Archive for the Allgemein Category

Versandgebühren lassen Kundenerwartungen an einen Spitzen-Service und ein erstklassiges Erlebnis steigen. parcelLab, Spezialist für Post-Purchase-Kommunikation, gibt 6 Tipps, wie dies gelingt.

BildMünchen, 31. Januar 2023. Gratisversand wird im Deutschen Online-Handel immer seltener, Mindestbestellwerte neben generellem kostenpflichtigem Versand werden zur Norm. Selbst der Berliner Modeversender Zalando lässt seine Kunden seit Juli 2022 für Bestellungen unter 24,90 Euro 4,90 Euro bezahlen. Dabei hatte er mit seinem „Schrei vor Glück“-Versprechen bei der Gründung 2008 den Gratisversand im deutschen Online-Handel selbst zur Benchmark gemacht.

Aus Händlersicht retten Versandgebühren die eigene Marge. Die Kunden jedoch erwarten für ihr Geld auch eine erstklassige Leistung und keine Pakete, die nach tagelangem Warten von einem Zusteller ohne Nachricht bei einem Nachbarn abgegeben wurden. Um dies zu verhindern, müssen Online-Händler ihre Kunden auch nach dem Klick auf den Kaufen-Button eng begleiten und dürfen die Verantwortung dafür nicht an ihre Logistiker abgeben. Der Münchner Spezialist für Post-Purchase-Experience, parcelLab, hat die fünf wichtigsten Faktoren zusammengestellt, die ein erstklassiges Kundenerlebnis nach dem Kauf garantieren.

1. Nennen Sie Ihren Kunden einen möglichst konkreten Liefertermin – und halten Sie dieses Versprechen auch ein

Lieferzeit in 1 bis 3 Werktagen ist für den Kunden weniger transparent als die Aussage: „Wenn Sie heute bis 14.00 Uhr bestellen, übergeben wir Ihr Paket noch heute unserem Logistiker.“ Noch besser ist es, wenn dem Kunden ein konkreter Liefertag genannt wird. Und am allerbesten ist es, wenn die zahlende Kundschaft selbst bestimmen kann, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit der Zusteller an ihrer Tür klingeln soll. Wichtig: Derartige Zusagen sind keine unverbindliche Absichtserklärung, sondern sollten für den Kunden verlässlich sein. Mithilfe von maschinellem Lernen lassen sich treffsichere Zustellprognosen geben, indem historische Daten zu Versandzeiten, Routen und andere Faktoren, die sich auf die Zustellung auswirken können, analysiert werden. 

2. Versandkommunikation ist Chefsache

Die Versandphase ist der emotionalste Teil der Customer Journey. Kunden freuen sich auf den Erhalt ihrer Pakete. Unverständliche Status-Updates von Logistikern nach dem Motto „Ihr Paket wurde zur Weiterverarbeitung markiert“ verwandeln die Freude allerdings in Ratlosigkeit. Um dies zu verhindern, sollten Online-Versender die Post-Purchase-Kommunikation selbst in die Hand nehmen. Informieren Sie Ihre Kunden in Ihrem Look & Feel und mit Ihrer Corporate Language nach der Bestellbestätigung darüber, dass die Ware an den Logistiker übergeben wurde und liefern Sie auch gleich die Tracking-Nummer mit. Lassen Sie Ihre Kunden auch wissen, wenn die Ware ins Zustellfahrzeug verladen wurde und dass sie „heute“ zugestellt wird. Auch wenn die Bestellung zugestellt wurde, freut sich der Kunde über eine Nachricht, gegebenenfalls auch mit dem Vermerk, bei welchem Nachbarn er sein Paket abholen kann. Und im Fall einer Retoure gehören Hinweise über den Eingang der Retoure, die Prüfung und die Rückzahlung zum guten Ton in der Versandkommunikation. Größtmögliche Nahbarkeit signalisiert, wer für Rückfragen mindestens eine Kontaktmöglichkeit anbietet.

3. Passen Sie Ihre Kommunikation an die Versandphase an

Bei nicht wenigen Kunden stellt sich nach dem Kauf erst einmal eine Art Katergefühl ein: Habe ich das richtige Produkt gekauft? Brauche ich die Ware wirklich oder habe ich jetzt unnötig Geld ausgegeben? Greifen Sie diese Emotion gleich bei der Bestellbestätigung auf, werden Sie kreativ und bestätigen Sie Ihren Kunden mit schlagenden Argumenten (z.B. Sterne-Ratings, Produktbewertungen etc.), dass sie die beste Wahl der Welt getroffen haben und ihren Kauf nicht bereuen werden.“ Steht die Zustellung kurz bevor, können Sie die Vorfreude auf den Empfang noch steigern, indem sie den Kunden zum neuen Frühlings-Outfit beispielsweise eine Liste der schönsten Orte für den Frühling schicken, wohin das neue Outfit ausgeführt werden darf. Und wenn die Sendung angekommen ist, helfen Stylingtipps, Aufbauanleitungen oder Kochrezepte beim Gebrauch.

4. Nutzen Sie das Kundenkonto für Track’n Trace und Anmeldung von Retouren

Nicht nur Sie als Händler sind genervt, wenn die Kunden im Call-Center anrufen, um zu fragen, wo ihre Bestellung bleibt. Auch die Kunden würden diese Anrufe lieber vermeiden. Auch sie bevorzugen es, selbst recherchieren zu können, wann ihr Paket tatsächlich ankommt, um auch vor Ort zu sein, wenn der Zusteller klingelt. Ein Tracking-Link zur Sendungsverfolgung ist hierfür das optimale Tool, vorausgesetzt, die Informationen, die der Kunde darüber erhält, sind auch verständlich. Auch hier gilt: Besser übernehmen die Händler die Kommunikation selbst und verlinken nicht auf die Sendungsverfolgungsseite ihres Logistikers, sondern zurück in das Kundenkonto im Webshop, wo der derzeitige Bearbeitungsstand transparent erklärt wird. Auf diese Weise können Händler auch Cross- und Upselling-Potenziale heben. Zudem können Kunden den Bearbeitungsstand ihrer Bestellung in ihrem Kundenkonto auch dann einsehen, wenn sie die Tracking-Nummer gerade nicht zur Hand haben. Und Händler können den neuerlichen Kundenkontakt für geschicktes Cross- und Upselling nutzen.

5. Erstatten Sie die Versandkosten bei verspäteten Lieferungen

Kommt ein Paket später an als versprochen, sind Ärger und Enttäuschung vorprogrammiert. Das galt schon bei Gratisversand, wird aber durch kostenpflichtigen Versand noch verstärkt. Schließlich hat der Kunde das Gefühl: „Ich habe für eine Leistung bezahlt, die der Händler nicht wie versprochen erbracht hat.“ Tracken Sie daher den Fulfillment-Prozess genau, um Signale für Verspätungen frühzeitig zu erkennen, und informieren Sie Ihre Kunden proaktiv. Gehen Sie auf Ihre Kunden ein und kommunizieren Sie, dass Sie ihren Ärger verstehen. Im Idealfall erstatten Online-Händler nicht nur die Versandkosten, sondern geben noch ein kleines Trostpflaster dazu. Über den standardmäßig gewährten 10-Prozent-Rabatt werden die Kunden vermutlich weniger begeistert sein als über ein kreatives Wiedergutmachungsangebot, das auf Sie als Marke einzahlt, für ein Schmunzeln sorgt und signalisiert: „Wir nehmen uns den Fehler zu Herzen und haben uns wirklich Gedanken gemacht.“

6. Unterscheiden Sie bei kostenpflichtigen Retouren zwischen Umtausch und Retoure

Auch wer als Online-Händler Retouren kostenpflichtig macht, muss in Sachen Kundenerlebnis künftig eine Schippe drauflegen. Dazu zählt nicht nur, den Kunden das bezahlte Geld schnellstmöglich wieder zurückzuzahlen und sie über jeden Stand der Retoure – vom Eingang bis zur Auszahlung – zu informieren. Händler könnten in ihrer Gebührenstrategie auch unterscheiden, ob Kunden ein Produkt nur in eine andere Größe umtauschen oder Bestellungen wirklich ersatzlos zurückschicken wollen. Dies funktioniert allerdings nur, wenn Online-Händler für die Rücksendung ein Retourenportal nutzen. Kunden, die einen Umtausch einläuten, können darüber dann wie gewohnt einen QR-Code generieren und damit das Paket kostenlos bei ihrer Poststation abgeben, während Retournierer die Kosten selbst tragen müssen. 

„Mit der Einführung von Versandgebühren werden Fulfillment und Zustellung  für die Kunden zu Service-Dienstleistungen, für die sie Geld bezahlen“, erklärt parcelLab-Mitgründer Anton Eder. „Entsprechend steigen die Erwartungen an ein erstklassiges Erlebnis. Mit den passenden Tools ist das keine Rocket Science. Aber Händler sollten sich diesen Umstand bewusst machen. Aktuell sehen wir auf dem Markt noch viele Anbieter, die vor dem Umstieg zu kostenpflichtigem Versand noch die ein oder andere Hausaufgabe erledigen müssen.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

parcelLab GmbH
Herr Anton Eder
Kapellenweg 6
81371 München
Deutschland

fon ..: 01783421567
web ..: https://parcellab.com/de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über parcelLab

parcelLab ist ein globaler Anbieter von Post-Purchase-Software. Die Plattform von parcelLab verwandelt Daten, die an unterschiedlichen Stellen im Versandprozess anfallen, automatisiert in personalisierte, gebrandete Nachrichten.
Mithilfe von parcelLab machen Brands den Paketversand zum echten Kundenerlebnis und steigern so ihren Umsatz. 
Mehr als 700 Marken, darunter IKEA, Chico’s, H&M und Yeti, vertrauen auf unsere Plattform. Wir gestalten aktiv das Post-Purchase-Erlebnis in 175 Ländern und verfolgen die Versanddaten von mehr als 350 Transportunternehmen weltweit.

www.parcellab.com/de

Pressekontakt:

Saskia Müller & Kollegen
Frau Saskia Müller
Behringstr. 111A
80999 München

fon ..: +49 178 342 15 67
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Ankündigungen des Verbandes der Ersatzkassen verärgern deutsche Psychotherapeuten.

BildAuf dem Neujahrsempfang des Verbandes der Ersatzkassen e. V (vdek) präsentierten der Verbandsvorsitzende Uwe Klemens und die Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner, wie sie sich eine bessere Zukunft für die gesetzlichen Krankenkassen und die Ersatzkassen vorstellen. Das Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk (DPNW) stellt die Ideen zu einer Reform der psychotherapeutischen Versorgung in Frage.

o Vdek: Psychotherapeutischer Versorgungsmangel liegt nicht an zu wenig Kassensitzen, sondern an fehlenden Telefonisten.
o Vdek: Forderung der Ausweitung des Opt-Out-Verfahrens bei allen Verfahren der elektronischen Patientenakte.
o Vdek: Freiwerdende Praxen sollen bevorzugt mit „schnelleren“ systemischen Therapieverfahren nachbesetzt werden.
o Vdek: Hälfte aller freiwerdenden Therapieplätze sollen an die Terminservicestellen gemeldet werden

Der DPNW-Vorsitzende Dieter Adler empfindet die Äußerung von vdek-Vorstandsvorsitzender Ulrike Elsner, dass der Terminmangel mit zusätzlichem Telefon-Personal zu lösen sei, als freche Einmischung: „Hier wird unterstellt, dass Therapeuten zu blöd sind, um ihre Arbeit richtig zu organisieren. Jetzt soll der Staat eingreifen und Ordnung ins vermeintliche Chaos zu bringen. Ein perfides Ablenkungsmanöver von einem gestiegenen Behandlungsbedarf, der gesehen wird, aber nichts kosten darf.“

Dieter Adler lädt Ulrike Elsner in seine Praxis ein, um einmal den Telefondienst zu übernehmen: „Sie werden schnell feststellen, dass fehlende freie Therapieplätze das Problem sind und nicht die mangelnde Erreichbarkeit. Der Bedarf ist generell in der vergangenen Dekade gestiegen. Hinzu kamen in den letzten Jahren psychische Neuerkrankungen und Rückfälle durch die Corona-Pandemie und Flüchtlinge aus Syrien und der Ukraine. So etwas kann man nicht einfach wegtelefonieren. Wenn ein Bus voll ist, aber noch Fahrgäste an der Haltestelle warten, macht es wenig Sinn, den Busfahrer zu verprügeln.“

Zudem sehen die deutschen Psychotherapeuten die zwanghafte Befüllung der elektronischen Patientenakte mit dem Opt-Out-Verfahren kritisch. Dieter Adler äußert: „Big Brother is watching you“ wird Realität, wenn die Vorstellungen der Krankenkassen eintreten. Weder Patienten noch Ärzte oder Psychotherapeuten haben Kontrolle darüber, was in der persönlichen Akte aufgenommen wird. Sicher möchten die Kassen und viele andere alles wissen. Wir lehnen dies strikt ab.“

Eine weitere Forderung des vdek stößt auf Kritik des DPNW. Der DPNW-Vorsitzende Dieter Adler kommentiert: „Die Krankenkassen wollen mit der Bevorzugung der systemischen Therapie Geld sparen und diskreditieren längere Behandlungen. Längere Behandlungen sind aber nicht schlechtere Behandlungen, sondern bilden häufig den Schweregrad einer psychischen Erkrankung ab. Wohl kaum ein Vertreter der Krankenkassen würde auf die Idee kommen, Blinddarmoperationen mit Herztransplantationen zu vergleichen.“

Nach Auffassung des vdek sollen künftig die Hälfte aller freiwerdenden Therapieplätze an die Terminservicestellen weitergegeben werden. Dieter Adler fragt sich, ob die Krankenkassen den Begriff Wartelisten kennen. Aus DPNW-Sicht solle wohl suggeriert werden, dass die Hälfte der freiwerdenden Psychotherapieplätze überhaupt nicht vergeben würde. Adler meint: „Hiermit haben die Kassenvertreter entweder den größten Bock an Unkenntnis geschossen oder sie manipulieren absichtlich die Öffentlichkeit, um den Berufsstand der Psychotherapeuten zu diffamieren. Mit beidem disqualifiziert sich der vdek selbst.“

Über den Verband
Das „Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk – Kollegennetzwerk Psychotherapie“ (DPNW) wurde am 02.05.2019 in Bonn gegründet. Es hat über 2.000 Mitglieder und 12.000 Abonnenten seines Freitags-Newsletters. Damit ist der DPNW drittgrößter Berufsverband im Bereich Psychotherapie. Der Vorstand besteht aus: 1. Vorsitzender: Dipl.-Psych. Dieter Adler, 2. Vorsitzende: Dipl.-Psych. Claudia Reimer, Kassenwart: Dipl.-Psych. Robert Warzecha. Mehr unter: www.dpnw.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsches Psychotherapeuten Netzwerk – DPNW
Herr Dieter Adler
Karmeliterstraße 1c
53229 Bonn
Deutschland

fon ..: 0228-7638203-0
web ..: http://dpnw.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Hanfeld PR
Herr Ulrich Hanfeld
Ubierstraße 78
53173 Bonn

fon ..: 01751819772
web ..: http://www.hanfeld-pr.de#
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Vancouver, British Columbia, 31. Januar 2023 / IRW-Press / Emergent Metals Corp. (TSXV:EMR, OTC:EGMCF, Frankfurt/Berlin:EML) (Emergent oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen in zwei der ersten fünf Bohrlöcher, die bis dato auf seinem Konzessionsgebiet Trecesson in Quebec (Trecesson oder das Konzessionsgebiet) niedergebracht wurden, auf sichtbares Gold gestoßen ist. Das Konzessionsgebiet Trecesson erstreckt sich über 2.360 ha, 13 km westlich der Stadt Amos in der Region Abitibi in Quebec. Wie im Dezember 2022 bekannt gegeben wurde, absolviert Emergent auf dem Konzessionsgebiet eine 4.000 m umfassende NQ-Kernbohrkampagne – das erste Bohrprogramm des Unternehmens seit dem Erwerb des Konzessionsgebiets.

Die bisherigen Bohrungen umfassen:

– Bohrloch TR-23-01, gebohrt bis in eine Tiefe von 192,0 m, minus 45 Grad Neigung
– Bohrloch TR-23-02, gebohrt bis in eine Tiefe von 99,0 m, minus 45 Grad Neigung
– Bohrloch TR-23-03, gebohrt bis in eine Tiefe von 75,0 m, minus 45 Grad Neigung
– Bohrloch TR-23-04, gebohrt bis in eine Tiefe von 87,0 m, minus 60 Grad Neigung
– Bohrloch TR-23-05, gebohrt bis in eine Tiefe von 96,0 m, minus 45 Grad Neigung
– Bohrloch TR-23-06, gebohrt bis in eine Tiefe von 120,0 m, minus 45 Grad Neigung

Zum 27. Januar 2022 wurden Bohrungen über insgesamt 669,0 m niedergebracht. Die Geologen stellten bei der Protokollierung der Bohrkerne sichtbares Gold in den Löchern TR-23-03 in einer Tiefe von 59,72 m und TR-23-04 in einer Tiefe von 70,87 m fest, wie in den Abbildungen 1 und 2 unten dargestellt. TR-23-04 wurde als Unterschneidung unterhalb von TR-23-03 niedergebracht. Die Bohrkerne werden derzeit protokolliert; ausgewählte Bohrkerne werden zur Analyse eingereicht.

Abbildung 1
Sichtbares Gold, TR-23-03, Bohrlochtiefe von 59,72 m
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69076/EMR_013123_DEPRcom.001.jpeg

Abbildung 2
Sichtbares Gold, TR-23-04, Bohrlochtiefe von 70,87 m
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69076/EMR_013123_DEPRcom.002.jpeg

Die historischen Explorationsarbeiten auf dem Konzessionsgebiet reichen bis in das Jahr 1925 zurück. Zuletzt erkundete Knick Exploration Inc. (Knick) das Konzessionsgebiet und absolvierte unter anderem zwei Bohrprogramme, eines im Jahr 2011 und eines im Jahr 2017. Das erste Bohrprogramm umfasste 121 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 3.473,9 m und das zweite Programm bestand aus 33 Bohrlöchern mit einer Gesamtlänge von 3.220,6 m, also insgesamt 154 Löcher über 6.694,5 m. Daraus ergibt sich eine durchschnittliche Bohrlochlänge von jeweils 43,5 m, was auf relativ flache Bohrungen hindeutet. Die Bohrungen von Emergent werden sich in erster Linie auf zwei Zielgebiete konzentrieren: die Erzgänge Cossette North und South. Laut Planung wird Emergent bei den Erzgängen Cossette North und South Bohrungen in größerer Tiefe niederbringen, um so die Streichlänge der bekannten Mineralisierung zu erweitern.

Zu den ausgewählten bedeutenden Abschnitten aus den historischen Bohrungen von Knick (>10 g/t und >1,0 m Bohrlochlänge) gehören:

– 10,55 g/t Au auf 1,20 m aus einer Tiefe von 8,80 m bis 10,00 m in Bohrloch TR-11-19
– 33,10 g/t auf 1,50 m aus einer Tiefe von 23,00 m bis 24,50 m in Bohrloch TR-11-61
– 13,65 g/t Au auf 1,45 m aus einer Tiefe von 6,80 m bis 8,25 m in Bohrloch TR-11-78
– 20,50 g/t Au auf 1,10 m aus einer Tiefe von 17,60 m bis 18,70 m in Bohrloch TR-11-111

Die Proben von Knick wurden für eine Analyse mittels Brandprobe und metallischer Siebung an die Einrichtung von Laboratoire Expert Inc. (Expert Laboratory Inc.) in Rouyn-Noranda (Quebec) geschickt. Die Maßnahmen zur Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle (QA/QC) im Rahmen des Bohrprogramms von Knick umfassten Leer- und Standardproben. Emergent betrachtet diese Ergebnisse als historisch und hat noch keine ausreichenden Arbeiten durchgeführt, um diese historischen Ergebnisse unabhängig zu verifizieren. Weitere Informationen über das Konzessionsgebiet sind dem technischen NI 43-101-konformen Bericht über das Konzessionsgebiet Trecesson, Gebiet Abitibi, Region Amos, Quebec von Donald Théberge, P.Eng., M.B.A., datiert mit 20. Januar 2012, aktualisiert am 25. März 2013, zu entnehmen, der in den Einreichungen von Knick unter www.sedar.com erhältlich ist. Emergent behandelt auch den Inhalt dieses Bericht als historische Informationen und hat ihn nicht verifiziert.

David Watkinson, President und CEO von Emergent, sagte: In der Vergangenheit stellte Knick im Zuge seiner Bohrprogramme das Vorhandensein von sichtbarem Gold in ausgewählten Kernproben fest und auch wir sind in unseren ersten Bohrungen auf sichtbares Gold gestoßen. Wir freuen uns darauf, das Bohrprogramm fortzusetzen und die Analyseergebnisse zu erhalten. Sobald diese vorliegen, werden wir weitere Einzelheiten zu den Bohrungen bekannt geben.

Die Standorte der absolvierten und geplanten Bohrlöcher von Emergent im Zielgebiet Cossette South bei Trecesson sind in Abbildung 3 unten dargestellt. Die Standorte der Bohrlöcher von Knick aus den Jahren 2011 und 2017 sind ebenfalls angezeigt.

Abbildung 3
Standort der Bohrlöcher bei Trecesson
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69076/EMR_013123_DEPRcom.003.png

Qualifizierter Sachverständiger

Kevin-Dane MacRae., P.Geo, ein professioneller Geologe, der bei LOrdre des géologues du Québec registriert ist, hat den Inhalt dieser Pressemeldung in seiner Eigenschaft als ein qualifizierter Sachverständiger im Sinne der Vorschrift NI 43-101 geprüft und genehmigt. Herr MacRae ist ein leitender Projektgeologe bei Mercator Geological Services Limited und ein unabhängiger Berater von Emergent.

Über Emergent

Emergent ist ein Explorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf Gold- und Basismetallvorkommen in Nevada und Quebec gerichtet ist. Im Rahmen seiner Strategie erwirbt das Unternehmen qualitativ hochwertige Aktiva, steigert ihren Wert durch die Exploration und monetarisiert diese durch Verkauf, Joint Ventures, Optionen, Lizenzgebühren und andere Transaktionen, um so einen Mehrwert für die Aktionäre zu schaffen (Akquisitions- und Veräußerungsgeschäftsmodell).

Das wichtigste Aktivum des Unternehmens, das Konzessionsgebiet Golden Arrow in Nevada, ist ein in einem fortgeschrittenen Explorationsstadium befindliches Gold- und Silberkonzessionsgebiet, für das eine nachgewiesene und angedeutete Ressource berechnet wurde. Das Basismetallkonzessionsgebiet New York Canyon ist Gegenstand einer Earn-in-Vereinbarung mit Option auf ein Joint Venture mit Kennecott Exploration, einer Tochtergesellschaft von Rio Tinto Plc (NYSE:RIO). Das Gold-, Silber- und Basismetallkonzessionsgebiet Mindora liegt zwölf Meilen von New York Canyon entfernt. Das Gold- und Silberkonzessionsgebiet Buckskin Rawhide East ist an Rawhide Mining LLC, den Betreiber der angrenzenden Mine Rawhide, verpachtet.

In Quebec verfügt das Unternehmen über das im Frühstadium befindliche Goldkonzessionsgebiet Casa South, das an die von Hecla Mining Corporation (NYSE:HL) betriebene Mine Casa Berardi angrenzt. Das Konzessionsgebiet Trecesson befindet sich etwa 50 km nördlich des Bergbaucamps Val dOr. Emergent besitzt eine NSR-Lizenzgebührenbeteiligung von 1 % am Konzessionsgebiet Troilus North, das Teil des von Troilus Gold Corporation (TSX:TLG) betriebenen Konzessionsgebiets Troilus Mine ist. Emergent verfügt auch über eine 1%ige NSR-Lizenzgebührenbeteiligung am Konzessionsgebiet East-West, das sich im Besitz von O3 Mining Corporation (TSX:OIII) befindet und an dessen Konzessionsgebiet Marban angrenzt.

Bitte beachten Sie, dass die Lage der Konzessionsgebiete von Emergent in der Nähe von produzierenden oder ehemals produzierenden Minen keine Garantie für einen Explorationserfolg auf den Konzessionsgebieten von Emergent oder für eine Abgrenzung von Mineralressourcen oder -reserven darstellt.

Weitere Informationen über das Unternehmen erhalten Investoren auf der Website des Unternehmens unter www.emergentmetals.com oder in den Unterlagen des Unternehmens unter www.sedar.com.

Für das Board of Directors
David G. Watkinson, P.Eng.
President & CEO

Nähere Informationen erhalten Sie über:
David G. Watkinson, P.Eng.
Tel: 530-271-0679 DW: 101
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Bestimmte hier getätigte Aussagen und enthaltene Informationen können im Sinne der geltenden kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetze zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen darstellen. Diese Aussagen und Informationen basieren auf Fakten, die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehen, und es gibt keine Garantie dafür, dass die tatsächlichen Ergebnisse den Erwartungen des Managements entsprechen werden. Zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen können durch Begriffe wie nimmt an, glaubt, zielt ab, schätzt, plant, erwartet, kann, wird, könnte oder würde gekennzeichnet sein. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen basieren auf bestimmten Faktoren und Annahmen, unter anderem in Bezug auf die Schätzung von Mineralressourcen und -reserven, die Realisierung von Ressourcen- und Reservenschätzungen, Metallpreise, Besteuerung, die Schätzung, den Zeitplan und den Umfang zukünftiger Explorations- und Erschließungsarbeiten, Kapital- und Betriebskosten, die Verfügbarkeit von Finanzierungen, den Erhalt von behördlichen Genehmigungen, Umweltrisiken, Rechtsstreitigkeiten und andere Angelegenheiten. Obwohl das Unternehmen seine Annahmen zum Zeitpunkt dieser Mitteilung für angemessen hält, sind zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen keine Garantie für zukünftige Leistungen, und die Leser sollten solchen Aussagen keine übermäßige Bedeutung beimessen, da die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse wesentlich von den hier beschriebenen abweichen können. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird von den geltenden Wertpapiergesetzen verlangt. Die kanadischen Veröffentlichungsunterlagen des Unternehmens können unter www.sedar.com abgerufen werden. Die Leser werden dringend gebeten, diese Unterlagen, einschließlich aller technischen Berichte, die in Bezug auf die Mineralkonzessionsgebiete des Unternehmens eingereicht wurden, zu lesen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Emergent Metals Corp.
Denise Pilla
1010 – 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC
Kanada

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Emergent Metals Corp.
Denise Pilla
1010 – 789 West Pender Street
V6C 1H2 Vancouver, BC

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Unternehmen hat außerdem eine Absichtserklärung mit dem Berliner Gesundheits- und Biowissenschaftsunternehmen Sanity Group unterzeichnet, um besser von der möglichen Legalisierung von Cannabis für Erwachsene in Deutschland zu profitieren

Bei dieser Pressemitteilung handelt es sich um eine designierte Pressemitteilung, die im Hinblick auf den Prospektnachtrag des Unternehmens vom 3. Dezember 2021 zu seinem Kurzprospekt vom 22. April 2021 erstellt wurde.

– Der derzeitige Jahresumsatz übersteigt 450 Mio. Dollar, wodurch High Tide seine Position als Kanadas umsatzstärkstes Cannabis-Unternehmen Basierend auf der Berichterstattung von New Cannabis Ventures vom 14. November 2022. Für die Zulassung zum Senior Listing im New Cannabis Ventures muss der segmentierte reine Cannabis-Umsatz mehr als 25 Mio. US-Dollar (31 Millionen CAD) pro Quartal betragen – weitere Einzelheiten finden Sie unter: www.newcannabisventures.com/cannabis-company-revenue-ranking/
beibehält
– Das Unternehmen feierte sein 11. Quartal in Folge mit einem positiven bereinigten EBITDA Das bereinigte EBITDA ist keine den IFRS entsprechende Finanzkennzahl.

– Das Unternehmen verzeichnet nun rund 4,5 Millionen Kunden auf allen Plattformen Diese Zahl umfasst alle Kunden in der globalen Datenbank von High Tide bezüglich Cabana Club, Grasscity.com, SmokeCartel.com, DailyHighClub.com, Dankstop.com, NuLeafNaturals.com, FABCBD.com, BlessedCBD.co.uk, und BlessedCBD.de
weltweit
– Die Ladengeschäfte des Unternehmens erzielten im vierten Geschäftsquartal 2022 ein Umsatzwachstum von 50 % gegenüber dem Vorjahr und 9 % gegenüber dem Vorquartal
– Größter Einzelhändler ohne Franchising in Kanada mit 151 Standorten und etwa 950.000 Cabana Club-Mitgliedern, was es zum größten konventionellen Cannabis-Treueprogramm in Kanada macht
– Seit der Einführung dieser einzigartigen Initiative in Kanada Ende November 2022 wurden bereits mehr als 6.000 Mitglieder für die kostenpflichtige ELITE-Mitgliedschaft geworben

Calgary, AB, 30. Januar 2023 / IRW-Press / – High Tide Inc. (High Tide oder das Unternehmen) (NASDAQ: HITI) (TSXV: HITI) (FWB: 2LYA), ein führendes, auf den Einzelhandel fokussiertes Cannabis-Unternehmen mit Ladengeschäften und globalen E-Commerce-Aktivitäten, hat am 30. Januar 2023 seine geprüften Finanzergebnisse für das Jahr 2022 vorgelegt, deren Highlights in dieser Pressemitteilung enthalten sind. Die vollständigen geprüften konsolidierten Jahresabschlüsse für die am 31. Oktober 2022 und 2021 abgeschlossenen Geschäftsjahre (die Jahresabschlüsse) und die begleitenden Erläuterungen und Analysen des Managements können auf der Website von High Tide unter www.hightideinc.com sowie auf den Profilseiten des Unternehmens auf SEDAR unter www.sedar.com und EDGAR unter www.sec.gov eingesehen werden.

Geschäftsjahr 2022 – Finanzielle Eckdaten

– Der Umsatz stieg um 97 % auf 356,9 Mio. Dollar für das am 31. Oktober 2022 beendete Geschäftsjahr und stieg im vierten Quartal 2022 um 14 % auf 108,2 Mio. Dollar
– Der Bruttogewinn stieg um 58 % auf 101,0 Mio. Dollar für das am 31. Oktober 2022 zu Ende gegangene Jahr und erhöhte sich im vierten Quartal 2022 um 15 % auf 29,5 Mio. Dollar im Vergleich zum Vorquartal
– Die Bruttogewinnspanne lag für das am 31. Oktober 2022 zu Ende gegangene Jahr bei 28 % und im vierten Quartal 2022 bei 27 % und damit auf dem Niveau der beiden vorangegangenen Quartale
– Löhne, Gehälter und Sozialleistungen machten im vierten Quartal 2022 12 % des Umsatzes aus, verglichen mit 15 % im vierten Quartal 2021, was dem vorherigen Quartal entsprach. Allgemeine und Verwaltungskosten machten im vierten Quartal 2022 7 % des Umsatzes aus, verglichen mit 8 % im vierten Quartal 2021, und entsprachen damit dem Vorquartal
– Das bereinigte EBITDA Das bereinigte EBITDA ist eine Nicht-IFRS-Kennzahl.
erreichte für das am 31. Oktober 2022 zu Ende gegangene Geschäftsjahr einen Rekordwert von 14,6 Mio. Dollar, ein Plus von 17 % gegenüber dem Vorjahr, und lag im vierten Quartal 2022 bei 5,0 Mio. Dollar, ein Plus von 18 % gegenüber dem Vorquartal und ein Plus von 206 % gegenüber dem vierten Quartal 2021
– Geografisch gesehen wurden in dem am 31. Oktober 2022 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 290,4 Mio. Dollar Umsatz in Kanada (ein Wachstum von 93 %), 59,3 Mio. Dollar in den Vereinigten Staaten (ein Wachstum von 100 %) und 7,1 Mio. Dollar international (ein Wachstum von 671 %) erzielt. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2022 beliefen sich die Umsätze auf 93,9 Mio. Dollar in Kanada (ein Plus von 16 % gegenüber dem Vorquartal), 13,2 Mio. Dollar in den USA (ein Plus von 4 % gegenüber dem Vorquartal) und 1,2 Mio. Dollar im Ausland (ein Rückgang von 37 % gegenüber dem Vorquartal). Dieser Rückgang steht im Zusammenhang mit einer weltweiten Verlangsamung des Verkaufs von CBD-Produkten
– Der Datenumsatz von Cabanalytics aus dem gesamten Einzelhandels-Ökosystem, einschließlich Ladengeschäften und E-Commerce-Plattformen, betrug 21,7 Mio. Dollar für das Geschäftsjahr, das am 31. Oktober 2022 endete, verglichen mit 12,2 Mio. Dollar für das Geschäftsjahr, das am 31. Oktober 2021 endete. Der Datenumsatz von Cabanalytics stieg von 5,5 Mio. Dollar im dritten Fiskalquartal auf 6,4 Mio. Dollar im Folgequartal.
– Die Filialen des Unternehmens erzielten im vierten Fiskalquartal 2022 ein Umsatzwachstum von 50 % im Jahresvergleich und 9 % im Vergleich zum Vorquartal. In Anbetracht des Erfolgs unseres innovativen Discount-Club-Modells sowie des optionalen Upgrades der Mitgliedschaft auf ELITE geht das Unternehmen davon aus, dass die Umsätze im Vergleich zum Branchendurchschnitt im ersten Fiskalquartal 2023 weiterhin stark sein werden
– Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2022 schloss das Unternehmen seine jährliche Wertminderungsprüfung ab. Als Ergebnis dieser Prüfung, die in erster Linie auf eine Verlangsamung des globalen CBD-Sektors zurückzuführen ist, wie sie bei unseren wichtigsten CBD-Wettbewerbern in den Vereinigten Staaten zu beobachten ist, verzeichnete das Unternehmen Wertminderungsaufwendungen in Höhe von 48,6 Mio. Dollar, die sich hauptsächlich auf den Geschäftswert beziehen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass es sich hierbei um nicht zahlungswirksame Aufwendungen handelt, die keine Auswirkungen auf seine Fähigkeit haben, Fremdkapital von seinem führenden Kreditgeber zu beschaffen, und dass die Online-Verkäufe von CBD nur 6 % des konsolidierten Umsatzes für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2022 ausmachten
– Der Barmittelbestand belief sich zum 31. Oktober 2022 auf 25,1 Mio. Dollar, verglichen mit 14,0 Mio. Dollar zum 31. Oktober 2021

Ich freue mich, diese Ergebnisse mitzuteilen, die erneut rekordverdächtige Umsätze und ein bereinigtes EBITDA liefern, was die Position von High Tide als größtes umsatzgenerierendes Cannabis-Unternehmen in Kanada mit einer aktuellen jährlichen Run-Rate von über 450 Mio. Dollar weiter festigt. Während diese Zahlen ein exponentielles Umsatzwachstum belegen, ist es auch wichtig zu erwähnen, dass wir die Rentabilität auf bereinigtem EBITDA-Niveau für 11 aufeinanderfolgende Quartale beibehalten haben und dass wir im letzten Geschäftsjahr einen positiven Cashflow aus dem Betrieb erwirtschaftet haben. Wir sind der Meinung, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass wir das stärkste Einzelhandelskonzept auf dem kanadischen Cannabis-Markt haben, was durch die Tatsache untermauert wird, dass unser Cabana Club-Treueprogramm jetzt etwa 950.000 Mitglieder in 151 kanadischen Läden hat. Ich freue mich auch, berichten zu können, dass wir bereits über 6.000 Mitglieder in den ELITE-Status überführt haben. Da wir weitere ELITE-Angebote einführen, gehen wir davon aus, dass sich die Upgrades im Jahr 2023 fortsetzen werden, was uns eine zusätzliche margenstarke, wiederkehrende Einnahmequelle verschafft, die unseren Gewinn weiter steigert.

Darüber hinaus stiegen unsere Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent, was unter den nordamerikanischen Cannabis-Unternehmen eine Anomalie darstellt. Unsere Margen im Ladengeschäft sind in den letzten beiden Quartalen langsam, aber stetig gestiegen, und wir erwarten, dass sich dies fortsetzen wird, was dazu beitragen wird, die Auswirkungen unserer erwarteten Umsatzsteigerungen im Ladengeschäft zu verstärken. Unsere wachsende Kundentreue und unsere wertorientierte Strategie haben zu einer raschen Abwanderung von Konsumenten aus dem illegalen Markt geführt und dazu beigetragen, dass unser Marktanteil in den letzten vier Quartalen um etwa 1 % pro Quartal gestiegen ist. Mit diesen Zuwächsen bedient Canna Cabana nun etwa 13 % der kanadischen Cannabis-Konsumenten außerhalb von Quebec. Wir sind auch weiterhin ein globaler Akteur im Einzelhandelsverkauf von Verbrauchszubehör durch unsere weltweit führenden E-Commerce-Plattformen und unsere kanadischen Ladengeschäfte, sagte der Präsident und Chief Executive Officer von High Tide, Raj Grover.

In Anbetracht des herausfordernden makroökonomischen Umfelds und des aktuellen Stands unseres Aktienwerts haben wir unsere M&A-Aktivitäten deutlich verlangsamt und suchen in erster Linie nach kleineren, hochgradig wachstumsfördernden Möglichkeiten im klassischen Einzelhandel, um uns auf die Generierung von freiem Cashflow aus unseren bestehenden Geschäftsbereichen zu konzentrieren. Ich möchte unseren Kunden, Teammitgliedern und Aktionären für ein weiteres hervorragendes Jahr als Marktführer im kanadischen Einzelhandel danken, und ich freue mich darauf, 2023 mit weiteren Marktanteilsgewinnen und weiter verbesserter Cashflow-Generierung noch mehr zu erreichen. Ich möchte auch unseren Partnern aus der Branche und der Regierung meine Anerkennung aussprechen, die unermüdlich daran gearbeitet haben, dass wir als Branche weiterhin Fortschritte auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit im Cannabis-Sektor machen, fügte Herr Grover hinzu.

Absichtserklärung mit der Sanity Group

High Tide gab außerdem bekannt, dass es eine unverbindliche Absichtserklärung (die LOI) mit dem in Berlin ansässigen Gesundheits- und Biowissenschaftsunternehmen Sanity Group (die Sanity-Transaktion) abgeschlossen hat. Da in diesem Frühjahr große Fortschritte bei der Gesetzgebung erwartet werden, zielt die LOI darauf ab, Synergien zwischen den beiden sich ergänzenden Unternehmen zu nutzen und beide Unternehmen so zu positionieren, dass sie von der potenziellen Legalisierung des Konsums für Erwachsene in Deutschland innerhalb ihrer jeweiligen Lieferketten profitieren können. Aufgrund der langjährigen Erfahrung der Sanity Group mit medizinischem Cannabis, Pharmazeutika und Konsumgütern auf Cannabinoid-Basis in Deutschland ist High Tide der Ansicht, dass Sanity Group der am besten positionierte potenzielle Partner auf dem deutschen Heimatmarkt ist.

Die Sanity Group und High Tide beabsichtigen, gemeinsam an Markteinführungsstrategien, der Identifizierung von hochwertigen M&A-Möglichkeiten, der Auswahl von hochwertigen Immobilien, der Expansion innerhalb der europäischen Märkte und der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, wie z.B. Lizenzen und Regierungskontakte, zu arbeiten. Vorbehaltlich einschlägiger Gesetze und Vorschriften beabsichtigt High Tide, die Sanity Group beim Aufbau einer Einzelhandelsmarkenstrategie zu unterstützen und dabei ihre jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Cannabis-Konsumenten in Kanada, den Vereinigten Staaten und Europa zu nutzen sowie zu gegebener Zeit gezielte Unterstützung bei der Produktpräsentation und bei Werbemöglichkeiten (Produkt- und Markenpromotion) in den Anlagen von High Tide in Deutschland und anderen europäischen Märkten zu leisten.

Wir wollen gut positioniert sein, um diesen Erfolg auf den deutschen Markt zu bringen, sollte die Regierung ihr öffentlich erklärtes Ziel, den Konsum von Cannabis für Erwachsene zu legalisieren, weiterverfolgen. Deshalb sind wir stolz darauf, mit einem Top-Player im deutschen Markt für medizinisches Cannabis wie der Sanity Group zusammenzuarbeiten, zumal sich unsere Geschäftsmodelle gegenseitig ergänzen, sagte Herr Grover.

Wir freuen uns sehr und sind stolz darauf, mit dieser Absichtserklärung den Grundstein für eine starke und vertrauensvolle Partnerschaft im Falle der Legalisierung von Cannabis für den Freizeitgebrauch in Deutschland mit einem Top-Unternehmen wie High Tide zu legen. High Tide steht wie kein anderer Akteur für große Erfahrung und Expertise beim Aufbau von Cannabis-Markenstrategien im Einzelhandel. Wir glauben fest an den gegenseitigen Wert dieser Partnerschaft, fügte der Chief Executive Officer der Sanity Group, Finn Hänsel, hinzu.

Viertes Geschäftsquartal 2022 – Operative Highlights

– Das Unternehmen schloss die Übernahme von Vermögenswerten von Choom Holdings Inc. im Rahmen des Companies Creditors Arrangement Act-Verfahrens ab und fügte dem Unternehmensportfolio 9 operative Cannabis-Einzelhandelsgeschäfte in British Columbia, Alberta und Ontario für 5,3 Mio. Dollar hinzu
– Das Unternehmen hat eine verbindliche Verpflichtungserklärung mit Connect First Credit Union Ltd (connectFirst) für eine Kreditfazilität in Höhe von 19 Mio. Dollar mit einer anfänglichen Laufzeit von 5 Jahren zum Mindestzinssatz von connectFirst unterzeichnet und abgeschlossen
– Die Zeitschrift The Globe and Mails Report on Business zeichnete das Unternehmen das zweite Jahr in Folge als eines der am stärksten wachsenden Unternehmen Kanadas für das Jahr 2022 aus und setzte es mit einer geprüften Wachstumsrate von 1,970 % über drei Jahre auf Platz 21 von 430 kanadischen Unternehmen.
– Das Unternehmen schloss eine endgültige Vereinbarung über den Erwerb von 1171882 B.C. Ltd. unter dem Namen Jimmys Cannabis Shop BC ab, um zwei Cannabis-Einzelhandelsgeschäfte in British Columbia zu erwerben.
– Das Unternehmen gab bekannt, dass seine in Colorado ansässige Tochtergesellschaft NuLeaf Naturals ihr bahnbrechendes Vollspektrum-Multi-Cannabinoid-Öl und Softgels auf Pflanzenbasis für den Verkauf in Manitoba über die Manitoba Liquor & Lotteries Corporation und in Ontario über den Ontario Cannabis Store eingeführt hat
– Die Mitgliedschaft im Cabana Club Treueprogramm stieg bis zum 31. Oktober 2022 auf über 827.000 Mitglieder
– Das Unternehmen hat 13 neue Geschäfte eröffnet: 3 in British Columbia, 9 in Alberta und 1 in Ontario

Nachfolgende Ereignisse

– Das Unternehmen wurde zum umsatzstärksten Cannabis-Unternehmen in Kanada Basierend auf der Berichterstattung von New Cannabis Ventures zum 14. November 2022. Für die Zulassung zum Senior Listing im New Cannabis Ventures muss der segmentierte reine Cannabis-Umsatz mehr als 25 Mio. US$ (31 Mio. CAD) pro Quartal betragen – weitere Einzelheiten finden Sie unter: www.newcannabisventures.com/cannabis-company-revenue-ranking/
erklärt
– Das Unternehmen hat sein erklärtes Ziel von 150 Ladengeschäften im ganzen Land erreicht
– Das Unternehmen führte ELITE ein, das erste kostenpflichtige Cannabis-Treueprogramm in Kanada, das über 6.000 Mitglieder in den ELITE-Status überführte und über 180.000 Dollar an Einnahmen mit hoher Gewinnspanne generierte
– Das Unternehmen hat 10 neue Geschäfte eröffnet: 3 in British Columbia, 1 in Manitoba und 6 in Ontario
– Das Unternehmen startete zunächst den Verkauf von Cannabis-Samen über seine Tochtergesellschaften GrassCity und Smoke Cartel und hat nun mit dem Verkauf über seine E-Commerce-Plattformen Daily High Club und Dankstop begonnen
– Das Unternehmen hat die Einführung der firmeneigenen Fastendr-Technologie an 120 Canna Cabana-Standorten abgeschlossen
– Das Unternehmen sponsert nun 302 Kinder auf der ganzen Welt durch World Vision, nachdem es sich verpflichtet hat, für jeden neuen Laden, der in Kanada eröffnet wird, zwei weitere Kinder zu sponsern
– Die Mitgliederzahl von Canna Cabana beläuft sich derzeit auf etwa 950.000 Mitglieder

Ausgewählte Finanzdaten für das vierte Quartal bzw. das Jahr zum 31. Oktober 2022:

(in Tausend kanadischen Dollar angegeben)

Drei Monate zum 31. Oktober Jahr zum 31. Oktober (testiert)

2022 2021 Veränderung 2022 2021 Veränderung

$ $ $ $
Umsatz 108.249 53.867 101 % 356.852 181.123 97 %
Bruttogewinn 29.520 17.538 68 % 100.952 63.983 58 %
Bruttogewinnmarge 27 % 33 % (6 %) 28 % 35 % (7 %)
Betriebskosten, gesamt (83.428) (22.389) 273 % (173.262) (82.657) 110 %
Bereinigtes EBITDA 5.018 1.641 206 % 14.620 12.503 17 %
Verlust aus Betriebstätigkeit6 (53.915) (4.794) 1025 % (72.310) (18.674) 287 %
Nettoverlust (52.502) (4.176) 1157 % (70.848) (35.037) 102 %
Verlust pro Aktie (unverwässert und (0,85) (0,09) 839 % (1,14) (0,84) 36 %
verwässert)

Es folgt ein Abgleich des bereinigten EBITDA mit dem Nettoverlust:

(in Tausend kanadischen Dollar angegeben)

Drei Monate zum 31. Oktober Jahr zum 31. Oktober
2022 2021 2022 2021

Netto- (verlust) -Ertrag (52,502) (4,176) (70,848) (35,037)
Ertragsteuer (-rückerstattung) (1,782) (1,418) (2,915) (730)
Wertzuwachs und Zinsen 782 1,515 4,921 8,150
Abschreibung und Amortisation 8,249 1,458 30,169 23,565
EBITDA 7 (45,253) (2,621) (38,673) (4,052)
Wechselkursverlust (-gewinn) (14) 473 310 539
Transaktions- und Übernahmekosten 2,444 483 5,458 4,892
Gewinn aus Umschuldung – – – (1,145)
(Gewinn) Verlust aus Neubewertung von derivater Verbindlichkeiten (3,166) (1,564) (10,497) 6,989
Verlust (Gewinn) aus Tilgung von Schuldverschreibungen 609 73 354 589
Wertminderungsverlust 48,592 2,676 48,681 2,733
Aktienbasierte Vergütung 2,091 2,301 8,080 4,879
Verlust (Gewinn) aus Neubwertung marktfähiger Wertpapiere 81 291 489 547
Gewinn aus Tilgung von Finanzverbindlichkeiten (366) (161) 418 (161)
Gewinn aus Veräußerung von Sachanlagen – (309) – (3,306)
Bereinigtes EBITDA 7 5,018 1,642 14,620 12,504

6 Der Verlust aus dem operativen Geschäft, ohne die nicht zahlungswirksamen Wertminderungsaufwendungen, betrug 5,3 Mio. $ für die drei Monate, die am 31. Oktober 2022 endeten, verglichen mit einem Verlust von 2,1 Mio. $ für die drei Monate, die am 31. Oktober 2021 endeten. Ohne diese Aufwendungen erwirtschaftete das Unternehmen für das am 31. Oktober 2022 zu Ende gegangene Geschäftsjahr einen Betriebsverlust in Höhe von 23,6 Mio. $, verglichen mit einem Betriebsverlust in Höhe von 15,9 Mio. $ für das am 31. Oktober 2021 zu Ende gegangene Geschäftsjahr.
7 Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Tilgungen (EBITDA) und bereinigtes EBITDA. Diese finanziellen Kennzahlen haben laut IFRS keine standardmäßige Bedeutung und lassen sich daher auch kaum mit ähnlichen, von anderen Emittenten gewählten Methoden vergleichen. Nicht IFRS-konforme Finanzkennzahlen bieten den Anlegern eine ergänzende Methode zur Ermittlung der betrieblichen Performance des Unternehmens und lenken so den Blick auf Trends im Kerngeschäft des Unternehmens, die bei ausschließlicher Berücksichtigung von IFRS-konformen Bewertungsmethoden ansonsten möglicherweise nicht erkennbar wären. Die Unternehmensführung verwendet bei der Messung der Finanzperformance des Unternehmens nicht IFRS-konforme Kennzahlen.

Ausblick:

High Tide ist mit 151 Standorten im ganzen Land und einer Mitgliederzahl von ca. 950.000 Cabana Club-Mitgliedern Marktführer im kanadischen traditionellen Einzelhandel mit Cannabis. Das Ziel des Unternehmens ist es, im Kalenderjahr 2023 40-50 neue Einzelhandelsstandorte hinzuzufügen, wobei der Löwenanteil des Wachstums auf Ontario entfällt. Ende November führte das Unternehmen Cabana ELITE ein, sein Angebot für kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaften, und hat bereits über 6.000 Mitglieder aufgenommen. Das Unternehmen erwartet, dass diese Zahl in den kommenden Quartalen stetig steigen wird.

Mit dem kontinuierlichen Anstieg der Verkaufszahlen und einer größeren Einzelhandelspräsenz erzielt High Tide derzeit einen Jahresumsatz von über 450 Mio. Dollar.

Im Laufe des Jahres 2022 hat High Tide seine maßgeschneiderte Fastendr-Technologie an 120 Standorten in ganz Kanada eingeführt, und diese Einführung wird im Jahr 2023 fortgesetzt, einschließlich der Möglichkeit, diese Technologie gegen Ende 2023 zu lizenzieren.

Seit Mitte 2022 hat High Tide White-Label-Produkte über seine Marken Cabana Cannabis Co und NuLeaf Naturals in Ontario, Manitoba und Saskatchewan auf den Markt gebracht. Das Unternehmen führt im Laufe des Jahres und in Verbindung mit anderen margenstärkeren Einnahmequellen, wie dem Verkauf von Cannabis-Samen in den Vereinigten Staaten und den ELITE-Mitgliedsbeiträgen, aktiv weitere Produkte ein, was dazu führen sollte, dass die konsolidierten Bruttomargen stabil bleiben und in den kommenden Quartalen weiter ansteigen werden.

Webcast und Telefonkonferenz

Das Unternehmen wird morgen, Dienstag, den 31. Januar 2023 um 11:30 Uhr Eastern Time einen Webcast und eine Telefonkonferenz ausrichten, um den seinen testierten Abschluss und seinen Ausblick zu erörtern.

Webcast-Link für die Ergebnisveranstaltung von High Tide:

events.q4inc.com/attendee/917199613

Teilnehmer können sich über den obigen Link vor dem Start des Live-Webcast für den Webcast registrieren. Drei Stunden nach dem Live-Webcast wird eine Aufzeichnung des Webcast unter demselben Link verfügbar sein.

Die Teilnehmer können die Ergebnisveranstaltung von High Tide entweder über das neue Webcast-Format oder über eine der unten stehenden Einwahlnummern verfolgen. Teilnehmer, die Fragen stellen möchten, müssen sich jedoch per Telefonkonferenz einschalten, da der Webcast keine Live-Fragen unterstützt.

Details für Teilnehmer
Teilnahme per Telefon:
Gebührenfreie Einwahlnummer, Kanada:-1 833 950 0062
Lokale Einwahlnummer, Kanada:-1 226 828 7575
Vereinigte Staaten:-1 844 200 6205
Lokale Einwahlnummer, USA:-1 646 904 5544
Einwahlnummer für alle anderen Standorte:-+1 929 526 1599
Zugangscode:-817464

*Die Teilnehmer müssen den Zugangscode eingeben, bevor sie mit einem Live-Operator verbunden werden*.

Vierteljährliches Update des ATM-Programms

Gemäß dem At-the-Market-Aktienprogramm des Unternehmens (das ATM-Programm), das es dem Unternehmen ermöglicht, von Zeit zu Zeit Stammaktien im Wert von bis zu $40 Millionen (oder den Gegenwert in US-Dollar) (Stammaktien) aus dem eigenen Bestand an die Öffentlichkeit, nach Ermessen des Unternehmens und vorbehaltlich der regulatorischen Anforderungen gemäß National Instrument 44-102 – Shelf Distributions und den Richtlinien der TSX Venture Exchange (die TSXV), zu emittieren, gibt das Unternehmen bekannt, dass das Unternehmen im viertel Quartal, das am 31. Oktober 2022 endete, insgesamt 256.757 Stammaktien über die TSXV und den Nasdaq Capital Market (Nasdaq) emittiert hat, was einem Bruttoerlös von insgesamt 0,5 Millionen $ entspricht.

Gemäß einer mit dem ATM-Programm verbundenen Aktienvertriebsvereinbarung vom 3. Dezember 2021, die zwischen dem Unternehmen, ATB Capital Markets Inc. und ATB Capital Markets USA Inc. (die Vertriebspartner) geschlossen wurde (die Aktienvertriebsvereinbarung), wurde im vierten Quartal, das am 31. Oktober 2022 endete (im Vergleich zu den drei und sechs Monaten, die am 30. April 2022 zu Ende gingen), eine Barprovision in Höhe von weniger als $0,01 Millionen auf den gesamten Bruttoerlös an die Vertriebspartner im Zusammenhang mit ihren Dienstleistungen im Rahmen der Aktienvertriebsvereinbarung-Vereinbarung ausgezahlt.

Das Unternehmen beabsichtigt, den eventuellen Nettoerlös aus dem ATM-Programm zu verwenden, um nach Ermessen des Unternehmens, strategische Initiativen zu finanzieren, die es derzeit entwickelt, das Wachstum und die Entwicklung der bestehenden Aktivitäten des Unternehmens zu unterstützen, zukünftige Akquisitionen sowie Betriebskapital und allgemeine Unternehmenszwecke zu finanzieren.

Stammaktien, die im Rahmen des ATM-Programms ausgegeben werden, werden gemäß einem Prospektnachtrag vom 3. Dezember 2021 (der kanadische Prospektnachtrag) zum endgültigen Basisprospekt des Unternehmens vom 22. April 2021, der bei den Wertpapierkommissionen oder ähnlichen Aufsichtsbehörden in allen Provinzen und Territorien Kanadas (der kanadische Basisprospekt) und gemäß einem Prospektnachtrag vom 3. Dezember 2021 (der US-Prospektnachtrag) zum US-Basisprospekt des Unternehmens vom 17. September 2021 (der US-Basisprospekt), der in seiner Registrierungserklärung auf dem Formular F-10 (der Registrierungserklärung) enthalten ist und bei der U.S. Securities and Exchange Commission (der SEC) eingereicht wurde, ausgegeben. Der kanadische Prospektnachtrag und der kanadische Basisprospekt können auf SEDAR unter www.sedar.com heruntergeladen werden und die US-Prospektergänzung, der US-Basisprospekt und die Registrierungserklärung sind über EDGAR auf der Website der SEC unter www.sec.gov abrufbar.

Das ATM-Programm ist bis zum früheren Zeitpunkt (i) des Verkaufs aller im Rahmen des ATM-Programms zur Ausgabe verfügbaren Stammaktien, (ii) des Datums, an dem der kanadische Prospektnachtrag für das ATM-Programm oder den kanadischen Basisprospekt zurückgezogen wird, und (iii) des Datums, an dem das ATM-Programm vom Unternehmen oder von Vertretern gekündigt wird, wirksam.

ÜBER HIGH TIDE

High Tide ist ein führendes, auf den Einzelhandel ausgerichtetes Cannabisunternehmen, das sowohl über Ladengeschäfte als auch über globale E-Commerce-Aktivitäten verfügt. Das Unternehmen ist die größte nicht-franchisegebundene Cannabiseinzelhandelskette in Kanada, mit derzeit 151 Standorten in British Columbia, Alberta, Saskatchewan, Manitoba und Ontario. Das Unternehmen ist auch Nordamerikas erster Cannabis-Discount-Club-Einzelhändler unter der Marke Canna Cabana, die die größte Cannabis-Einzelhandelsmarke in Kanada ist und weitere Standorte im ganzen Land entwickelt. Weitere Standorte im ganzen Land befinden sich in Planung. Das Portfolio von High Tide umfasst auch die Fastendr-Technologie für Ladenkioske und intelligente Schließfächer. High Tide beliefert Verbraucher seit mehr als einem Jahrzehnt über seine etablierten E-Commerce-Plattformen, darunter Grasscity.com, Smokecartel.com, Dailyhighclub.com und Dankstop.com und in letzter Zeit im Bereich der aus Hanf gewonnenen CBD-Produkte über Nuleafnaturals.com, FABCBD.com, BlessedCBD.co.uk, BlessedCBD.de, und Amazon United Kingdom, sowie über seinen Großhandelsvertrieb Valiant Distribution, zu dem auch der lizenzierte Unterhaltungsprodukthersteller Famous Brandz gehört. High Tide wurde in den Jahren 2021 und 2022 in der Rangliste der Top Growing Companies Kanadas des Report on Business Magazine aufgeführt und gehört zu den 10 stärksten Titeln der TSX Venture 50 im Jahr 2022 im Bereich der diversifizierten Industrien. Die Strategie von High Tide als Muttergesellschaft besteht darin, seine ganzheitliche Wertschöpfungskette zu erweitern und zu stärken und gleichzeitig ein vollständiges Kundenerlebnis zu bieten sowie den Aktionärswert zu maximieren.

Für weitere Informationen über High Tide, Inc. besuchen Sie bitte www.hightideinc.com sowie die Unternehmensprofilseiten auf SEDAR unter www.sedar.com und auf EDGAR unter www.sec.gov.

Die TSXV und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSXV als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

VORSORGLICHER HINWEIS BEZÜGLICH ZUKUNFTSGERICHTETER AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder zukünftige Leistungen. Die Verwendung der Wörter könnte, beabsichtigen, erwarten, glauben, wird, prognostiziert, geschätzt und ähnlicher Ausdrücke sowie Aussagen, die sich auf Angelegenheiten beziehen, die keine historischen Fakten sind, sollen zukunftsgerichtete Informationen kennzeichnen und basieren auf den aktuellen Überzeugungen oder Annahmen des Unternehmens hinsichtlich des Ergebnisses und des Zeitpunkts solcher zukünftigen Ereignisse.

Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen und zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Aussagen über: die Geschäftsziele und Meilensteine des Unternehmens sowie den voraussichtlichen Zeitplan und die Kosten im Zusammenhang mit der Ausführung oder dem Erreichen dieser Ziele und Meilensteine (einschließlich, ohne Einschränkung, geplanter Übernahmen mit einem Schwerpunkt auf kleineren, hochgradig wertsteigernden Geschäftsmöglichkeiten, um sich auf die Generierung von freiem Cashflow aus bestehenden Geschäftsbereichen zu konzentrieren); die Verbesserung der Cashflow-Generierung durch das Unternehmen; die zukünftigen Wachstumsaussichten des Unternehmens und die Absicht, eine oder mehrere realisierbare Geschäftsmöglichkeiten zu verfolgen; die Entwicklung des Geschäfts des Unternehmens und die zukünftigen Aktivitäten nach dem Datum dieses Dokuments; Erwartungen in Bezug auf die Marktgröße und das erwartete Wachstum in den Rechtsprechungen, in denen das Unternehmen von Zeit zu Zeit tätig ist oder künftige Tätigkeiten in Erwägung zieht; Erwartungen in Bezug auf wirtschaftliche, geschäftliche, regulatorische und/oder wettbewerbsbezogene Faktoren in Bezug auf das Unternehmen oder die Cannabisbranche im Allgemeinen; den Markt für die aktuellen und geplanten Produktangebote des Unternehmens sowie die Fähigkeit des Unternehmens, Marktanteile zu erobern; die strategischen Investitionen und Kapitalausgaben des Unternehmens und die damit verbundenen Vorteile; die Vertriebsmethoden, die das Unternehmen voraussichtlich für die Bereitstellung seiner Produktangebote nutzen wird; das Wettbewerbsumfeld, in dem das Unternehmen tätig ist, und den Marktanteil oder die Reichweite des Unternehmens; die Leistung des Unternehmens und die Betriebsabläufe und Aktivitäten des Unternehmens; dass das Unternehmen das Geschäft des Unternehmens um die derzeit geplante Anzahl zusätzlicher Cannabis-Einzelhandelsstandorte im hierin angegebenen Zeitrahmen erweitern wird, wobei der Großteil der Erweiterung auf Ontario entfallen wird, und das Unternehmen auf einem positiven Wachstumspfad bleibt; dass die Umsätze und konsolidierten Bruttomargen (einschließlich, ohne Einschränkung, von ELITE und stationären Läden) im ersten Quartal 2023 und darüber hinaus weiter steigen; dass das Unternehmen sein Umsatzprofil deutlich verbessern kann; dass das Unternehmen in den deutschen Markt expandiert; die Einführung der Fastendr-Technologie in den Einzelhandelsgeschäften des Unternehmens gemäß den hier offengelegten Zeitplänen, einschließlich der Lizenzierung dieser Technologie gegen Ende 2023; die weitere Steigerung der Einnahmen des Unternehmens im ersten Quartal 2023 und im restlichen Jahr; die Fähigkeit des Unternehmens, einen Cashflow aus dem operativen Geschäft und aus Finanzierungstätigkeiten zu generieren; die Realisierung von Kosteneinsparungen, Synergien oder Vorteilen aus den jüngsten und geplanten Akquisitionen des Unternehmens und die Fähigkeit des Unternehmens, den Betrieb jedes erworbenen Unternehmens erfolgreich in das Geschäft des Unternehmens zu integrieren; den voraussichtlichen Umsatz aus der Betriebstätigkeit für das am 31. Oktober 2023 endende Geschäftsjahr des Unternehmens; das anhaltende Wachstum der Mitgliedszahlen des Cabana Club- und ELITE-Treueprogramme; die erwarteten Änderungen des ELITE-Programms und dessen Auswirkungen auf die Geschäfts- und Betriebstätigkeit des Unternehmens; das Erreichen der Umsatz- und Vertriebsprognosen des Unternehmens für das erste Quartal 2023; die Erwartungen des Unternehmens an seine White-Label-Produkte der Marken Cabana Cannabis Co. und Nuleaf Naturals; die Einführung von White-Label-Produkten der Marken Cabana Cannabis Co. und Nuleaf Naturals in den angegebenen Rechtsgebieten gemäß den hierin angegebenen Zeitplänen; die Absicht des Unternehmens, das ATM-Programm und jedes zusätzliche Angebot von Wertpapieren des Unternehmens abzuschließen; die Gesamtsumme der Erlöse, die das Unternehmen im Rahmen des ATM-Programms, der Kreditlinie von connectFirst und/oder eines zukünftigen Angebots erhalten wird; die vom Unternehmen erwartete Verwendung der Nettoerlöse aus dem ATM-Programm und/oder einem zukünftigen Angebot; die Notierung der im Rahmen des ATM-Programms und/oder eines zukünftigen Angebots angebotenen Stammaktien; die erwarteten Auswirkungen des ATM-Programms, der connectFirst-Kreditlinie und/oder zukünftiger Angebote auf das Geschäft und den Betrieb des Unternehmens; gesetzliche Änderungen in Deutschland in Bezug auf den Cannabiskonsum durch Erwachsene; der Abschluss der Sanity-Transaktion durch das Unternehmen; die beabsichtigten Auswirkungen der Sanity-Transaktion und die Synergien, die durch ihren Abschluss entstehen, wie hier beschrieben; die beabsichtigten Auswirkungen der Legalisierung des Cannabiskonsums durch Erwachsene in Deutschland; und die Fortsetzung des Wachstums des Online-Einzelhandelsportfolios des Unternehmens durch weitere strategische und wertsteigernde Akquisitionen.

Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung beruhen auf bestimmten Annahmen und erwarteten zukünftigen Ereignissen, und zwar: die derzeitigen und zukünftigen Mitglieder des Managements werden sich an die Geschäftsziele und -strategien des Unternehmens halten, die von Zeit zu Zeit vom Unternehmen festgelegt werden; das Unternehmen wird seinen Board of Directors und sein Management beibehalten und ergänzen oder anderweitig Berater und Berater engagieren, die über Kenntnisse der Branchen (oder Segmente davon) verfügen, an denen das Unternehmen von Zeit zu Zeit beteiligt sein kann; das Unternehmen wird über ausreichendes Betriebskapital verfügen und in der Lage sein, die für die Entwicklung und Fortführung seiner Geschäfte und Operationen erforderlichen Finanzmittel zu erhalten; das Unternehmen wird weiterhin hochqualifizierte und qualifizierte Berater und/oder Mitarbeiter anziehen, entwickeln, motivieren und halten können; keine nachteiligen Änderungen des regulatorischen Rahmens für Cannabis, Steuern und alle anderen anwendbaren Angelegenheiten in den Rechtsprechungen, in denen das Unternehmen Geschäfte tätigt, und in allen anderen Rechtsprechungen, in denen das Unternehmen in Zukunft Geschäfte tätigen könnte, vorgenommen werden; das Unternehmen wird in der Lage sein, einen Cashflow aus dem operativen Geschäft zu generieren, gegebenenfalls einschließlich des Vertriebs und des Verkaufs von Cannabis und Cannabisprodukten; das Unternehmen wird in der Lage sein, seine Geschäftsstrategie wie erwartet umzusetzen; das Unternehmen wird in der Lage sein, die Anforderungen zu erfüllen, die erforderlich sind, um die für den Betrieb des Unternehmens erforderlichen Genehmigungen zu erhalten und/oder aufrechtzuerhalten; die allgemeinen wirtschaftlichen, finanziellen, marktbezogenen, behördlichen und politischen Bedingungen, einschließlich der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, sich nicht negativ auf das Unternehmen oder sein Geschäft auswirken werden; das Unternehmen wird in der Lage sein, in der Cannabisbranche erfolgreich zu konkurrieren; die Cannabispreise werden nicht wesentlich sinken; das Unternehmen wird in der Lage sein, erwartete und unvorhergesehene Kosten effektiv zu verwalten; das Unternehmen wird in der Lage sein, interne Kontrollen über die Finanzberichterstattung und die Offenlegung sowie Verfahren aufrechtzuerhalten, um die Einhaltung der geltenden Gesetze zu gewährleisten; das Unternehmen wird in der Lage sein, seine Geschäfte auf sichere, effiziente und effektive Weise zu führen; die allgemeinen Marktbedingungen werden im Hinblick auf die zukünftigen Pläne und Ziele des Unternehmens günstig sein; das Unternehmen wird den erwarteten Umsatz aus fortgeführten Geschäften für das am 31. Oktober 2023 endende Geschäftsjahr des Unternehmens erreichen; das Unternehmen wird seine geplanten Übernahmen und Transaktionen abschließen; das Unternehmen wird seine prognostizierten Umsatz- und Absatzprognosen für das erste Quartal 2023 erreichen, die Mitgliederzahl der Cabana Club- und ELITE-Treueprogramme wird weiter wachsen; das Unternehmen wird Änderungen am ELITE-Programm vornehmen, welche wie hier beschrieben die erwarteten Auswirkungen auf das Geschäft und den Betrieb des Unternehmens haben werden, das Unternehmen wird die Fastendr-Technologie gemäß den hierin genannten Zeitplänen in den Einzelhandelsgeschäften des Unternehmens einsetzen und Lizenzen hierfür vergeben; das Unternehmen wird White-Label-Produkte der Marken Cabana Cannabis Co. und Nuleaf Naturals in den hier angegebenen Rechtsgebieten und zu den hier angegebenen Zeitpunkten auf den Markt bringen und diese Produkte werden die hierin angegebenen Ergebnisse erzielen und die erwarteten Auswirkungen haben; der Ladenumsatz und die konsolidierten Bruttomargen (einschließlich, ohne Einschränkung, von ELITE und stationären Läden) werden im ersten Quartal 2023 und darüber hinaus weiter steigen; das Unternehmen wird sein Umsatzprofil auf bedeutende Weise ausbauen; das Unternehmen wird in den deutschen Markt expandieren; dass Unternehmen wird seinen Umsatz im Laufe des ersten Geschäftsquartals 2023 und des Rests des Jahres weiter steigern; das Unternehmen wird seine CBD-Marken weiter integrieren und ausbauen; das Unternehmen wird das Geschäft des Unternehmens um zusätzliche Cannabis-Einzelhandelsstandorte erweitern, wobei der Großteil der Standorte auf Ontario entfallen, und auf einem positiven Wachstumspfad bleiben; das Unternehmen wird die Entwicklung seiner Cannabis-Einzelhandelsgeschäfte abschließen; das Unternehmen wird das ATM-Programm abschließen; das Unternehmen wird die Nettoerlöse aus dem ATM-Programm, der connectFirst-Kreditlinie und/oder einem zukünftigen Angebot wie hier dargelegt verwenden; das Unternehmen wird die im ATM-Programm und/oder einem zukünftigen Angebot angebotenen Stammaktien notieren; das ATM-Programm, die connectFirst-Kreditlinie und jedes künftige Angebot werden die erwarteten Auswirkungen auf das Geschäft und den Betrieb des Unternehmens haben; Deutschland wird gesetzliche Änderungen vornehmen und/oder den Cannabiskonsum durch Erwachsene legalisieren; das Unternehmen wird die Sanity-Transaktion abschließen und diese wird die beabsichtigten Auswirkungen für das Unternehmen haben und Synergien zwischen den Parteien schaffen, wie hierin näher beschrieben; die Legalisierung von Cannabiskonsum durch Erwachsene in Deutschland wird die beabsichtigten Auswirkungen haben, wie hierin näher beschrieben; und das Unternehmen wird sein Online-Einzelhandelsportfolio durch seine Tochtergesellschaften durch weitere strategische und wertsteigernde Akquisitionen weiter ausbauen.

Diese Aussagen sind mit bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren verbunden, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den in diesen Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten abweichen, einschließlich aber nicht beschränkt auf: die Unfähigkeit des Unternehmens, qualifizierte Mitglieder des Managements zu gewinnen und zu halten, um das Geschäft und den Betrieb des Unternehmens auszubauen; unvorhergesehene Änderungen der Wirtschafts- und Marktbedingungen (einschließlich der Änderungen, die sich aus der COVID-19-Pandemie ergeben) oder der geltenden Gesetze; die Auswirkungen der Veröffentlichung von ungenauen oder unvorteilhaften Analysen durch Wertpapieranalysten oder andere Dritte; das Unvermögen des Unternehmens, zukünftige Akquisitionen abzuschließen oder strategische Geschäftsbeziehungen einzugehen; Unterbrechungen oder Engpässe bei der Versorgung mit Cannabis, das von Zeit zu Zeit zur Unterstützung des Betriebs des Unternehmens zur Verfügung steht; unvorhergesehene Änderungen in der Cannabisbranche in den Rechtsprechungen, in denen das Unternehmen von Zeit zu Zeit seine Geschäfte und Tätigkeiten ausübt, einschließlich der Unfähigkeit des Unternehmens, auf solche Änderungen zu reagieren oder sich an sie anzupassen; die Unfähigkeit des Unternehmens, günstige Mietverträge oder die erforderlichen Genehmigungen zu sichern oder aufrechtzuerhalten, die für die Ausübung der Geschäfte und Tätigkeiten und die Erreichung seiner Ziele erforderlich sind; die Unfähigkeit des Unternehmens, wünschenswerte Standorte für Cannabis-Einzelhandelsgeschäfte zu günstigen Bedingungen zu sichern; Risiken im Zusammenhang mit Prognosen für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens; die Unfähigkeit des Unternehmens, unvorhergesehene Kosten und Ausgaben, einschließlich Kosten und Ausgaben im Zusammenhang mit Produktrückrufen und Gerichts- oder Verwaltungsverfahren gegen das Unternehmen, effektiv zu bewältigen; das Risiko, dass das Unternehmen den erwarteten Umsatz aus den fortgeführten Geschäften für das am 31. Oktober 2023 endende Geschäftsjahr nicht erreicht; das Risiko, dass das Unternehmen seine Umsatz- und Absatzprognosen für das erste Quartal 2023 nicht erreicht; das Risiko, dass die Mitgliederzahlen der Cabana Club- und/oder ELITE-Treueprogramme zurückgehen oder stagnieren; das Risiko, dass das Unternehmen keine Änderungen am ELITE-Programm vornehmen wird und/oder dass diese nicht die beabsichtigten Auswirkungen auf das Geschäft und den Betrieb des Unternehmens haben; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, die Fastendr-Technologie zu den hierin angegebenen Zeitpunkten oder überhaupt in den Einzelhandelsgeschäften des Unternehmens einzusetzen und/oder diese Technologie zu lizenzieren; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, White-Label-Projekte der Marken Cabana Cannabis Co. und Nuleaf Naturals in den hier angegebenen Rechtsgebieten und innerhalb der hier angegebenen Fristen auf den Markt zu bringen und/oder dass diese Produkte nicht die hierin angegebenen Ergebnisse erzielen und/oder die beabsichtigten Auswirkungen haben; das Risiko, dass die Ladenumsätze und/oder konsolidierten Bruttomargen (einschließlich, ohne Einschränkung, von ELITE und stationären Läden) nicht steigen, sondern zurückgehen und/oder stagnieren; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, sein Umsatzprofil zu steigern; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, seinen Umsatz im Laufe des ersten Geschäftsquartals 2023 und des restlichen Jahres zu steigern; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, in den deutschen Markt zu expandieren; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage sein wird, seine CBD-Marken weiterhin zu integrieren und zu erweitern; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage sein wird, sein Online-Einzelhandelsportfolio durch weitere strategische und wertsteigernde Akquisitionen auszubauen; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage sein wird, zusätzliche Cannabis-Einzelhandelsgeschäfte (der Grossteil in Ontario) in das Geschäft des Unternehmens aufzunehmen, und auf einem positiven Wachstumspfad zu bleiben; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage sein wird, die Entwicklung eines oder aller seiner Cannabis-Einzelhandelsgeschäfte abzuschließen; das Risiko, dass das Unternehmen das ATM-Programm nicht abschließen wird; Risiken in Verbindung mit der Unfähigkeit des Unternehmens, die im Rahmen des ATM-Programms in den Vereinigten Staaten und/oder eines zukünftigen Angebots angebotenen Stammaktien zu notieren; Risiken in Verbindung mit der Unfähigkeit des Unternehmens, die Erlöse aus dem ATM-Programm, der connectFirst-Kreditlinie und/oder einem zukünftigen Angebot wie erwartet zu verwenden; Risiken im Zusammenhang mit dem ATM-Programm, der connectFirst-Kreditlinie und/oder künftigen Angeboten, die nicht die erwarteten Auswirkungen auf das Geschäft und den Betrieb des Unternehmens haben; das Risiko, dass es in Deutschland keine Gesetzesänderungen geben wird; das Risiko, dass das Unternehmen nicht in der Lage sein wird, die Sanity-Transaktion abzuschließen und/oder dass die Transaktion nicht die beabsichtigten Auswirkungen auf das Unternehmen haben wird; das Risiko, dass die Legalisierung von Cannabiskonsum durch Erwachsene nicht die beabsichtigten Auswirkungen auf das Geschäft und den Betrieb des Unternehmens haben wird; Risiken im Zusammenhang mit dem Verkauf von Hanfsamen; Risiken im Zusammenhang mit der Legalität von Delta-8-Tetrahydrocannabinol (Delta-8), das aus Hanf gewonnen wird; Risiken im Zusammenhang mit der Ungewissheit und der Legalität von Delta-8 und Delta-9-Tetrahydrocannabinol (Delta-9) in den einzelnen Bundesstaaten; das Risiko, dass die United States Drug Enforcement Administration die Delta-8-Produkte des Unternehmens als illegale kontrollierte Substanz gemäß dem Controlled Substances Act (CSA) oder dem Federal Analogue Act in den Vereinigten Staaten einstuft; das Risiko, dass staatliche oder bundesstaatliche Aufsichtsbehörden oder Strafverfolgungsbehörden den Standpunkt einnehmen könnten, dass die Delta-8- und Delta-9-Produkte und/oder der prozessinterne Hanfextrakt eine kontrollierte Substanz der Liste I ist, die gegen das CSA und ähnliche staatliche Gesetze verstößt; das Risiko, dass die Delta-9-Produkte des Unternehmens von staatlichen Strafverfolgungsbehörden und staatlichen Aufsichtsbehörden als Marihuana betrachtet werden könnten, das nach den staatlichen Gesetzen, die den Besitz, den Vertrieb, den Handel und den Verkauf von Marihuana kriminalisieren, illegal ist; das Risiko, dass das Unternehmen, sollte es Gegenstand von Vollstreckungsmaßnahmen durch Bundes- oder staatliche Behörden werden, gezwungen sein könnte, (i) das Angebot einiger oder aller seiner Delta-8- und Delta-9-Produkte einzustellen oder den gesamten Geschäftsbetrieb einzustellen, (ii) anderen zivil- oder strafrechtlichen Sanktionen unterworfen werden könnte, (iii) gezwungen sein könnte, sich gegen eine solche Vollstreckung zu verteidigen, was im Falle eines Scheiterns dazu führen könnte, dass das Unternehmen seinen Betrieb einstellt; und das Risiko, dass sich Vollstreckungs- oder Regulierungsmaßnahmen auf Bundes- und/oder Staatsebene der Vereinigten Staaten negativ auf die Notierungen der Stammaktien des Unternehmens an der TSXV und der Nasdaq Exchange auswirken könnten.

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die vorstehende Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Die Leser werden ferner davor gewarnt, sich vorbehaltlos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da es keine Gewähr dafür gibt, dass die Pläne, Absichten oder Erwartungen, auf denen sie beruhen, tatsächlich eintreten werden. Solche Informationen können sich, auch wenn sie zum Zeitpunkt ihrer Erstellung von der Unternehmensleitung als angemessen erachtet wurden, als falsch erweisen, und die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den erwarteten abweichen.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden ausdrücklich durch diesen vorsorglichen Hinweis eingeschränkt und spiegeln die Erwartungen des Unternehmens zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung wider und können sich danach noch ändern. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, Schätzungen oder Meinungen, zukünftiger Ereignisse oder Ergebnisse oder aus anderen Gründen, oder um wesentliche Unterschiede zwischen späteren tatsächlichen Ereignissen und solchen zukunftsgerichteten Informationen zu erklären, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Finanzinformationen

Diese Pressemitteilung kann zukunftsorientierte Finanzinformationen (FOFI) im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze über voraussichtliche Betriebsergebnisse, die Finanzlage oder Cashflows enthalten, die auf Annahmen über künftige wirtschaftliche Bedingungen und Handlungsweisen beruhen, wobei diese FOFI nicht in Form einer historischen Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung oder Cashflow-Rechnung dargestellt werden. Die FOFI wurden von der Geschäftsleitung erstellt, um einen Ausblick auf die Aktivitäten und Ergebnisse des Unternehmens zu geben, und wurde auf der Grundlage einer Reihe von Annahmen erstellt, einschließlich der Annahmen, die unter der obigen Überschrift Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen erörtert wurden, sowie Annahmen in Bezug auf die dem Unternehmen entstehenden Kosten und Ausgaben, Kapitalausgaben und Betriebskosten, Steuersätze für das Unternehmen und allgemeine und administrative Ausgaben. Die Geschäftsleitung verfügt nicht über feste Zusagen für alle Kosten, Ausgaben, Preise oder andere finanzielle Annahmen, die bei der Erstellung der FOFI zugrunde gelegt wurden, oder über die Gewissheit, dass solche Betriebsergebnisse erzielt werden, und dementsprechend sind die vollständigen finanziellen Auswirkungen all dieser Kosten, Ausgaben, Preise und Betriebsergebnisse nicht objektiv bestimmbar oder können es zum entsprechenden Zeitpunkt der FOFI nicht gewesen sein.

Wichtig ist, dass die in dieser Pressemitteilung enthaltenen FOFI auf bestimmten zusätzlichen Annahmen beruhen oder beruhen können, die die Geschäftsleitung auf der Grundlage der ihr derzeit zur Verfügung stehenden Informationen für angemessen hält, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Annahmen über: (i) die künftige Preisgestaltung für die Produkte des Unternehmens, (ii) die künftige Marktnachfrage und -trends in den Rechtsprechungen, in denen das Unternehmen von Zeit zu Zeit seine Geschäfte tätigt, (iii) die laufenden Lagerbestände des Unternehmens und die Schätzungen der Betriebskosten, (iv) den Nettoerlös des Unternehmens aus dem ATM-Programm und der Kreditlinie von connectFirst. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen FOFI oder Finanzausblicke erheben nicht den Anspruch, die Finanzlage des Unternehmens in Übereinstimmung mit den vom International Accounting Standards Board herausgegebenen IFRS darzustellen, und es kann nicht garantiert werden, dass sich die bei der Erstellung der FOFI getroffenen Annahmen als richtig erweisen. Die tatsächlichen Betriebsergebnisse des Unternehmens und die sich daraus ergebenden Finanzergebnisse werden wahrscheinlich von den Beträgen abweichen, die in der in einem solchen Dokument dargestellten Analyse aufgeführt sind, und solche Abweichungen können wesentlich sein (auch aufgrund des Eintretens unvorhergesehener Ereignisse, die nach der Erstellung der FOFI eintreten). Das Unternehmen und die Geschäftsleitung sind der Ansicht, dass die FOFI auf einer angemessenen Grundlage erstellt wurden und die besten Schätzungen und Beurteilungen der Geschäftsleitung zum jeweiligen Zeitpunkt widerspiegeln. Da diese Informationen jedoch in hohem Maße subjektiv sind und zahlreichen Risiken unterliegen, einschließlich der Risiken, die unter der obigen Überschrift Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen und unter der Überschrift Risk Factors in den öffentlichen Bekanntmachungen des Unternehmens erörtert werden, sollten die FOFI oder der Finanzausblick in dieser Pressemitteilung nicht unbedingt als Indikator für künftige Ergebnisse angesehen werden.

Die Leser werden darauf hingewiesen, dass sie sich vorbehaltlos auf die in dieser Pressemitteilung enthaltenen FOFI oder Finanzprognosen verlassen sollten. Das Unternehmen hat nicht die Absicht und übernimmt keine Verpflichtung, die FOFI zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gemäß den kanadischen Wertpapiergesetzen erforderlich.

KONTAKTDATEN

Medienkontakt:
Omar Khan
Chief Communications and Public Affairs Officer
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Anlegerkontakt:
Vahan Ajamian
Capital Markets Advisor
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

High Tide Inc.
Vahan Ajamian
#111-113, 11127 15th Street NE
T3K 2M4 Calgary, AB
Kanada

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

High Tide Inc.
Vahan Ajamian
#111-113, 11127 15th Street NE
T3K 2M4 Calgary, AB

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Victoria, BC/Accesswire/31. Januar 2023/ Erin Ventures Inc (Erin) (TSXV:EV), ein internationales Unternehmen für die Mineral-Erschließung und -Entwicklung, freut sich mitzuteilen, dass es eine Absichtserklärung (Letter of Intent, LOI) mit einem in London ansässigen strategischen Investor, Osmose Limited (Osmose) unterzeichnet hat, um eine Beteiligungsfinanzierung für die Entwicklung des Bor-Projekts Piskanja von Erin bereitzustellen. In Übereinstimmung mit der LOI hat Osmose sich bereit erklärt, in drei Tranchen Finanzmittel in Höhe von insgesamt 3.550.000 CAD plus 22.000.000 Euro bereitzustellen (die Finanzierung).

Die Bedingungen der LOI gewähren Osmose das ausschließliche Recht zur Bereitstellung der Finanzierung, vorbehaltlich bestimmter Bedingungen und Fristen, die von Osmose für jede Tranche eingehalten werden. Nur wenn Osmose die Bedingungen jeder Tranche erfüllt, behält es das ausschließliche Recht zur Finanzierung der folgenden Tranche. Die Exklusivität besteht erst, wenn Osmose die erste Finanzierungsrunde abgeschlossen hat. Erin beabsichtigt, seine laufenden Gespräche mit anderen interessierten, potenziellen strategischen Partnern fortzusetzen, bis Osmose alle drei Finanzierungstranchen abgeschlossen hat.

Die wichtigsten Bedingungen der LOI sind:

1. Nach Abschluss einer endgültigen Vereinbarung (die auf dem in der LOI beschriebenen Rahmen basiert) hat Osmose sich bereit erklärt, eine nicht vermittelte Privatplatzierung der Aktien von Erin für insgesamt 3,55 Mio. CAD zu einem Preis von 0,10 CAD pro Einheit zu zeichnen, wobei jede Einheit aus 1 Stammaktie und 1 Aktienkaufwarrant besteht (mit einem Ausübungspreis von 0,22 CAD pro Aktie und einer Ablauffrist von 2 Jahren) als erste Finanzierungstranche. Osmose verpflichtet sich, die Warrants nur dann auszuüben, wenn dadurch Osmoses Eigentum an Erin unter 19,9 % bleibt. Die Erlöse sind unter anderem für den Abschluss der Durchführbarkeitsstudie des Projekts Piskanja und als Betriebskapital gedacht.
2. Darüber hinaus hat Osmose zugestimmt, auf Projektebene (innerhalb von Balkan Gold, der hundertprozentigen serbischen Betreibergesellschaft von Erin) zwei Finanzierungstranchen bereitzustellen, um das Projekt Piskanja wie folgt Richtung Produktion voranzutreiben:
i. 10.000.000 Euro innerhalb von 30 Tagen nach Abschluss einer serbischen Machbarkeitsstudie als Gegenleistung für eine ungeteilte Beteiligung von 20 % an Balkan Gold als zweite Finanzierungstranche. Die Erlöse werden unter anderem für die Entwicklung des Projekts Piskanja und als Betriebskapital von Balkan Gold verwendet.
ii. 12.000.000 Euro innerhalb von 30 Tagen nach Erins Fertigstellung von Minen- und Verarbeitungskonzepten und Plänen für das Projekt Piskanja für eine zusätzliche ungeteilte Beteiligung von 25 % an Balkan Gold als dritte und letzte Finanzierungstranche. Die Erlöse werden unter anderem für die Entwicklung des Projekts Piskanja und als Betriebskapital von Balkan Gold verwendet.
3. Erin ist weiterhin Betreiber des Projekts Piskanja. Osmose kann eine Person (eine von fünf) in das Board von Erin und zwei Personen (zwei von fünf) in das Board von Balkan Gold berufen, sobald seine Finanzierungsverpflichtungen erfüllt sind.
4. Eine endgültige Vereinbarung basiert auf dem in der LOI beschriebenen Rahmenwerk und enthält die üblichen Bedingungen für eine Transaktion dieser Art, die zwischen den Parteien vereinbart wurde.

Tim Daniels, President von Erin, sagte: Wir sind sehr zufrieden mit der Vereinbarung, die wir mit Osmose ausgehandelt haben. Wichtig ist, dass die von Osmose zugesagten Kapitalbeträge bis zur Fertigstellung des Projekts voraussichtlich ausreichen werden, um die Eigenkapitalkomponente des Finanzierungsbedarfs für die Projektentwicklung zu decken. Tim Daniels fügte hinzu: Neben Kapital bringt Osmose bestimmte geschäftliche Fähigkeiten in die Partnerschaft ein, die für die Entwicklung von Piskanja sehr nützlich sein werden. Sie haben beispielsweise umfangreiche Geschäftskontakte in Europa und werden Erin bei potenziellen Bor-Abnehmern unterstützen. Außerdem haben sie ihr Fachwissen in Bezug auf die Beschaffung, Verhandlung und Prüfung von Fremdfinanzierungen für das Projekt Piskanja angeboten. Darüber hinaus verfügen sie bereits über Präsenz, Kontakte und Einfluss in Serbien, was sehr hilfreich sein wird.

MMG Capital Ltd fungierte bei dieser Transaktion als alleiniger Berater von Erin.

Der Abschluss dieser Transaktion unterliegt mehreren Bedingungen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, die Genehmigung der Börse.

Über das Bor-Projekt Piskanja

Piskanja ist Erins hundertprozentiges Bor-Depot mit einer nachgewiesenen Mineralressource von 1,39 Mio. Tonnen (durchschnittlich 35,59 % B2O3), einer angedeuteten Mineralressource von 5,48 Mio. Tonnen (durchschnittlich 34,05 % B2O3) und einer vermuteten Mineralressource von 284.700 Tonnen (durchschnittlich 39,59 % B2O3), berechnet gemäß den Canadian Institute of Mining Definition Standards on Mineral Resources and Reserves (CIM Standards), wie in Erins Bericht mit dem Titel Technical Report and Preliminary Economic Assessment for the Piskanja Borate Project, Serbia, June 24, 2022 dargelegt. Die verantwortliche Person für die darin enthaltene PEA und die Schätzung der Mineralressource ist Prof. Miodrag Banjeevi PhD, P.Geo, EurGeol, eine qualifizierte Person gemäß den CIM Definition Standards on Mineral Resources and Reserves (CIM Standards) und unabhängig von Erin Ventures.

Für das Board of Directors,
Tim Daniels

Über Erin Ventures

Erin Ventures Inc. ist ein international tätiges Mineral-Explorations- und -Entwicklungsunternehmen mit Bor-Assets in Serbien. Die Aktien von Erin mit Hauptsitz in Victoria, B.C., Kanada, werden an der TSX Venture Exchange unter dem Symbol EV gehandelt. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Website von Erin unter www.erinventures.com oder in den Unterlagen des Unternehmens unter www.sedar.com.

Nähere Informationen erhalten Sie über:
Blake Fallis, General Manager
Tel: 1-250- 384-1999 oder 1-888-289-3746
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt
www.erinventures.com

Börsennotierungen von Erin
Kanada:
TSX Venture: EV
Europa:
Berlin: EKV

Qualifizierte Sachverständige

James Wallis, M.Sc. (Eng.), P. Eng., ein Director von Erin Ventures, und Nenad Rakic, EurGeol, Field Manager des Projekts Piskanja, sind qualifizierte Sachverständige im Sinne der Vorschrift NI 43-101 und haben die technischen Informationen, die die Grundlage dieser Pressemeldung bilden, geprüft und die hierin enthaltenen Angaben genehmigt.

Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

Hinweise für Investoren von Erin Ventures Inc.

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht auf historischen Informationen beruhen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, die erhebliche bekannte und unbekannte Risiken und Ungewissheiten beinhalten. Diese Pressemitteilung enthält ausdrückliche oder implizite zukunftsgerichtete Aussagen, die sich unter anderem auf die Erwartungen von Erin Ventures hinsichtlich der Pläne, Ziele und Strategien des Managements beziehen, einschließlich der Pläne des Unternehmens, das Projekt Piskanja bis zur Erteilung einer Betriebslizenz voranzutreiben. Diese Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten, von denen sich viele unserer Kontrolle entziehen und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen angenommen werden. Bestehende und zukünftige Investoren werden darauf hingewiesen, dass sie sich nicht auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen sollten, da diese nur zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments Gültigkeit haben. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, zählen unter anderem die Nichtumwandlung von geschätzten Mineralressourcen in Reserven; Kapital- und Betriebskosten, die erheblich von den Schätzungen abweichen; der vorläufige Charakter von metallurgischen Testergebnissen; Verzögerungen bei der Erlangung oder das Versäumnis der Erlangung von erforderlichen aufsichtsrechtlichen, umweltrechtlichen oder sonstigen Projektgenehmigungen; politische Risiken; Ungewissheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in der Zukunft benötigten Finanzierungen; Veränderungen auf den Aktienmärkten; Inflation; Wechselkursschwankungen; Schwankungen der Rohstoffpreise; Verzögerungen bei der Erschließung von Projekten und andere Risiken, die mit der Mineralexplorations- und -erschließungsbranche einhergehen.

Erin Ventures Inc. ist nicht verpflichtet, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Umstände oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies wird von den geltenden Wertpapiergesetzen ausdrücklich verlangt. Weitere Informationen zu den Ungewissheiten und Risiken finden Sie in den von Erin Ventures bei den Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Offenlegungsunterlagen, die unter www.sedar.com verfügbar sind. Diese und andere Faktoren, die in den öffentlichen Bekanntmachungen und Einreichungen des Unternehmens enthalten sind, sollten sorgfältig geprüft werden.

Mineralressourcen sind keine Mineralreserven und haben keine nachgewiesene Wirtschaftlichkeit. Vermutete Ressourcen sind mit großer Unsicherheit hinsichtlich ihrer Existenz sowie ihrer wirtschaftlichen und rechtlichen Machbarkeit behaftet. Investoren sollten nicht davon ausgehen, dass eine vermutete Mineralressource, über die in dieser Pressemitteilung berichtet wird, jemals ganz oder teilweise in eine höhere Kategorie oder zu Reserven aufgewertet werden. US-Personen werden darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen zwar gemäß den kanadischen Bestimmungen anerkannt werden, die U.S. Securities and Exchange Commission diese jedoch nicht anerkennt. US-Personen werden auch davor gewarnt, anzunehmen, dass alle oder ein Teil einer vermuteten Mineralressource wirtschaftlich oder rechtlich abbaubar ist.

QUELLE: Erin Ventures Inc.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Erin Ventures Inc.
Tim Daniels
203, 645 Fort Street
V8W 1G2 Victoria, BC
Kanada

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Erin Ventures Inc.
Tim Daniels
203, 645 Fort Street
V8W 1G2 Victoria, BC

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Los Angeles, Kalifornien. 31. Januar 2023 / IRW-Press / Draganfly Inc. (NASDAQ: DPRO) (CSE: DPRO) (FWB: 3U8) (Draganfly oder das Unternehmen), ein preisgekrönter Branchenführer in der Entwicklung von drohnengestützten Lösungen und Systemen, freut sich bekannt zu geben, dass Remote Sensing Instruments (RSI), ein traditionsreiches Unternehmen für Raumplanungstechnologien in Indien, das auf Fernerkundungssysteme und Geographische Informationssysteme (GIS) spezialisiert ist, mit Draganfly eine strategische Vereinbarung für die Entwicklung von Strukturen für die Herstellung, den Vertrieb und den Verkauf von Draganfly-Produkten in Indien unterzeichnet hat.

Ein wesentlicher Bestandteil dieser Vereinbarung ist die Herstellung von Drohnen der Marke Draganfly in Indien im Rahmen des Programms von AatmaNirbhar Bharat (Made in India).

RSI ist ein führender Anbieter von Produkten, Dienstleistungen und Analysetools für die Auswertung von Geodaten mit Schwerpunkt auf satelliten- und drohnengestützten Daten in den Märkten Südasiens. Das Geschäft von RSI im Bereich der Informatikdienstleistungen umfasst die Markt- und Projektentwicklung von Produktions- und Vertriebsinfrastrukturen, den technischen Support sowie Schulungen für zahlreiche Dienste, Produkte und die Entwicklung kundenspezifischer Anwendungen in den Bereichen GIS und Fernerkundung.

Für Draganfly ist es von enormer Bedeutung, in einen der größten, wenn nicht sogar den größten Drohnenmarkt der Welt aufgenommen worden zu sein. Die Möglichkeit der Herstellung und des Vertriebs am indischen Markt ermöglicht uns eine Skalierung, mit der wir dem ursprünglich für möglich gehaltenen Zeitplan um Jahre voraus sind, so Cameron Chell, President und CEO von Draganfly.

Laut Angaben der IMARC Group dürfte der Drohnenmarkt in Indien weiter wachsen und zwischen den Jahren 2023 und 2028 eine durchschnittliche jährliche Zuwachsrate (CAGR) von 10,23 % erreichen. Die vorteilhaften staatlichen Richtlinien der indischen Regierung, welche die kommerzielle Nutzung von Drohnen erlauben, schaffen ein liberaleres und günstigeres Marktumfeld für Drohnen und damit lukrative Wachstumschancen am Markt.

RSI freut sich außerordentlich über die strategische Vereinbarung mit der Firma Draganfly, die es uns ermöglicht, die Drohnen dieser Firma auf den indischen Markt zu bringen. Diese Vereinbarung bietet uns die Möglichkeit, unsere Vertriebs- und Produktionskapazitäten auszubauen und unsere Investitionen in den indischen Markt im Rahmen der AatmaNirbhar Bharat-Richtlinien zu erweitern, sagt Ramana Kumar Buragadda, der CEO von RSI. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für RSI. Der Drohnenmarkt in Indien wächst tagtäglich und RSI hat dank seiner Vorreiterrolle bei der Beschaffung der richtigen Technologien für das Land auch den richtigen Partner zum richtigen Zeitpunkt in den indischen Markt geholt. Es ist uns eine große Freude, diesen bescheidenen Beitrag zu Premierminister Modis Vision eines eigenständigen Indiens zu leisten, der Indien zur Produktionsdrehscheibe der Welt machen will. Draganfly ist dank seiner jahrzehntelangen Forschung und Erfahrung in der Drohnenbranche ein besonders zuverlässiger Anbieter von drohnengestützten Lösungen für Indien. Draganfly ist bei den innovativen Technologien, die auf dem Einsatz von Drohnen basieren, branchenführend und der kooperative Ansatz dieser Firma ist für RSI eine einzigartige Ergänzung.

Über Draganfly

Draganfly Inc. (NASDAQ: DPRO; CSE: DPRO; FWB: 3U8) ist der Entwickler von qualitativ hochwertigen, hochmodernen Drohnenlösungen, Softwares und KI-Systemen, die die Art und Weise revolutionieren, wie Organisationen ihre Geschäfte abwickeln und ihre Interessensvertreter beliefern können. Draganfly steht seit über 22 Jahren an vorderster Front des Technologiesektors und ist ein preisgekrönter Branchenführer in den Bereichen öffentliche Sicherheit, Landwirtschaft, industrielle Inspektionen, Sicherheit, Kartierungen und Vermessungen. Draganfly ist ein Unternehmen, das von Leidenschaft, Erfindergeist und dem Erfordernis angetrieben wird, seinen Kunden in allen Teilen der Welt effiziente Lösungen und erstklassige Dienstleistungen zu bieten, um Zeit und Geld zu sparen und Leben zu retten.

Für weitere Informationen über Draganfly besuchen Sie uns bitte unter www.draganfly.com.

Weitere Investoreninformationen finden Sie unter www.thecse.com/en/listings/technology/draganfly-inc , www.nasdaq.com/market-activity/stocks/dpro oder www.boerse-frankfurt.de/aktie/draganfly-inc.

Medienkontakt
Arian Hopkins
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Unternehmenskontakt
E-Mail: E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über RSI

REMOTE SENSING INSTRUMENTS (RSI) ist ein Branchenführer und vertrauenswürdiger Partner, der seine Kunden in Indien, Nepal, Bhutan, Bangladesh, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Algerien und Tansania mit End-to-End-Lösungen bei Hardware- und Softwareprodukten in den Bereichen GIS, Fernerkundung (Remote Sensing) und GPS sowie mit den dazugehörigen Dienstleistungen versorgt. Das Geschäft von RSI umfasst Produktberatungsleistungen, die Softwareentwicklung, den Vertrieb, den technischen Support sowie Schulungen für zahlreiche GIS-/RS-/GPS-Produkte bzw. die Entwicklung kundenspezifischer Anwendungen.

www.rsigeotech.com/
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen und bestimmte zukunftsgerichtete Informationen, wie sie nach den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen definiert sind. Zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen können im Allgemeinen durch die Verwendung von zukunftsgerichteter Terminologie wie können, werden, erwarten, beabsichtigen, schätzen, rechnen mit, glauben, fortsetzen, Pläne oder ähnlichen Begriffen identifiziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen beruhen auf Prognosen zukünftiger Ergebnisse, Schätzungen von noch nicht bestimmbaren Beträgen und Annahmen, die zwar vom Management als vernünftig erachtet werden, aber naturgemäß erheblichen geschäftlichen, wirtschaftlichen und wettbewerbsbedingten Unwägbarkeiten und Eventualitäten unterworfen sind. Zu den zukunftsgerichteten Aussagen gehören unter anderem die erwartete Wachstumsrate des indischen Drohnenmarktes im Zeitraum von 2023 bis 2028 gemäß dem Bericht der IMARC-Gruppe sowie Aussagen in Bezug auf die erfolgreiche Herstellung von Draganfly-Drohnen im indischen Markt und die daraus resultierende Fähigkeit, diesen Markt zu durchdringen. Zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen unterliegen verschiedenen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten, von denen viele außerhalb der Möglichkeiten des Unternehmens liegen, sie zu kontrollieren oder vorherzusagen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von den hierin zum Ausdruck gebrachten oder implizierten abweichen, und die auf der Grundlage von Annahmen über solche Risiken, Unwägbarkeiten und anderen hierin dargelegten Faktoren entwickelt wurden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: die potenziellen Auswirkungen von Epidemien, Pandemien oder anderen Krisen des öffentlichen Gesundheitswesens, einschließlich der COVID-19-Pandemie, auf die Geschäftstätigkeit, den Betrieb und die Finanzlage des Unternehmens; die erfolgreiche Integration von Technologien; die den allgemeinen Wertpapiermärkten innewohnenden Risiken; die Ungewissheit in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft benötigten Finanzmittel; die inhärente Ungewissheit von Kostenschätzungen, das Potenzial für unerwartete Kosten und Ausgaben, Währungsschwankungen, behördliche Beschränkungen sowie Haftung, Wettbewerb, Verlust von Mitarbeitern in Schlüsselpositionen und andere damit zusammenhängende Risiken und Ungewissheiten, die unter der Überschrift „Risikofaktoren“ in den jüngsten Unterlagen des Unternehmens, die bei den Wertpapieraufsichtsbehörden in Kanada auf der SEDAR-Website unter www.sedar.com und bei der United States Securities and Exchange Commission (die „SEC“) auf EDGAR über die Website der SEC unter www.sec.gov veröffentlicht wurden. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist durch geltendes Recht vorgeschrieben. Solche zukunftsgerichteten Informationen basieren auf der Beurteilung aktueller Daten, die das Unternehmen nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommen hat. Für zukunftsgerichtete Aussagen kann keine Garantie abgegeben werden und die zukünftigen Ergebnisse können unter Umständen stark abweichen. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen nicht verlässlich sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Draganfly Inc.
2108 St. George Avenue
S7M0K7 Saskatoon, SK
Kanada

Pressekontakt:

Draganfly Inc.
2108 St. George Avenue
S7M0K7 Saskatoon, SK

31. Januar 2023 / IRW-Press / Aspermont (ASX: ASP), der Marktführer im Bereich von B2B-Medien für die globale Ressourcenbranche, freut sich bekannt zu geben, dass seine Future of Mining- (FOM)- Live-Veranstaltungsreihe immer mehr an Dynamik gewinnt und rasch das Niveau von vor der Pandemie übertroffen hat.

– Future of Mining- (FOM)-Reihe findet zum 4. Mal in Sydney statt – von 20. bis 21. Februar.

– Enorme Nachfrage nach FOM-Reihe sorgt für weitere Veranstaltungen in Australien und Asien in diesem Jahr

– Live-Veranstaltungen auf gutem Weg zu Umsatzsteigerung von 50 % (über 1 Mio. USD) und Gewinnsteigerungen im Geschäftsjahr 2023

Alex Kent, Managing Director von Aspermont, sagte:

Die jährlichen Veranstaltungen der FOM Sydney finden in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt – von 20. bis 21. Februar im Sydney Masonic Centre. Das Produkt wird immer beliebter und ist bereits nahezu ausverkauft. Die enorme Nachfrage nach FOM-Veranstaltungen in Australien und die zunehmende Geschwindigkeit der FOM-Konversation haben uns dazu veranlasst, eine zweite jährliche FOM-Show für Australien bekannt zu geben, die im September in Perth stattfinden wird.

Angesichts zweier jährlich stattfindender Messen in Australien und unserer jährlich stattfindender FOM Denver gewinnt Aspermont Events immer mehr an Dynamik und eine Erweiterung der Reihe nach Asien und Europa wird für eine kritische Masse sorgen.

Im Vorjahr trug unser sich kontinuierlich weiterentwickelndes Live-Veranstaltungsgeschäft 2 Mio. $ zum Umsatz bei und erzielte einer beträchtlichen Gewinnmarge. Wir rechnen sowohl für das Geschäftsjahr 2023 als auch für das Geschäftsjahr 2024 mit einem Wachstum von über 50 % bei Umsatz- und Gewinnbeiträgen von Live-Veranstaltungen.

Diese Mitteilung wurde vom Board of Directors genehmigt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aspermont Limited
Alex Kent, Managing Director +44 207 216 6060
Tim Edwards, Company Secretary +61 8 6263 9100

Über Aspermont

Aspermont ist der führende Mediendienstleister der globalen Rohstoffbranche. Aspermont hat ein XaaS-Wirtschaftsmodell für den B2B-Mediensektor entwickelt, das hochwertige Inhalte an eine wachsende globale Klientel verbreitet. Dieses vielseitige Modell kann so skaliert werden, dass es neue Geschäftsbereiche in neuen Ländern und Sprachen bedient. Die zunehmende Größe des (zahlenden) Publikums von Aspermont hat eine Möglichkeit zur Datenmonetarisierung eröffnet, die das Unternehmen nun erschließt.

Aspermont notiert an der Australian Stock Exchange und an der Börse Frankfurt. Es notiert auch an der Tradegate und anderen regionalen Börsen in Deutschland. Das Unternehmen unterhält Niederlassungen im Vereinigten Königreich, Australien, Brasilien, den USA, Kanada, Singapur sowie auf den Philippinen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.aspermont.com

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Aspermont Limited
Tim Edwards
613 – 619 Wellington Street
6000 Perth,Western Australia
Australien

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Aspermont Limited
Tim Edwards
613 – 619 Wellington Street
6000 Perth,Western Australia

email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt