Archive for the Finanzen Category

Die FT Immobilien 24 ist ein renommierter Immobilienmakler aus München. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht unsere solventen Kunden den bestmöglichen Service anzubieten.

Die FT Immobilien 24- Immobilienmakler München ist ein renommierter Immobilienmakler aus München Bogenhausen und Unterföhring. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht unsere solventen Kunden den bestmöglichen Service anzubieten.

Das Aufgabenfeld der FT Immobilien 24 umfasst folgende Bereiche:

– Verkauf und Vermietung von Wohn- und Privatimmobilien, EFH, MFH, RH
– Geschäftshäuser und Gewerbeimmobilien
– Büro und Handelsflächen
– Immobilien zur Kapitalanlage
– Denkmalimmobilien zur Steueroptimierung
– Bauträgervertrieb von Neubau, Bestandimmobilien, MFH, EFH

Neu dazu gekommen ist der Bereich Neubau. Die FT Immobilien 24 kann auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen. Die Spezialisten der FT Immobilien 24 aus München beraten den Kunden nachhaltig, bedarfsgerecht und fair.
Damit profitiert nicht nur der Kunde vom nachhaltigen Wissen unserer Spezialisten vor Ort, sondern auch von erstklassigen Verbindungen und unserem breit gestreuten Netzwerk in ganz München und Umgebung.

Die Firmenphilosophie der FT Immobilien 24 beinhaltet kompetente Fachberatung, persönliche Betreuung, individuellen Service im Bereich Hauskauf oder Verkauf, sowie ständige Weiterbildung unserer Mitarbeiter.

Als Inhaber geführtes Münchner Immobilienunternehmen vermitteln wir in der Stadt München und Umgebung einzigartige Immobilien. Genießen Sie unseren Service und beste Aussichten.

FT Immobilien 24
Immobilienmakler München
Franco Tortorici
Gänsbachlweg 10
85774 Unterföhring
08931813810
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
https://www.ftimmobilien24.com

FT Immobilien 24 ist ein renommierter Immobilienmakler aus München Bogenhausen und Unterföhring und hat sich auf hochwertige Bestandsimmobilien spezialisiert.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

FT Immobilien 24 Immobilienmakler München
Herr Franco Tortorici
Gänsbachlweg 10
85774 Unterföhring
Deutschland

fon ..: 08931813810
web ..: https://www.ftimmobilien24.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

FT Immobilien 24 Immobilienmakler München
Herr Franco Tortorici
Gänsbachlweg 10
85774 Unterföhring

fon ..: 08931813810
web ..: https://www.ftimmobilien24.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Wer eine Immobilie erwerben möchte, sollte einen Finanzierungsplan aufstellen und auch kleinere Posten einkalkulieren

Damit beim Immobilienkauf nicht der finanzielle Ruin droht, sollten Kaufinteressenten die entstehenden Nebenkosten einplanen und Geld dafür zur Seite legen.

Wer eine Immobilie kauft, muss auch über den Kaufpreis hinaus noch mit Kosten rechnen. Darauf macht jetzt Farid Sabori aufmerksam, Leiter Verkauf und Vermietung bei Sabori Immobilien aus Hamburg. Auf den Kaufpreis müsse man noch etwa 12 Prozent draufschlagen. Bei einem Haus, das 400.000 Euro kostet, müssten Käufer also ungefähr noch 48.000 Euro zusätzlich für die entstehenden Nebenkosten einplanen. Am Ende müssten sie – mit allen Nebenkosten – also insgesamt 448.000 Euro zahlen. „Wie hoch die Nebenkosten sind, die beim Immobilienkauf entstehen, kommt aber letztlich auch auf das Bundesland an und auf die Art der Immobilie, die man erwirbt“, erklärt Farid Sabori. So beträgt die Grunderwerbssteuer in Hamburg, wo Sabori Immobilien vermarktet, 4,5 Prozent. In Schleswig-Holstein muss man dagegen schon 6,5 Prozent Grunderwerbssteuer zahlen. In Bayern und Sachsen ist mit 3,5 Prozent die geringste Grunderwerbssteuer zu entrichten.

Neben der Grunderwerbssteuer wird auch eine Maklerprovision beim Immobilienkauf fällig. In Hamburg beträgt diese 6,25 Prozent. Diese 6,25 Prozent trägt in Hamburg der Käufer. In den meisten anderen Bundesländern wird der Anteil der Provision zwischen Verkäufer und Käufer aufgeteilt. Je nach Gebäudeart, kann die Maklerprovision aber unterschiedlich ausfallen – in der Regel ist sie für Neubauten geringer als für Bestandsobjekte. Wird jedoch Maklerprovision fällig, orientiert sich diese meist an den marktüblichen Regelungen in den Bundesländern. Die Provision bekommt der Makler erst dann, wenn der Kaufvertrag erfolgreich beurkundet worden ist.

„Immobilienkäufer sind damit aber noch nicht aus dem Schneider. Gerade kleinere Beträge sollte man im Blick behalten, da diese anfangs zwar schnell vergessen werden, sich am Ende aber schnell summieren“, so Farid Sabori. So werden beim Kauf beispielsweise Notar- und Grundbuchkosten fällig und unter Umständen Kosten für eine Verwalterzustimmung bei Eigentumswohnungen. Die Notar- und Grundbuchkosten schlagen mit 1,5 bis 2 Prozent des Kaufpreises zu Buche. Für die Zustimmung kann der Verwalter Geld verlangen, in der Regel 200 bis 300 Euro. „Das sind Summen, die man vor einem Immobilienkauf einplanen sollte“, meint Farid Sabori. „Auch Banken raten Kaufinteressenten vor dem Immobilienkauf dazu, dass sie für die Finanzierung mindestens 20 Prozent Eigenkapital mitbringen sollten, sogar lieber mehr“, so der Leiter Verkauf und Vermietung. Liegt der Kaufpreis bei 400.000 Euro, sollte man also vorab mindestens 80.000 Euro gespart haben.

Mit seinen Rechenbeispielen möchte Farid Sabori Kaufinteressenten aber keinesfalls vorm Kauf eines Eigenheims abschrecken, sondern sie lediglich auf die entstehenden Nebenkosten aufmerksam machen und ihnen dazu raten, vorm Immobilienkauf einen Finanzierungsplan aufzustellen. Immobilienmakler wie Sabori Immobilien arbeiten mit erfahrenen Partnern zusammen, die Kaufinteressenten dabei unterstützen. Sie berücksichtigen bei der Erstellung eines Finanzierungplanes auch individuelle Lebensumstände. „Schließlich muss die Finanzierung auch noch stimmen, wenn die Familie beispielsweise Zuwachs bekommt“, meint Farid Sabori.

Weitere Informationen zu diesem Thema und zu Vermietetes Haus verkaufen Hamburg und Vermietete Wohnung Verkaufen Hamburg finden Interessenten unter https://www.sabori-immobilien.de/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sabori Immobilien GmbH
Herr Morteza Sabori
Wandsbeker Chaussee 164
22089 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 / 231 662 300
fax ..: 040 / 231 662 311
web ..: https://www.sabori-immobilien.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Seit 2008 steht die Sabori Immobilien GmbH aus Hamburg-Wandsbek für eine schnelle und vertrauenswürdige Abwicklung von Projekten im Immobilienbereich. Mit viel Engagement und größter Leidenschaft bieten die Immobilienmakler ihren Kunden eine ganzheitliche Beratung sowie eine individuelle und persönliche Betreuung. Die Unternehmensphilosophie ist geprägt von einem hohen Qualitätsanspruch, Diskretion und der Transparenz über die einzelnen Leistungen und Kosten. Dabei hat die Zufriedenheit der Kunden und Partner für das Team von Sabori Immobilien immer oberste Priorität.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Maren Tönisen
Josefstraße 10
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 / 70 79 011
web ..: https://www.wavepoint.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Bei Verkauf und Vermietung von Immobilien muss ein Energieausweis vorliegen. Die Daten müssen auch schon in Immobilienanzeigen veröffentlicht werden. Bene Immobilien Management kann hier helfen.

BildDer Immobilienmakler aus Hofheim am Taunus, Bene Immobilien Management, erstellt für seine Kunden, unabhängig von einem Verkaufs- oder Vermietungsauftrag, Energieausweise.
Energieausweise müssen bei Verkauf und Vermietung vorgelegt werden. Auch in Immobilienanzeigen müssen Angaben zum Energieausweis gemacht werden.
Wie Energieausweise erstellt werden müssen, regelt die Energieeinsparverordnung (EnEV).
Es gibt zwei verschiedene Arten von Energieausweisen, den Verbrauchsausweis, der den Energieverbrauch der Immobilie nachweist. Dazu müssen Abrechnungen von 3 aufeinanderfolgenden Jahren ausgewertet werden.
Der aussagekräftigere Bedarfsausweis analysiert die thermische Gebäudehülle der Immobilie.
Wann ein Verbrauchsausweis erstellt werden kann, oder wann ein Bedarfsausweis erstellt werden muss, darüber berät und informiert Bene Immobilien Management.
Dasselbe gilt in etwa für gewerblich genutzte Immobilien, sogenannte Nichtwohngebäude (NWG)
Es gibt also einen Verbrauchsausweis für Wohngebäude, einen Bedarfsausweis für Wohngebäude,
einen Verbrauchsweis für NWG und einen Bedarfsausweis für NWG.
Der Bedarfsausweis für NWG ist sehr aufwendig und zeitintensiv bei der Erstellung und damit auch der kostenintensivste Ausweis.
Bene Immobilien Management bietet nun alle 4 Arten des Energieausweises für Kunden an.
„Wir freuen uns, jetzt alle Varianten des Energieausweises anbieten zu können, bei Energieausweisen für Wohngebäude garantieren wir eine Ausstellung innerhalb von 3 Werktagen nach dem Vor-Ort-Termin“, weiß Berthold G. Neitzel, Inhaber von Bene Immobilien Management.
Nach Terminvereinbarung nimmt Bene Immobilien Management alle relevanten Daten für alle Ausweisarten vor Ort auf. Der Ortstermin dauert etwa 45 bis 60 Minuten.
Der fertigen Ausweis, mit amtlicher Registriernummer vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt),
der offiziellen EnEV Registrierstelle und einem Objektfoto, wird dem Kunden dann per pdf- Dokument übermittelt.
Bei Energieausweisen für Nichtwohngebäude dauert die Bearbeitungszeit etwas länger.
„Wir haben verschiedene Webseiten für unsere Kunden erstellt, einmal mit Informationen für den Bedarfsausweis für Wohngebäude, oder eine Seite für Bedarfsausweise für Nichtwohngebäude. Der Kunde kann dann gleich sehen, welche Unterlagen er bereithalten muss“, erklärt Dr. Joachim Näder, der für das Marketing zuständig ist.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Bene Immobilien Management
Herr Berthold G. Neitzel
Am Hochfeld 10
65719 Hofheim
Deutschland

fon ..: 06192-8079545
web ..: http://www.bene-immobilien.net
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Bene Immobilien Management
Herr Joachim Näder
Am Hochfeld 10
65179 Hofheim

fon ..: 06192-8079437
web ..: http://www.bene-immobilien.net
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Vermieter sollten für alles gewappnet sein und für den Ernstfall vorsorgen

Manch ein Vermieter möchte sich durch Mieteinnahmen eine Anlagealternative schaffen. Dann ist es für ihn umso ärgerlicher, wenn ein Mietnomade in seine Immobilie gezogen ist.

Immobilieneigentümer, die ihre Häuser oder Wohnungen vermieten, machen das in der Regel, weil sie nach einer Anlagealternative suchen oder um fürs Alter vorzusorgen. Umso ärgerlicher ist es dann für sie, wenn sie Mietnomaden aufsitzen. Denn diese wird man nur schwer wieder los. Außerdem fehlen auch die Mieteinnahmen, mit denen man schon fest gerechnet hat. Dadurch kann der Vermieter in finanzielle Schwierigkeiten geraten – zum Beispiel, wenn er für seine Wohnung einen Kredit aufgenommen hat und die Raten durch die fehlenden Miteinnahmen nicht mehr pünktlich zurückzahlen kann. „Das ist ein unkalkulierbares Risiko. Damit Immobilieneigentümer später nicht ohne Mieteinnahmen dastehen, sollten sie deswegen über eine Mietausfallversicherung nachdenken“, rät Stefan Sagraloff, Geschäftsführer vom Unternehmen Immopartner aus Nürnberg, das Interessierten eine solche Versicherung anbietet.

Diese ist im Immopartner-Vermietungspaket „Premium-Partnerschaft“ enthalten und funktioniert so: Monatlich zahlt der Versicherte einen Betrag X in die Versicherung ein. Zahlt ein Mieter nicht, greift sie: Sie zahlt dem Versicherten die ausstehenden Mieteinnahmen aus. Zusätzlich können sich Vermieter gegen Sachschäden in Höhe von 20.000 Euro absichern, die von ihren Mietern verursacht werden, welche ebenfalls im Vermietungspaket enthalten sind.

Eine Mietausfallversicherung ist für Vermieter sinnvoll, die viel Geld in den Immobilienkauf investiert haben, um unkalkulierbaren Risiken vorzubeugen bzw. entgegenzuwirken. Erfahrene Makler wie die von Immopartner überprüfen die Mieter vor der Vertragsunterzeichnung zwar anhand von Schufa-Auskünften, den Gehaltsabrechnungen und mit der nötigen Menschenkenntnis auf ihre Bonität. Doch eine hundertprozentige Sicherheit, dass die Mieter wirklich zahlungsfähig sind, wird es nie geben. „Außerdem können selbst die zuverlässigsten Mieter durch gewisse Lebensumstände in Geldnot geraten und dadurch nicht mehr in der Lage sein, ihre Miete pünktlich zu zahlen“, meint Stefan Sagraloff.

Wer sich für das Immopartner-Leistungspaket „Premium-Partnerschaft“ mit Mietausfallversicherung oder für weitere Leistungen interessiert, bekommt mehr Infos dazu unter Tel. (0911) 47 77 60 13.

Mehr Informationen zu diesem Thema oder auch zu Mehrfamilienhaus zu verkaufen Fürth, Haus mit Garten zu verkaufen Nürnberg und mehr gibt es auf https://www.immopartner.de.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K.
Herr Stefan Sagraloff
Färberstr. 5
90402 Nürnberg
Deutschland

fon ..: 0911 / 47 77 60 13
fax ..: 0911 / 47 77 60 14
web ..: https://www.immopartner.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

IMMOPARTNER hat sich seit der Gründung im Jahr 2003 als Immobilienmakler in Nürnberg mit Sitz im Herzen der Altstadt bei seinen Kunden und Geschäftspartnern einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Durch seine kompetente Beratungsleistung und die fundierte Marktkenntnis gehört das Familienunternehmen, das von Geschäftsführer Stefan Sagraloff geleitet wird, zu den führenden Maklern für Wohn- und Gewerbeimmobilien in der Region Nürnberg, Fürth und Erlangen. Bei der Maklertätigkeit legt das junge und dynamische Unternehmen besonderen Wert auf hohes Sorgfaltsbewusstsein und den regionalen Fokus. Das Leistungsportfolio reicht von der realistischen Marktwertermittlung über die intensive, persönliche Beratung, die professionelle Vermarktungs- und Vertriebsleistung bis hin zur erfolgreichen Objektübergabe.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Maren Tönisen
Josefstraße 10
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 / 70 79 011
web ..: https://www.wavepoint.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Intelligente Lösungen für steigende Bedürfnisse der Bewohner im Bereich Wohnen und Arbeit

Seit sieben Jahrzehnten plant und realisiert die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) moderne und nachhaltige Wohn- und Lebensräume. Aufgrund des demografischen Wandels, des Bevölkerungswachstums, des technologischen Fortschritts sowie der Urbanisierung entwickelt sich der Städtebau zunehmend in Richtung Smart Cities. Mit intelligenten Methoden und Lösungen analysieren die Experten der WHS die Bedürfnisse und Potenziale von Städten, Kommunen und Gemeinden und entwickeln zukunftsorientierte Stadtentwicklungskonzepte. Unter Berücksichtigung der Digitalisierung in den Bereichen Leben, Arbeit, Handel und Freizeit entwerfen die qualifizierten Städteplaner Handlungsempfehlungen, die sie im Auftrag von Städten und Kommunen realisieren.

„Ob durch den Ausbau von nachhaltigen und vernetzten Verkehrssystemen, technischen Innovationen im Bereich Umweltschutz oder den Einsatz von digitalen Lösungen im Tourismus-, Kultur-, und Gesundheitssektor: Als erfahrener Stadtplaner reagieren wir auf die sich stetig verändernden Bedürfnisse der Bürger und Bürgerinnen. Durch die Entwicklung und Realisierung von zukunftsorientierten Wohnräumen und Smart Cities steigern wir ihre Lebensqualität“, sagt Marc Bosch, Geschäftsführer des deutschlandweit tätigen Immobilienunternehmens.

Die Städte der Zukunft brauchen mehr Wohnraum, eine bessere Infrastruktur und Mobilität, sowie ein effizientes Projektmanagement. Denn ob im Bereich Energieversorgung oder Abfallwirtschaft, bei der Errichtung von modernen Micro-Apartments oder geteilten Wohnräumen, der räumlichen Verknüpfung von Wohnen und Arbeiten in Coworking-Büros oder dem Bedarf berufstätiger Eltern nach Kinderbetreuungsplätzen : Die Experten der WHS wissen um die Anforderungen der heutigen und künftigen Lebens- und Arbeitswelt. Dank jahrelanger Erfahrung im Bereich Städtebau und Stadterneuerung sind die fachkundigen Mitarbeiter der WHS nicht nur ein kompetenter und verlässlicher Partner, sondern tragen wesentlich dazu bei, zukunftsorientierte und effiziente Wohnräume zu entwickeln und die Entstehung von Smart Cities zu fördern. Durch eine gezielte Koordination ihrer Partner aus den Smart-Netzwerken Smart Living, Smart People, Smart Environment, Smart Mobility, Smart Economy und Smart Governance entwickelt und realisiert die WHS sowohl Einzelmaßnahmen als auch ganzheitliche Digitalisierungskonzepte für intelligente und nachhaltige Städte.

Weitere Informationen zu diesem Thema und zu Wohnbau München und Neubau Immobilien München finden Interessenten auf https://www.whs-wuestenrot.de/.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Frau Ann-Julie Keller
Hohenzollernstraße 12-14
71638 Ludwigsburg
Deutschland

fon ..: 071411490
fax ..: 07141149101
web ..: https://www.whs-wuestenrot.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) ist ein Tochterunternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische. Als überregional tätige Immobilienexpertin der Unternehmensgruppe liegen ihre Kernkompetenzen in den Bereichen Städtebau, Wohnungsbau und Immobilienmanagement. Seit 1949 hat die WHS bundesweit mehr als 23.000 Häuser und Wohnungen erstellt, verwaltet derzeit rund 10.000 Miet- und Eigentumswohnungen und betreut aktuell rund 200 Sanierungsgebiete in mehr als 110 Städten und Gemeinden. Die WHS ist mit rund 170 Mitarbeitern am Hauptsitz in Ludwigsburg sowie durch Geschäftsstellen in den Ballungsräumen Dresden, Frankfurt am Main, Hannover, Karlsruhe, Köln und München aktiv.

Pressekontakt:

Wüstenrot & Württembergische AG
Herr Dr. Immo Dehnert
Wüstenrotstraße 1
71638 Ludwigsburg

fon ..: 07141 16 751470
web ..: https://www.ww-ag.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die City 1 Group GmbH aus Neu-Isenburg hat den Abschluss eines Pachtvertrages mit der Brera GmbH für den Neubau der Serviced Apartments in der Solmsstraße 56 in der Frankfurter City West bestätigt.

BildDie City 1 Group ist ein erfahrenes Familienunternehmen, welches mit Konzeptions- und Planungskompetenzen bereits in der Vergangenheit zahlreiche Wohn- und Gewerbeprojekte verwirklicht hat.

Mit Leidenschaft, Kreativität und Bedacht gelang es so an etlichen neuen Standorten, mit hervorragenden Lagen, neue attraktive Wohnwelten zu realisieren. Hohe finanzielle Investitionen, ein sachkundiges, professionelles Team von Mitarbeiten und eine visionäre architektonische Projektentwicklung sind dabei ein ausschlaggebender Faktor rund um das gesamte Spektrum von Immobilien.

Das Boardinghouse in der Solmsstraße 56, unweit des Frankfurter Westbahnhofs, ist ein weiteres Beispiel für die Schaffung einer individuell konzipierten Wohn- und Gewerbeimmobilie. Mit der Brera GmbH wurde nun ein optimaler Pächter für den Gebäudeanteil des Bereichs „temporäres Wohnen“ gefunden. City 1 Geschäftsführer Vassilios Farmakis zeigte sich zufrieden mit dem Abschluss des neuen Vertragsverhältnisses und verwies darauf, dass „hiermit ein Experte im Geschäftsbereich für den Betrieb der Apartmentanlage gefunden werden konnte“.

Brera Serviced Apartments verfügt über umfangreiche Erfahrungen im jungen und innovativen Segment des temporären Wohnens. An mehreren Standorten in Deutschland gelang es Firmengründer Matteo Ghedini, eine richtungsweisende Marke zu etablieren, mit der Mission einer flexiblen Wohnidee. Terminvorgabe zur Fertigstellung und Eröffnung des Gebäudekomplexes in der City West ist das 4. Quartal des Jahres 2020. Es werden 150 Apartments in der Solmsstraße 56 entstehen . Die Größe der Apartments beträgt dabei zwischen 20 und 42 Quadratmeter.

In direkter Nachbarschaft und auf einer Grundstücksfläche von rund 4.200 Quadratmetern entsteht parallel ein facettenreiches, neues Wohnerlebnis. Mit dem Bauprojekt W – Double U setzt die City 1 Group 126 individuell gestaltete Wohneinheiten um, die sich den Bedürfnissen der zukünftigen Bewohner bestens anpassen. Mit der Gebäudeeinheit Nr. 58 werden etwa 10.670 Quadratmeter neue, komfortable Wohnfläche realisiert, die höchsten Ansprüchen genügen werden. Das durchdachte Konzept bietet dabei viel Spielraum für ein unterschiedliches Angebot an Wohnträumen – vom exklusiven Penthouse, über Wohnungen für Familien oder moderne City-Apartments.

Weitere Infos hier.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

City 1 Group GmbH
Herr Michael Farmakis
Frankfurter Straße 149
63263 Neu-Isenburg
Deutschland

fon ..: 06102812910
web ..: http://www.city-1.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die City 1 Group ist ein unabhängiger Investor, Projektentwickler, Bauträger von Eigentumswohnungen und Reihenhäuser und seit über 25 Jahren in diesen Geschäftssegmenten im Rhein-Main-Gebiet erfolgreich.

Pressekontakt:

City 1 Group GmbH
Herr Michael Farmakis
Frankfurter Straße 149
63263 Neu-Isenburg

fon ..: 06102812910
web ..: http://www.city-1.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Der dritte Weiterbildungslehrgang DGA-Bau-Zert® für die Bau- und Immobilienbranche mit Option zum Upgrade Mediator-Wirtschaftsmediation findet vom 24.10.2019 bis zum 07.03.2020 statt.

BildAußergerichtliche Streitlösung statt teurer Gerichtsprozesse

Die meisten Baukonflikte werden in zeit- und kostenaufwändigen Gerichtsverfahren gelöst. Ein Grund dafür ist, dass die Streitparteien alternative Verfahren zur Streitbeilegung nicht hinreichend kennen – und dass es noch nicht genügend qualifizierte Streitlöser und Mediatoren gibt. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für außergerichtliche Streitbeilegung in der Bau- und Immobilienwirtschaft (DGA-Bau) hat die BauVertragsManagement GmbH diese Lücke mit der Weiterbildung geschlossen. Streitlöser DGA-Bau-Zert® helfen den Konfliktparteien bei außergerichtlichen Lösungen. Neben Ihrem technischen Knowhow und Ihrer Erfahrung brauchen Sie als erfolgreicher Projektmanager und Streitlöser baubetriebliches und bauwirtschaftliches Wissen sowie Verhandlungssicherheit und Konfliktlösungskompetenzen. Drohende Streitpotenziale müssen rechtzeitig erkannt werden, um Maßnahmen zur Konfliktprävention in Projekten einzuleiten.

Weiterbildungslehrgang zum Streitlöser DGA-Bau-Zert®: Unterricht in Modulen

Der Weiterbildungslehrgang Streitlöser/in DGA-Bau-Zert® findet wieder ab Herbst statt. In mehreren Modulen erläutern erfahrene Referenten die Kriterien für die geeignete Verfahrensauswahl und die Merkmale der Mediation, der Schlichtung, der Adjudikation, des Schiedsgutachten- und des Schiedsgerichtverfahrens. Teilnehmer erlernen u.a. Kommunikations- und Verhandlungstechniken zur Konfliktlösung sowie Lösungsansätze in Planer-, Gutachter- und Projektsteuerungsverträgen. Die Weiterbildung zum Streitlöser DGA-Bau-Zert® eröffnet vielen am Bau Beteiligten und in der Immobilienwirtschaft Tätigen neue Chancen für die berufliche Karriere. Eine Anmeldung ist bis zum 30.09.2019 möglich.

Über BauVertragsManagement GmbH

BVM in München steht für individuelle Beratung und Weiterbildung im Bau- und Immobilienwesen. Die Geschäftsführerin Rosina Sperling hat sich auf außergerichtliche Streitbeilegung spezialisiert und bietet den Weiterbildungslehrgang zum Streitlöser/in DGA-Bau-Zert® und zur Zertifizierung als Wirtschaftsmediator/in an.

In BVM-Bauseminaren vermitteln erfahrene Referenten bauspezifisches Wissen zu Themen wie HOAI, VOB/B, Baurecht oder Bauablaufstörungen.

Weitere Informationen stellt BVM GmbH auf ihrer Webseite www.bvm-seminare.de zur Verfügung.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

BauVertragsManagement GmbH
Frau Rosina Sperling
Evastraße 4 a
81927 München
Deutschland

fon ..: (089) 92 09 09-10
web ..: http://www.bvm-seminare.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Kathrin Schubert – die Wortjongleurin
Frau Kathrin Schubert
Metzstraße 35
81667 München

fon ..: (089) 54 80 66 50
web ..: http://www.kathrin-schubert.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt