutschland

fon ..: 05952 – 808
web ..: https://www.emsland-immobilien.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Tebbel Immobilien GmbH
Herr Matthias Tebbel
Clemens-August-Str. 25
49751 Sögel

fon ..: 05952 – 808
web ..: https://www.emsland-immobilien.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

City Immobilienmakler Altenstadt

| Dezember 20th, 2019

In Kommunikation und Kooperation mit City Immobilienmakler müssen die Verkäufer nicht in finanzielle Vorleistung gehen und profitieren von einem transparenten Ablauf

BildBei City Immobilienmakler finden Verkäufer von Immobilien in Altenstadt Unterstützung

City Immobilienmakler unterstützt Immobilienverkäufer in Altenstadt

Der Verkauf einer Immobilie stellt eine große Herausforderung dar und beinhaltet zahlreiche Aufgaben. City Immobilienmakler bietet Immobilienverkäufern in Altenstadt vielfältige Leistungen an und fungiert als fachkundiger Servicepartner für den gesamten Verkaufsprozess. Die Verbindung zwischen hoher Individualität und gebündeltem Know-how ist dabei das zentrale Merkmal des Angebots.

Umfassender Service mit einem Leistungsversprechen für die Auftraggeber

Bei City Immobilienmakler müssen die Verkäufer nicht in finanzielle Vorleistung gehen und profitieren von einem transparenten Ablauf. In Form von Tätigkeitsberichten werden die einzelnen Maßnahmen kommuniziert. Die grundlegende Marktwertermittlung ist kostenlos.
Falls die vereinbarten Leistungen nicht fristgerecht erbracht werden, können die Auftraggeber ein Sonderkündigungsrecht nutzen. Für einen risikofreien und unkomplizierten Immobilienverkauf in Altenstadt ist das Angebot von City Immobilienmakler somit bestens geeignet. Neben dem Leistungsversprechen zeichnet sich der Service durch persönliche Ansprechpartner aus. So lassen sich zum Beispiel Unklarheiten bei der Vermarktung und Rechtsfragen schnell aus dem Weg räumen.
Zielgerichtete Vermarktung beim Immobilienverkauf in Altenstadt
Durch die frühzeitige Festlegung von einem realistischen Verkaufspreis können schwierige Verhandlungen verhindert werden. City Immobilienmakler verfügt über das notwendige Fachwissen für die Marktanalyse und Wertermittlung in Altenstadt. Das Resultat der entsprechenden Kalkulation bildet die Grundlage für die anschließende Vermarktung und die Suche nach einem geeigneten Käufer.

Von der Erstellung eines aussagekräftigen Exposees bis hin zur Koordination der Besichtigungen übernimmt City Immobilienmakler alle folgenden Teilschritte. Im direkten Vergleich zur Vermarktung in Eigenregie sparen sich Immobilienverkäufer in Altenstadt einen enormen Zeit- und Planungsaufwand. Dank der individuellen Vorqualifikation der Interessenten erhöhen sich die Chancen auf einen zeitnahen Abschluss.

Darüber hinaus sorgt professionelles Home Staging für eine ideale Präsentation der Immobilie im Rahmen der Besichtigung. Auch in puncto Reichweite bringt die Beauftragung von City Immobilienmakler einen entscheidenden Vorteil mit sich. Demzufolge werden die Anzeigen nicht nur auf der eigenen Webseite integriert, sondern auch auf allen einschlägigen Online-Plattformen veröffentlicht. Das Ergebnis ist eine effiziente Suche nach möglichen Käufern und ein beschleunigter Prozess beim Immobilienverkauf in Altenstadt.

Rechtlich auf der sicheren Seite beim Immobilienverkauf in Altenstadt

Ohne Fachwissen und Erfahrungswerte können gesetzliche Stolperfallen dem Immobilienverkauf im Wege stehen. City Immobilienmakler kümmert sich um einen rechtskonformen Vertragsentwurf und erklärt den Verkäufern sämtliche Klauseln. Wer beim Immobilienverkauf in Altenstadt keine Kompromisse eingehen möchte, ist mit diesem Service bestens beraten.
Zusätzliche Leistungen wie die Erstellung des Übergabeprotokolls und die Vermittlung von Finanzierungspartnern für die Käufer unterstreichen die zahlreichen Vorteile. Abgerundet wird das Full Service Paket von City Immobilienmakler mit einer ergänzenden Nachbetreuung und schriftlichen Arbeitsplänen.

Die Besonderheiten von City Immobilienmakler

Als großes Netzwerk kann City Immobilienmakler einen maßgeschneiderten Service anbieten. Durch die Kooperation mit lokalen Maklerbüros in Altenstadt ergibt sich dabei eine optimale Verknüpfung zwischen erfahrenen Experten vor Ort und den Vorteilen eines überregionalen Portals. Zielgruppenspezifische Inserate, die Aufbereitung alter Grundrisse sowie viele weitere Leistungen belegen den ganzheitlichen Ansatz.

Bei Fragen zum exakten Ablauf der Beauftragung oder zu einzelnen Details wie der Vermarktung ist City Immobilienmakler per Mail und telefonisch erreichbar. Auf Basis des persönlichen Gesprächs unterbreitet City Immobilienmakler individuelle Angebote für den Immobilienverkauf in Altenstadt.

Pressekontakt:
Björn Grasmück
Kochgasse 12
63674 Altenstadt
Web: city-immobilienmakler-altenstadt.de
Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

City Immobilienmakler
Herr Björn Grasmück
Kochgasse 12
63674 Altenstadt
Deutschland

fon ..: 06047-3578941
web ..: https://city-immobilienmakler-altenstadt.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Der Verkauf einer Immobilie stellt eine große Herausforderung dar und beinhaltet zahlreiche Aufgaben. City Immobilienmakler bietet Immobilienverkäufern in Altenstadt vielfältige Leistungen an und fungiert als fachkundiger Servicepartner für den gesamten Verkaufsprozess. Die Verbindung zwischen hoher Individualität und gebündeltem Know-how ist dabei das zentrale Merkmal des Angebots.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

City Immobilienmakler
Herr Björn Grasmück
Kochgasse 12
63674 Altenstadt

fon ..: 06047-3578941
web ..: https://city-immobilienmakler-altenstadt.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt