Archive for the Finanzen Category

Preissteigerung bei Eigentumswohnungen unter Münchner Durchschnitt

BildZwischen den Stadtteilen Perlach und Obergiesing im Südosten Münchens liegt Ramersdorf. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurde Ramersdorf durch Straßenbau und die sog. Mustersiedlung Ramersdorf stark umgestaltet, aus dieser Zeit kommen auch noch grundlegende Stadtteilstrukturen. Dieser Tage verlaufen die Salzburger Autobahn und der Mittlere Ring durch Ramersdorf und halten den Ortskern von den angrenzenden Wohngebieten getrennt. Auch die Autobahn selbst endet direkt in Ramersdorf. Zu den Immobilien: Im Süden findet man vermehrt Einfamilienhäuser, im Norden eher Wohnhäuser mit mehreren Stockwerken. Entlang der Rosenheimer Straße gibt es gehäuft Genossenschaftswohnungen.

Immobilienpreise Ramersdorf (Angebotspreise Mai 2018 – Mai 2019, Durchschnittswerte):

Unter der Rubrik Hausverkauf Ramersdorf wurden 149 Verkaufsangebote untersucht, für Eigentumswohnungen in Ramersdorf gab es 513 Angebote. Die Korrektheit der Zahlen ist allerdings nicht absolut, da Mehrfachzählungen leider möglich sind. Im Vorjahresvergleich verteuerten sich Häuser in München Ramersdorf im allgemeinen Durchschnitt um ortsübliche 10 %, Eigentumswohnungen legten durchschnittlich um gute 5 % zu, was insgesamt etwas unter dem Münchner Schnitt liegt.

Wie liegen die momentanen Kaufpreise in München Ramersdorf? Aus den Angebotspreisen ergeben sich für die jeweiligen Immobilientypen die folgenden Orientierungswerte:

Hausverkauf in Ramersdorf: 65 Angebote gab es für Einfamilienhäuser (EFH) bzw. Villen u. ä. Bei 200 m² durchschnittlicher Wfl. lag der mittlere Angebotspreis bei ca. 1,8 Mio. EUR. Weiter wurden 29 Doppelhaushälften (DHH) für 1,26 Mio. EUR im Mittel bei 150 m² durchschnittlicher Wohnfläche angeboten, hinzu kamen noch 38 Reihen- und Reiheneckhäuser (RMH/REH) für durchschnittlich 840.000 EUR bei 125 m² mittlerer Wohnfläche.

Wohnungsverkauf in Ramersdorf: Hier gab es Angebote für 436 Etagenwohnungen, für 14 Gartenwohnungen, für 45 Dachterrassenwohnungen, 4 Penthäuser und 14 Maisonettes. Die preislichen Unterschiede zwischen den einzelnen Wohnungsarten waren nicht deutlich ausgeprägt. Im Durchschnitt wurde für eine Gebraucht-Wohnung rund 6.000 EUR Quadratmeterpreis verlangt, für eine Neubauwohnung etwa 7.600 EUR.

Tatsächliche Verkaufszahlen:

Ramersdorf zählt weitgehend zu den mittleren Wohnlagen München. Im Jahr 2017 lagen die realen Quadratmeterpreise laut offizieller Statistiken in mittleren Wohnlagen wie Ramersdorf folgt: Für Wohnungen der Baujahre 1960-79: ca. 5.000 EUR pro m², 1980-89: ca. 5.600 EUR pro m², 1990-99: ca. 6.000 EUR pro m², 2000-12: ca. 6.350 EUR pro m², Neubau: ca. 7.100 EUR pro m². Inzwischen sind die Preise aber sicher wieder gestiegen, wie die bald erscheinenden Verkaufspreise für 2018 zeigen dürften.

„In den letzten Jahrzehnten wurde viel gebaut in Ramersdorf. Mittlerweile gilt es als zentrale Wohnlage. Besonders die Gegenden mit Einfamilienhaus- und Reihenhausbebauung sind sehr gefragt.“, meint der Inhaber der Firma Fischer Immobilien, Rainer Fischer aus der Nymphenburger Straße in der Münchner Maxvorstadt.

Quellen: Wikipedia, muenchen.de, Auswertung vom Immobilienmakler-Büro Fischer, München, Immobilienpreise und Quadratmeterpreise aus dem Statistikprogramm der IMV Marktdaten GmbH; Jahresbericht 2017 des Gutachterausschusses München. Dieser Bericht ersetzt keine qualifizierte Wertermittlung durch einen Sachverständigen oder Immobilienmakler aus München bzw. Ramersdorf. Auch handelt es sich dabei um Durchschnittswerte, die nur bedingt zu individuellen Kalkulationen herangezogen werden können. Keine Gewähr für Korrektheit oder Vollständigkeit.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Rainer Fischer Immobilien
Herr Rainer Fischer
Nymphenburger Straße 47
80335 München
Deutschland

fon ..: 089-131320
web ..: https://www.immobilienbesitzer-muenchen.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Münchner Maklerbüro startete im August 1994 mit dem Immobilienverkauf. Seit Mai 2017 ist es in der Nymphenburgerstraße in der Maxvorstadt ansässig. Es hat sich auf die Vermarktung von Wohnimmobilien im Großraum München spezialisiert. Seit Bestehen wurden über 1.000 Häuser, Eigentumswohnungen und Grundstücke an solvente Käufer vermittelt. Der Münchner Immobilienmakler arbeitet unter anderem mit externen Finanzierungsberatern zusammen, präsentiert alle Angebote auf sieben verschiedenen Internetplattformen und geht auch mal neue Wege in der Vermarktung von Immobilien. Telefonische Erreichbarkeit ist 7 Tage die Woche sichergestellt.

Pressekontakt:

Rainer Fischer Immobilien
Herr Rainer Fischer
Nymphenburger Straße 47
80335 München

fon ..: 089-131320
web ..: https://www.immobilienbesitzer-muenchen.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Käuferqualifizierung trennt Immobilientouristen zuverlässig von echten Interessenten

Die Immobilie ist zum Verkauf inseriert, schnell gehen die ersten Anfragen ein und Besichtigungen werden vereinbart. Die Eigentümer freuen sich schon, denn schließlich sieht es so aus, als findet sich zügig der richtige Immobilienkäufer. Oft merken Immobilienverkäufer aber spätestens bei den Besichtigungen, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Nicht jeder, der kommt, um sich das Haus oder die Wohnung anzusehen, ist auch wirklich interessiert. Das kostet Zeit und strapaziert die Nerven. Das Team von Rückert Immobilien aus Wiesbaden trennt durch eine professionelle Käuferqualifizierung frühzeitig die Spreu vom Weizen.

„Zu uns kommen oft Eigentümer, die zunächst auf eigene Faust versucht haben, ihre Immobilie zu verkaufen“, erzählt Sascha Rückert, langjähriger Immobilienexperte und professioneller Immobilienmakler. „Dann bekommen wir die skurrilsten Geschichten zu hören, was den Eigentümern im Laufe der Zeit so alles passiert ist.“ Das reicht von sogenannten Immobilientouristen, die nur mal schauen wollen, wie andere so leben bis hin zu vermeintlichen Käufern, die sich das Haus oder die Wohnung aber gar nicht leisten können. Im schlimmsten Fall nutzen sogar finstere Gestalten die Gelegenheit, um auszuspähen, was es eventuell zu holen gibt. „Eine gute Menschenkenntnis ist Voraussetzung, wenn man die eigene Immobilie erfolgreich verkaufen will, reicht aber längst nicht aus, um sich vor finanziellen Verlusten zu schützen“, so Sascha Rückert. Deshalb setzen er und sein Team auf bewährte ausführliche Befragungen und bewährte Prüfmechanismen, die zuverlässig und vor allem frühzeitig die schwarzen Schafe herausfiltern. So kommen zur Besichtigung dann nur echte potenzielle Käufer.

Die Käuferqualifizierung beginnt bei Rückert Immobilien mit einer detaillierten Bedarfsanalyse des Interessenten, wenn dieser sich auf ein Immobilienangebot meldet. Dabei wird zum Beispiel auch geprüft, ob für den geplanten Immobilienkauf zumindest schon ein finanzieller Rahmen in Finanzierungsgesprächen abgesteckt wurde. Das ist zum Beispiel durch eine allgemeine Finanzierungsbestätigung möglich, bei der die Bank zwar noch keine konkrete Zusage macht, aber die Verhandlungen bestätigt. „Wer wirklich an einer Immobilie interessiert ist, kann das nachvollziehen, denn immerhin erlauben die Eigentümer den Interessenten ja auch Einblicke in ihre Privatsphäre“, weiß Sascha Rückert aus Erfahrung.

Durch Aufnahme der Kontaktdaten des Interessenten erhält das Team von Rückert Immobilien – und damit auch der Verkäufer – weitere Sicherheit. Ein virtueller Rundgang erhöht diesen Sicherheitsgrad noch zusätzlich. Dazu wird eine realistische 3D-Tour von der Immobilie angefertigt. Den virtuellen Schlüssel für eine Besichtigung vom PC, Tablet oder Smartphone aus gibt es für Interessenten nur gegen Hinterlegung der korrekten Kontaktdaten. So wissen Sascha Rückert und seine Kollegen jederzeit genau, wer die Immobilie wie oft virtuell besichtigt und somit ernsthaftes Interesse hat, können dranbleiben und nachfassen. Die Zahl der tatsächlichen Besichtigungen reduziert sich laut Sascha Rückert so auf die Personen, die eine ernsthafte Kaufabsicht hegen und auch zahlen können. „Selbst, wenn schließlich nur fünf echte Besichtigungen stattfinden, so ist darunter dann in 99 Prozent der Fälle garantiert der Käufer.“

Mehr Details zu den Leistungen von Rückert Immobilien für Verkäufer und Themen wie Immobilienmakler Rheingau, Immobilienmakler Eltville und mehr sind auf https://www.rueckert-immobilien.de erhältlich.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Rückert Immobilien
Herr Sascha Rückert
Stiftstraße 29
65183 Wiesbaden
Deutschland

fon ..: 0611 / 1851828
fax ..: 0611 / 1851829
web ..: https://www.rueckert-immobilien.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Bereits seit 1996 ist Rückert Immobilien in der Wiesbadener Stiftstraße ansässig. Neben Beständigkeit sind Innovationskraft und ein besonders hochwertiges Marketing wichtige Merkmale der Arbeit, um sich mittels verschiedener Alleinstellungsmerkmale von „Hobbymaklern“, aber auch manchen professionellen Mitbewerbern abzusetzen. Eigentümern bietet Rückert Immobilien ein strukturiertes und hocheffizientes Konzept, um das bestmögliche Ergebnis innerhalb eines überschaubaren Zeitraums zu erreichen.

Pressekontakt:

wavepoint GmbH & Co. KG
Frau Claudia Proske
Moosweg 2
51377 Leverkusen

fon ..: 0214 / 70 79 011
web ..: https://www.wavepoint.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Energieausweis

| Mai 6th, 2019

Ein Energieausweis ist bei einer Vermietung oder bei einem Verkauf von Wohn- oder Nichtwohngebäuden seit 01.05.2014 Pflicht. Die Ausstellung ist durch den Makler oder Eigentümer der Immobilie möglich.

Ein Energieausweis ist bei einer Vermietung oder bei einem Verkauf von Wohn- oder Nichtwohngebäuden seit 01.05.2014 Pflicht. Die Ausstellung ist durch den Makler oder Eigentümer der Immobilie möglich. Der Ausweis muss bereits bei der ersten Besichtigung des Gebäudes vorliegen. Durch den Ausweis wird der Zustand des jeweiligen Gebäudes bewertet. Dadurch haben potentielle Käufer die Möglichkeit, sich direkt ein Bild darüber zu machen, wie energieeffizient ein Gebäude ist.

Bußgeldandrohung und Auspflicht

Ein Energieausweis ist bis zu 10 Jahre gültig und muss vor Ablauf neu angefertigt werden. Sollte bei einer Neuvermietung oder beim Verkauf eines Hauses kein Energieausweis vorgelegt werden, droht ein Bußgeld in Höhe von 15.000 Euro. Bereits beim Inserieren eines Objektes muss bekannt gegeben werden, wie hoch der Energieverbrauch, wie alt die Immobilie ist und welcher Energieträger verwendet wird.

Energieausweis vor Ort erhältlich

Energieausweis-Schwaben erstellt Ihnen für Ihren Energieausweis ein unverbindliches und kostenloses Angebot. Die ausgestellten Energieausweise sind bis zu 10 Jahren gültig und rechtssicher. Sie haben die Wahl zwischen einem Bedarfsausweis und einem Verbrauchsausweis. Durch den Verbrauchsausweis wird der Energieverbrauch eines Hauses beurteilt. Die Ermittlung findet abhängig von den Nutzern des Gebäudes statt. Bei einem derartigen Ausweis werden beispielsweise die Warmwasserkosten und Heizkosten berechnet sowie die Endenergie einer Immobilie bestimmt. Ein Bedarfsausweis dagegen wird unabhängig von den Nutzern als eine Art Gutachten erstellt. In diesem Fall werden auch Modernisierungsempfehlungen ausgesprochen, die sich besonders auf die Bausubstanz des Gebäudes beziehen. Ein Bedarfsausweis über energieausweis-schwaben.de weist im jeweiligen Gebäude auf konkrete Schwachstellen hin. Ein Energieausweis kann auch direkt vor Ort erstellt werden. Hierfür muss vor Ort ein Termin vereinbart werden. Vorab ist die Abfrage einiger Daten wie Baujahr des Objektes, Wohn- und Nutzflächenberechnung oder Informationen über die Solarthermie notwendig. Zusätzlich findet vor Ort eine qualifizierte und professionelle Datenerhebung durch die erfahrenen Mitarbeiter statt. Der Energieausweis wird nach spätestens 72 Stunden ausgestellt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Energieausweis-Schwaben.de
Herr Michael Hiller
Wuhrstr. 14
88422 Bad Buchau
Deutschland

fon ..: 07582 – 9398006
web ..: https://www.energieausweisschwaben.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Energieausweis-Schwaben.de
Herr Michael Hiller
Wuhrstr. 14
88422 Bad Buchau

fon ..: 07582 – 9398006
web ..: https://www.energieausweisschwaben.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die GRUNDUM Immobilien GmbH zeigt Ihnen was Sie beachten sollten, wenn Sie sich dafür entscheiden, ein Grundstück zu bebauen.

BildEines der größten Risiken des Entwicklers sind die Unsicherheiten bezüglich der möglichen Bebaubarkeit, die immer dann bestehen, wenn das zu bebauende Grundstück nicht gerade im Bereich eines rechtskräftigen Bebauungsplanes liegt oder gar mit einer existierenden Baugenehmigung verkauft wird.

Unsicherheiten bezüglich der Bebaubarkeit können verschiedene Ursachen haben:

1. Das Kaufgrundstück liegt im nicht geplanten Innenbereich; die Zulässigkeit der Bebauung richtet sich nach § 34 BauGB

2. Ein Bebauungsplan existiert nicht, befindet sich jedoch im Aufstellungsverfahren; die Zulässigkeit der Bebauung richtet sich nach § 33 BauGB.

Schließlich der schlimmste Fall, zurzeit besonders häufig in den neuen Bundesländern:

3. Weder existiert ein Bebauungsplan noch ein Aufstellungsbeschluss hierfür, noch ist das Grundstück erschlossen, noch ist die Gemeinde in der Lage, eine Erschließungsmaßnahme selbst durchzuführen.

Bei allen drei Varianten weiß der Investor/Entwickler – mit unterschiedlichen Unsicherheitsgraden – nicht, was das Entwicklungsgrundstück letztlich an Bebaubarkeit hergeben wird.

„Diese Unklarheit vor Abschluss des Kaufvertrages über das Grundstück abschließend zu klären ist in der Regel zu risikoreich, denn es erfordert Investitionen, die ohne Sicherheit in der Frage des Grundstückserwerbes oft zu kostspielig wären.“, meint Claudio Bonelli, Geschäftsführer der GRUNDUM Immobilien GmbH

Immer wieder kommt es vor, dass ein Entwickler sich in einer der oben geschilderten Situationen auf Zusagen von Gemeinden in unterschiedlichster Form verlässt und dabei üble Reinfälle erlebt: Leichtfertig ist es, im Vertrauen auf Zusagen einer Gemeinde (oder sonstiger Verkäufer) bezüglich des Grundstückserwerbes Entwicklungsinvestitionen in das zu erwerbende Grundstück zu tätigen. Zusagen für einen Grundstückserwerb werden auch nicht dadurch besser, dass sie schriftlich auf Büttenpapier von Oberbürgermeistern gemacht werden: Sie sind wertlos, denn jedwede Verpflichtung zur Veräußerung eines Grundstückes bedarf, wie auch die Verpflichtung zum Grundstückserwerb, notarieller Beurkundung. An nicht beurkundete Zusagen ist keine Gemeinde gebunden; die Zusage reicht i.d.R. noch nicht einmal für einen Schadenersatzanspruch wegen Verschuldens bei Vertragsabschluss, wenn sie später nicht eingehalten wird: Bei der Anwendung der Grundsätze der culpa in contrahendo (Verschulden bei Vertragsabschluss) ist der Bundesgerichtshof sehr restriktiv, wenn es sich um Verträge handelt, die kraft Gesetzes beurkundungsbedürftig sind.

Etwas zuverlässiger sind Zusicherungen (auch Zusagen genannt) von Gemeinden bezüglich der Bebaubarkeit eines Grundstückes bzw. Zusagen, eine bestimmte Baugenehmigung später zu erlassen: Hier genügt zur Wirksamkeit zwar Schriftform; auch formgerechte Zusagen sind nach den Regelungen der Verwaltungsverfahrensgesetze der Länder jedoch unter bestimmten Umständen widerrufbar. Darüber hinaus sind Behörden an Zusagen nicht mehr gebunden, wenn sich nach ihrer Abgabe die Sach- oder Rechtslage so ändert, dass die Behörde bei Kenntnis der nachträglichen Änderung die Zusage nicht gegeben hätte oder aus rechtlichen Gründen nicht hätte geben dürfen. Höhere Sicherheit ist nur mit einem Bauvorbescheid zu erlangen, dessen Beschaffung nicht unerhebliche Kosten verursacht.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GRUNDUM Immobilien GmbH
Herr Claudio Bonelli
Martinstraße 15
65189 Wiesbaden
Deutschland

fon ..: 0611974514140
web ..: http://www.grundum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

GRUNDUM Immobilien GmbH
Herr Claudio Bonelli
Martinstraße 15
65189 Wiesbaden

fon ..: 0611974514140
web ..: http://www.grundum.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Nach über 30 Jahren solider Geschäftserfahrung im Bereich Immobilien, Vermietung, Fenster, Türen und Bauelemente stellt sich die Griese Gruppe strukturell und operativ neu auf.

Seit April 2019 ist die Griese Unternehmensgruppe personell und strukturell neu aufgestellt. Geschäftsführer Daniel Griese ist mit Wirkung April 2019 aus dem Unternehmen ausgeschieden. Geschäftsführer Günter Griese und Michael Griese nutzten diese Gelegenheit um das Unternehmen in puncto Kundenzufriedenheit neu auszurichten. Bewährte Qualitätskriterien werden nicht nur beibehalten, sondern weiter ausgebaut. Ein neues Team an Mitarbeitern arbeitet engagiert daran Kundenwünsche auch weiterhin auf höchstem Qualitätsniveau umzusetzen.

Von Günter Griese vor über 30 Jahren gegründet überzeugt die Griese Unternehmensgruppe durch höchste Qualität, Flexibilität und Kundennähe. Der Bereich Fenster Türen wurde dabei für fast ein Jahrzehnt von Daniel Griese betreut. Nach dem Ausscheiden von Daniel Griese aus der Unternehmensgruppe übernimmt Günter Griese selbst wieder die mehr Führungsaufgaben in seinem Familienunternehmen. Dabei ist er sehr fokussiert darauf die von ihm vor vielen Jahrzehnten gesetzten Standards an Qualität und Kundenzufriedenheit weiter auszubauen. Unter seiner Führung hat er ein neues, starkes Team von erfahrenen und engagierten Mitarbeitern, die im direkten Kundenkontakt ihr Können beweisen und die Wertemuster der Griese Gruppe direkt beim Kunden eindrucksvoll präsentieren.

Die Internetpräsenz erhielt eine komplette Rundumerneuerung. Vormals unter Griese Bau erreichbar, betreibt die Unternehmensgruppe nunmehr eine überarbeitete Plattform für ein modernes, kundenfreundliches Auftreten. Datenschutz wird dabei großgeschrieben. Nur wirklich benötigte Daten werden auf der neuen Internetseite gesammelt und die neuen Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung werden bedingungslos umgesetzt. Da das Kerngeschäft der Griese Gruppe nicht mehr um den Bau von Immobilien zentriert ist hat es sich angeboten im Rahmen der Modernisierung gleich einen Wechsel der Internetadresse vorzunehmen. Die Inhalte der Griese Bau sind nunmehr unter https://griese-gruppe.de erreichbar. Für die Kunden steht das komplette Angebot von Griese Bau unter der neuen Adresse uneingeschränkt zur Verfügung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Griese Gruppe
Herr Günter Griese
Industriestraße 7
24211 Preetz
Deutschland

fon ..: 04342 / 88 80 9-0
web ..: https://griese-gruppe.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Von Günter Griese vor über 30 Jahren gegründet überzeugt die Griese Unternehmensgruppe durch höchste Qualität, Flexibilität und Kundennähe.

Pressekontakt:

Griese Gruppe
Herr Günter Griese
Industriestraße 7
24211 Preetz

fon ..: 04342 / 88 80 9-0
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde. Doch was verbirgt sich dahinter? Sicher mehr als Alexa und Siri. KI hat in vielen Bereichen Einzug gehalten. Partiell auch in der Immobilienwirtschaft!

BildHannover/Braunschweig, 16. April 2019. Künstliche Intelligenz (KI) oder Artificial Intelligence (AI) ist eine der größten Verheißungen der Zukunft, deren Möglichkeiten vielen Menschen schier grenzenlos erscheinen. Dabei findet sie sowohl im privat-persönlichen als auch im geschäftlichen Bereich verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Vielfach wird davon ausgegangen, dass das Arbeitsleben einfacher und effizienter gestaltet werden kann – auch in der Immobilienwirtschaft.

Doch was bedeutet künstliche Intelligenz für die Immobilienwirtschaft? Wo findet sie Einsatz? Und wo liegen Chancen und Risiken? Christian Giesler, CEO von Immo.Digital GmbH & Co.KG sagt: „Künstliche Intelligenz ist mehr als Siri und Alexa. Und deutlich mehr, als das Programme Gesichter erkennen und das Smartphone entsperren. Vielmehr ist KI eine selbstlernende Technik, die in der Lage ist, riesige Datenmengen zu ordnen, Lösungen zu finden und Prozesse effizienter zu machen.“

Künstliche Intelligenz und Transaktionen

Vor allem im Ordnen von Daten und im Finden von Lösungen liegt der große Vorteil für die Immobilienwirtschaft. Denn diese produzieren erfahrungsgemäß riesige Datenmengen. Um die künstliche Intelligenz hier nutzbar zu machen, beispielsweise um Verträge auszulesen und zu bewerten, muss zunächst eine entsprechende Systematik programmiert werden. Und an der Stelle ist nach wie vor die menschliche Intelligenz gefragt. Die Qualität des Inputs des menschlichen Bedieners ist letztlich für die Qualität des Programms in entscheidendem Maße verantwortlich. Doch wo ist der Einsatz von KI sinnvoll und wird tatsächlich schon umgesetzt? Hier sei zunächst die schnellere Dokumentenprüfung genannt, etwa bei Transaktionen in der Informationsverwaltung, beispielsweise von großen Immobilienportfolios. In Praxi bedeutet das, dass vor einer Transaktion alle relevanten Informationen gebündelt und analysiert, eine Vielzahl an Verträgen so geprüft und zusammengefasst werden. In der Konsequenz entlastet das Mitarbeiter und schafft freie Ressourcen für neue Aufgaben. KI beschleunigt somit vor allem bei großen Transaktionen das Tempo in beträchtlichem Umfang.

Künstliche Intelligenz und Datensicherheit

Global betrachtet fehlt KI in der Immobilienwirtschaft derzeit dennoch der große Durchbruch. Ein Grund dafür liegt sicher in dem stark spezialisierten Markt. Start-ups etwa, die AI-Lösungen entwickeln, tun dies nur für sehr spezielle Nischen, sodass es an umfassenden Lösungen mangelt. Zudem ist das Angebot an AI-Lösungen speziell für die Immobilienbranche noch übersichtlich und darüber hinaus sind diese häufig fehleranfällig.
Ein weiterer Grund liegt in der Datensicherheit. Wo sensible Geschäftsdaten durch künstliche Intelligenz verarbeitet werden, spielt die Sicherheit der Daten eine große Rolle. Vor allem, weil die meisten Programme der künstlichen Intelligenz entweder über eine Public Cloud oder durch die Installation auf dem eigenen Server integriert werden.
Sichere Public-Cloud-Konzepte, deren Server sich in Deutschland befinden und damit unter deutsches Recht fallen, dürften allerdings Bedenken in Bezug auf mangelnde Sicherheit eindämmen. Zumal nach Einschätzung von Experten AI-Technologien in der Immobilienwirtschaft kurz- bis mittelfristig stark auf dem Vormarsch sein werden. Christian Giesler erklärt abschließend: „Auch die digitalen Möglichkeiten in der Immobilienvermarktung, wie beispielsweise innovative Apps, setzen sich nach anfänglicher Skepsis immer mehr durch. So bleibt es spannend, die Entwicklung von KI im Umfeld der Immobilienwirtschaft im Blick zu behalten. Ich vermute, sie wird in naher Zukunft große Bedeutung erlangen.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Immo Digital GmbH & Co.KG
Herr Christian Giesler
Georgstr. 38
30159 Hannover
Deutschland

fon ..: 0511 8071290
fax ..: 0511 8071299
web ..: https://www.immo-digital.com/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über Immo.Digital
Christian Giesler, Architekt aus Braunschweig, ist der Gründer und Inhaber von Immo.Digital. Das Unternehmen geht seit 2011 mit einem kreativen Team und innovativen Ideen neue Wege im Bereich der Vermarktung von Immobilien, geplanten Bauvorhaben und Projekten. Dabei liegt der Fokus auf digitalen und interaktiven Formaten. Speziell für die Vermarktung von Neubauprojekten gibt es einen eigenen Webauftritt, der gerade einen Relaunch erfuhr www.3d-realworld.com .

Immo.Digital entwickelte bereits gemeinsam mit Partnern aus den Bereichen Webprogrammierung und Marketing die App „aPPosee“, die gezielt auf die Immobilienbranche zugeschnitten ist.
Christian Giesler studierte Architektur in Hildesheim und spezialisierte sich im Rahmen seiner Selbstständigkeit auf Architekturvisualisierung. Seit 2011 erweiterte er sein Portfolio mit virtuellen und interaktiven Präsentationsmöglichkeiten für Immobilien und Architektur, das kontinuierlich ausgebaut wird.

Pressekontakt:

Gesekus.Communication
Frau Marion Döbber
Kiliansgraben 15
99974 Mühlhausen

fon ..: 03601 813301
web ..: http://www.gesekus.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Kompetenz im Verkauf und der Vermietung von Immobilien macht sich bezahlt in Köln und in der ganzen Republik!

BildKöln. Zum siebten Mal in Serie hat es das Makler-Ehepaar Gerhard und Pia Ernst aus Köln in die „FOCUS“-Liste der TOP 1000-Immobilienmakler Deutschlands geschafft. „Angesicht von mehr als 30.000 Maklerunternehmen in Deutschland ist dies durchaus eine besondere Würdigung“, freuen sich die beiden Immobilien-Experten aus dem rechtsrheinischen Köln.

Mit viel Fleiß, Erfahrung, innovativem Marketingmaßnahmen sowie einem Rund um Sorglos Paket für unsere Eigentümer haben wir diese Auszeichnung zum wiederholten Male erhalten, so Gerhard Ernst.

Die Aufnahme in die Liste der 1.000 TOP-Maklerbüros beruht auf Recherchen des Marktforschungsinstitutes Statista GmbH im Auftrag des bekannten Focus Magazin Verlags. Die Auswahl erfolgte durch Branchenempfehlungen anderer Immobilienmakler aus ganz Deutschland, zu denen Immobilien Ernst einen kollegialen und informativen Austausch pflegt, sowie in Zusammenarbeit mit Immobilienscout24 sowie dem Immobilienverband Deutschland, deren Mitglied Immobilien Ernst ebenfalls ist.

Die komplette deutschlandweite Liste wurde Ende März im Immobilien-Atlas von FOCUS-Spezial veröffentlicht.

„Ein gutes Maklerbüro zu finden, das alle Wünsche und Bedürfnisse zufriedenstellend erfüllt, stellt für viele Kunden ein große Herausforderung dar“, heißt es in dem Gratulationsschreiben, das Immobilien Ernst erhalten hat.

Bereits 2. Auszeichnung in 2019

Das Makler Ehepaar wurde 2019 auch schon bereits von Europas größtem Immobilienmagazin „Bellevue“ prämiert und zählt zu den zertifizierten Maklerbüros in Deutschland. Die Auszeichnungen können gerne in den Räumlichkeiten von Immobilien Ernst eingesehen werden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Immobilien Ernst
Herr Gerhard Ernst
Olpenerstraße 93-95
51103 Köln
Deutschland

fon ..: 022116990700
web ..: http://www.immobilienernst.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Immobilien Ernst
Herr Gerhard Ernst
Olpenerstraße 93-95
51103 Köln

fon ..: 022116990700
web ..: http://www.immobilienernst.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt