Archive for the Finanzen Category

Mit einem Pressegespräch hat der Projektentwickler Bauwerk am heutigen Mittwoch den Vertrieb von 56 Wohneinheiten in seinem neuen Münchner Projekt VINZENT gestartet.

Bild* Erstes Holzhybrid-Ensemble für Wohnen und Office im Münchner Innenstadtgefüge
* Abbruch und Recycling von Bestandsgebäuden im Sommer gestartet
* Projektentwickler setzt bei Neubau auf klimaschonende Materialien, „schwebende“ Pflanzen und nachhaltige Mobilität

MÜNCHEN, 15. September 2021. Mit einem Pressegespräch hat der Projektentwickler Bauwerk am heutigen Mittwoch den Vertrieb von 56 Wohneinheiten in seinem neuen Münchner Projekt VINZENT gestartet. Es ist das erste Holzhybrid-Ensemble für Wohnen und Office im Münchner Innenstadtgefüge. Bei der Planung von Architektur, Ausstattung und Konzept haben Bauwerk und das namhafte Münchner Büro Allmann Sattler Wappner Architekten das Trend-Thema Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt gestellt. Jürgen Schorn, geschäftsführender Gesellschafter von Bauwerk: „Wir setzen mit VINZENT ein Statement für ökologisch verantwortliches und nachhaltiges Bauen und zeigen, dass Holzbau auch in gewachsenen, urbanen Lagen funktioniert. Mit dem Einsatz von Holz leistet das Projekt einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und fördert ein gesundes sowie ästhetisches Wohnen und Arbeiten. Darüber hinaus gewährleistet Holz eine schnellere, ressourcenschonende und energieeffiziente Bauweise. In Verbindung mit modernen Technologien lassen sich so nachhaltige Projekte realisieren, die den heutigen gesellschaftlichen Anforderungen entsprechen.“ VINZENT entsteht ab Ende des Jahres an der Ecke Gabrielenstraße 3 und Rupprechtstraße 22 im St.-Vinzenz-Viertel im Herzen des Stadtteils Neuhausen. Der Bauvorbescheid der Lokalbaukommission wurde im April 2021 erteilt. Die Fertigstellung ist für voraussichtlich Anfang 2024 geplant. Bauwerk strebt für das Projekt eine LEED Gold-Zertifizierung an. Das international anerkannte Zertifizierungssystem bescheinigt, dass Gebäude auf umweltfreundliche Art entworfen und gebaut sind. 

Die Architektur ist neue Identität und Reminiszenz in einem

Bei der Gestaltung der drei neuen Gebäudeteile übersetzen Allmann Sattler Wappner Architekten das progressive Konzept des Ensembles nach außen und betten es zugleich in die historisch gewachsene Atmosphäre des St.-Vinzenz-Viertels ein. So schafft eine Überhöhung der Gebäudeecke an der Straßenkreuzung eine neue Identität. Zugleich zitiert die Architektur der Fassaden die Nachbarbebauung der Gründerzeit durch horizontale Bänder und einen massiven Sockel. Die beiden Wohngebäude an der Gabrielenstraße und im Innenhof bestehen aus einem Tragwerk aus Beton und einer farbigen Ornament-Holzfassade in heller Schalung. Das sechsgeschossige Office-Gebäude, das sich an das Vorderhaus anschließt und an der Rupprechtstraße fortgeführt wird, wird in Holzhybrid-Bauweise errichtet. Es bietet auf circa 6.700 Quadratmeter Bürofläche Platz für circa 400 Arbeitsplätze.

Bodentiefe Fenster und transparent wirkende Geländer an Fenstern und Balkonen lassen die straßenseitigen Fassaden leicht wirken. Verstärkt wird dieser Effekt durch „schwebende“ Pflanzen. Mit ihnen integriert VINZENT als eines der ersten Neubauprojekte ein intelligentes Pflanzensystem des Herstellers GKR, das sich komplett selbst versorgt und zur Verbesserung des Stadtklimas beiträgt. Das vegetative Konzept entstand in Kooperation mit Swantje Duthweiler von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Der von Schüller Landschaftsarchitekten gestaltete rund 1.000 Quadratmeter große Innenhof mit Nutzpflanzen wie Obstbäumen und Kräutern sowie Blumen ergänzt das nachhaltige Konzept.

Holzhybrid-Bau für die Zukunft in der Stadt

Der Abbruch des bisherigen Parkhauses und des Bestandsgebäudes auf dem rund 3.300 Quadratmeter großen Grundstück hat im Sommer dieses Jahres begonnen. Im Zuge des Rückbaus wird demontiertes Material recycelt, aufbereitet und nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip wiederverwendet.

Beim Bau von VINZENT wird ausschließlich Holz aus bayerischen oder europäischen Wäldern und nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet. Die Gebäudehüllen bestehen zu 100 Prozent aus Holz. Der Holzanteil im Ensemble liegt insgesamt bei 25 Prozent. „Der Einsatz von Holz wirkt nicht nur klimaentlastend. Er bringt auch Vorteile für den Bauablauf mit sich. Zum einen verkürzt sich die Bauzeit um drei bis fünf Monate im Vergleich zu konventionell errichteten Gebäuden aus Beton. Zum anderen trägt die Holzhybrid-Bauweise zu einer Entlastung der Nachbarn bei, da der hohe Vorfertigungsgrad weniger Transporte und vor allem eine leisere Baustelle mit sich bringt“, erläutert Alexander Sälzle, Projektleiter bei Bauwerk. 

Gesundes Raumklima, ästhetisches Wohndesign

Im Inneren sorgt das Naturmaterial Holz für ein gesundes Raumklima, da es Wasserdampf aus feuchter Luft aufnimmt und ihn bei Trockenheit wieder abgibt. Durch diese hygroskopische Eigenschaft herrscht eine für Wohnräume ideale Luftfeuchtigkeit von 45 bis 55 Prozent.

Die 56 Eigentumswohnungen mit einem bis vier Zimmern entstehen auf einer Geschossfläche von 6.680 Quadratmetern und verteilen sich auf das siebengeschossige Vorderhaus und ein fünfgeschossiges Hofhaus. Hier entstehen Wohnungen mit circa 35 bis 120 Quadratmeter, Maisonette-Wohnungen mit rund 90 bis 120 Quadratmeter, Garten-Maisonette-Wohnungen mit circa 45 bis 135 Quadratmeter sowie Penthäuser mit etwa 200 Quadratmeter Wohnfläche. Ein KNX-Bussystem für Smart Home ist in allen Wohnungen integriert. Viele Wohnungen verfügen zudem über Balkone, Terrassen und Dachterrassen.

Jürgen Schorn: „Die Ausstattung der Wohnungen ist nicht nur hochwertig, sondern ebenfalls nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip ausgerichtet. Das heißt, dass beispielsweise die Badewannen aus Stahl-Emaille nach ihrer Nutzungsdauer eingeschmolzen und über den Rohstoff-Kreislauf eine neue Verwendung finden können. Außerdem wurden Partner und Hersteller aus Deutschland gewählt, die auf heimische Materialien und eine nach ökologischen und ethischen Aspekten ausgerichtete Produktion setzen.“

Angebote für ein nachhaltiges Miteinander

Seinem urbanen Standort entsprechend setzt Bauwerk bei der Entwicklung von VINZENT auch auf die Vernetzung der Bewohner und Büromitarbeiter. So wird es einen Cafehub geben und der Innenhof lädt mit Aktiv-, Spiel- und Ruhezonen zur gemeinsamen Nutzung ein. Auch ein intelligentes Paketpostsystem steht allen zur Verfügung. Sharing-Angebote finden sich im Mobilitätskonzept wieder, das Bauwerk mit der Stadt München auf Basis des Nutzerbedarfs und Nutzerverhaltens entwickelt hat. Auch dadurch werden die CO2-Emissionen deutlich verringert, die Luftqualität verbessert und das Lärmaufkommen im Quartier minimiert. Das bestehende Parkhaus weicht einer dreigeschossigen Tiefgarage und bietet Platz für 214 Kfz-Stellplätze, von denen drei für Car-Sharing mit E-Ladestationen vorgesehen sind. Ferner stehen den Bewohnern und Mitarbeitern fünf E-Lastenräder zur Verfügung. Jeder der 25 Tiefgaragen-Stellplätze im Wohnbereich wird mit einer E-Ladestation ausgestattet. Ergänzend finden in der Tiefgarage 147 Fahrradstellplätze ebenso Platz wie eine Wasch- und Reparaturstation für Fahrräder.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Bauwerk
Frau Julia Wald
Prinzregentenstraße 22
80538 München
Deutschland

fon ..: +49 (89) 415595-1441
web ..: https://www.bauwerk.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

ÜBER BAUWERK

Bauwerk ist Entwickler anspruchsvoller Neubauprojekte und steht seit 2002 für visionäre Konzeptimmobilien in München, Frankfurt und Berlin. Das Unternehmen begleitet ganzheitlich die gesamte Wertschöpfungskette: Von Akquisition und Projektidee über Development, Finanzierung und Realisierung bis zu Marketing, Vertrieb und Kundenbetreuung. In den Assetklassen Wohnen und Gewerbe entwickelt Bauwerk hochwertige Immobilienprojekte in außergewöhnlicher Architektur, die umfassend und ganzheitlich in die Zukunft gedacht sind. Dabei versteht sich das Unternehmen als Vordenker und Treiber der Branche und entwirft Nutzungskonzepte, die eine Antwort auf das Leben und Arbeiten von morgen geben – von wandelbaren Raumstrukturen über Shared Spaces, digitale Technologien bis hin zu intelligenter Mobilität.

Innovation und Nachhaltigkeit sind in der Unternehmensphilosophie fest verankert. Einen wirksamen Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz leisten die Immobilienprojekte durch umweltfreundliche Baustoffe wie Holz, Fassaden- und Dachbegrünungen, emissionsarme Gebäudetechnik und Mobilitätskonzepte. Seine gesellschaftlich-soziale Verantwortung nimmt Bauwerk wahr, indem es Projekte in Kunst, Kultur und Jugend fördert. Im Rahmen der Unternehmensstrategie „Bauwerk Next“ verstärkt Bauwerk Zukunftsthemen wie Digitalisierung und ESG und stellt damit die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft.

Das Unternehmen beschäftigt knapp 60 Mitarbeiter am Hauptsitz in München sowie den Niederlassungen in Berlin und Frankfurt. Bauwerk realisiert Immobilienprojekte mit einem Gesamtvolumen von 900 Mio. Euro und über 100.000 Quadratmetern Geschossfläche. Für seine Projekte wurde Bauwerk mehrfach in nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, unter anderem mit dem Red Dot Design Award, German Design Award und MIPIM Award.

Weitere Informationen unter www.bauwerk.de.

Pressekontakt:

ANSCHÜTZ + Company
Frau Nadine Anschütz
Schornstraße 8
81669 München

fon ..: +49 (89) 96 22 89 81
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Erstmals beginnen zeitgleich acht junge Menschen ihre Ausbildung bei den Unternehmen und Abteilungen des DFK-Konzerns.

BildEs ist ein neuer Rekord, den die neuen Auszubildenden der DFK-Unternehmensgruppe mit dem Beginn ihrer Ausbildung aufgestellt haben. Das bestätigt die Personalleiterin der DFK-Unternehmensgruppe, Olga Peselev: „Zum ersten Mal starten acht Azubis in der DFK-Zentrale in ihr erstes Ausbildungsjahr – so viele neue Azubis gab es bei uns noch nie.“ Am Dienstag, 3. August 2021, wurden die jungen, neuen Auszubildenden in der DFK-Zentrale in Kaltenkirchen in Empfang genommen.

Rundgang durch die Zentrale

Nachdem Olga Peselev die Auszubildenden offiziell begrüßt hatte, stand zunächst eine Führung durch die Zentrale auf der Agenda. Dabei lernten die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuerst die Abteilungen der Vertragsverwaltung und den IT-Bereich kennen. Anschließend ging es in die Vorstandsetage sowie zur DFK Bau GmbH. Zum Abschluss wurden auch die MIAG GmbH, die Buchhaltung sowie die DFM Deutsche Finanzmakler AG besucht.

„Schnitzeljagd“

Als die Gruppe wieder am Ausgangspunkt im Foyer versammelt war, stand als nächster Punkt eine „Schnitzeljagd“ auf dem Programm. Diese hatten die Auszubildenden im zweiten und dritten Lehrjahr vorbereitet. Aufgeteilt in zwei Gruppen, machten sich die Teams auf die Jagd nach den Antworten auf insgesamt sechs Fragen. Dabei führte sie jede Frage zu einem anderen Unternehmen bzw. zu einer anderen Abteilung in der DFK-Zentrale.

Ab nach draußen

Nachdem die Fragen allesamt beantwortet waren, ging es für die zwei Gruppen nach draußen. Auf dem Plan stand ein kurzer Besuch im Büro der DFM AG in der Kaltenkirchener Innenstadt. Dazu konnten sich die Auszubildenden bei der Besichtigung einer der Wohnungen im großen Mehrfamilienhaus in der Süderstraße einen ersten Eindruck von den Neubau-Immobilien der DFK-Gruppe machen. Wieder zurück in der Zentrale ließen die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Empfang bei einem Brunch ausklingen. Dabei wurden außerdem Geschenktüten mit kleinen Präsenten an die Neuankömmlinge verteilt.

Ein Meilenstein in der Ausbildung

Für die DFK ist der gleichzeitige Start von acht Azubis ein Meilenstein, der zeigt, welchen Stellenwert die Ausbildung junger Menschen in der Unternehmensgruppe besitzt. „Wir sind stolz darauf, acht junge Menschen von unseren Unternehmen und Abteilungen überzeugt zu haben – denn gute Auszubildende zu finden und diese auszubilden, ist heute kein Selbstläufer mehr.“, sagt Olga Peselev und ergänzt: „Neben der Tatsache, dass jeder Auszubildende aufgrund seines Charakters und seiner Eigenschaften einzigartig ist, verfügen Ausbildungsbetriebe über spezifische Rahmenbedingungen. Aus diesem Grund ist es entscheidend, dass die Wünsche, Bedürfnisse und Ziele von Unternehmen und Auszubildenden zueinander passen.“ Diese Kombination stimmt bei den neuen Mitarbeitern und der DFK.

Von Beginn an vollwertige Mitglieder der DFK-Familie

Die Auszubildenden erwartet jetzt in den jeweiligen Bereichen eine spannende und abwechslungsreiche Zeit. Wobei sie bereits vom Start weg als vollwertige Mitglieder der DFK-Familie gelten: „Ein positiver Ehrgeiz und innerbetrieblicher Wettbewerb sind Garanten dafür, dass Jugendliche zu erfolgsorientierten Mitarbeitern heranwachsen – deshalb legen wir darauf einen sehr großen Wert.“

Erfahrene Azubis als Mentoren

Motivation zum Lernen und Arbeiten bilden in diesem Zusammenhang die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung. Dabei erhalten die neuen Mitarbeiter echte Ausbildungsprofis als Unterstützung an die Hand. So fungieren die Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres als Mentoren bzw. Berater, welche den neuen Kollegen stets zur Seite stehen. Olga Peselev abschließend: „Wir wünschen unseren neuen Kollegen viel Spaß und Erfolg bei ihrer Ausbildung und stets viel Motivation.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

DFK Deutsches Finanzkontor AG
Herr Sebastian Pfläging
Gottlieb-Daimler-Straße 9
24568 Kaltenkirchen
Deutschland

fon ..: 04191 – 910000
fax ..: 04191 – 910002
web ..: http://www.dfkag.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über die DFK-Unternehmensgruppe

Die DFK-Unternehmensgruppe ist ein dynamisch wachsender Finanzdienstleister mit Sitz in Kaltenkirchen bei Hamburg. Mit der Muttergesellschaft, der DFK Deutsches Finanzkontor AG, an der Spitze hat sich die Gruppe vor allem auf den Bereich des Immobilieninvestments spezialisiert und erbringt dabei umfassende Dienstleistungen rund um die Immobilie. Hierzu zählen insbesondere Erwerb und Vertrieb, Versicherung sowie die Haus- und Wohnungsverwaltung. Des Weiteren zählt mit der DFK Bau GmbH ein Bauunternehmen zur Gruppe. Die DFK-Gruppe verfügt über ein gut ausgebautes Vertriebs- und Servicenetz mit 18 Filialen im gesamten Bundesgebiet. Die DFK-Unternehmensgruppe betreut aktuell mehr als 30.000 Familien mit rund 80.000 Verträgen. Vorstandsvorsitzender der DFK Deutsches Finanzkontor AG ist Valeri Spady.

Pressekontakt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Herr Sebastian König
Eichendorffstraße 6
37181 Hardegsen

fon ..: +49 (0) 176 – 232 66 867
web ..: http://www.freitexter.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Die Messeabstinenz ist vorbei. Dekodur International lädt ein zur Architect@Work in Düsseldorf am 27. und 28. Oktober 2021.

BildDie Fachmesse rund um Bau und Innenausbau ist nach langer Zeit endlich wieder Branchentreffpunkt für Architekten, Innenarchitekten, Einrichter und für Interessenten von DI Dekodur International, die sich auf ein besonderes Angebot freuen dürfen.

Dekodur gilt weltweit als der Spezialist für dekorative Laminate und folgt auch auf dieser Messe seiner Mission, mit Innovationskraft und Serviceorientierung seinen Kunden und Besuchern hochkarätige und richtungsweisende Lösungen zu bieten. Dekodur gilt u. a. als echter Pionier bei der Verarbeitung natürlicher und nachwachsender Rohstoffe zur Herstellung der dekorativen Hochdruck-Schichtstoffplatten und wurde vom Entwicklungs- und Prüflabor Holztechnologie in Dresden zertifiziert für die Entwicklung einer ökologischen Alternative zu herkömmlichen HPL. 

Anlässlich der Messe in Düsseldorf zeigt Dekodur ECO-HPL als erste formaldehyd- und phenolfreie Schichtstoffplatte der Welt. Die Besonderheit: Die Formaldehyd-Emission der ECO-HPL beträgt

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

DI Dekodur International GmbH & Co.KG
Frau Elli André
Langenthaler Straße 4
69434 Hirschhorn/Neckar
Deutschland

fon ..: +49 (0)6272 / 689 – 0
fax ..: +49 (0)6272 / 689 – 30
web ..: https://www.dekodur.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

DI DEKODUR International hat sich als Problemlöser vor allem im Bereich hochwertiger Hochdruckschichtstoffe aus Echtmetall (HPL) weltweit einen Namen gemacht. Das Hirschhorner Unternehmen stellt seit mehr als 60 Jahren seine Innovationskraft und seine Kompetenz in den Dienst seiner Kunden. dekodur entwickelte nicht nur das erste HPL mit dekorativer Echtmetall-Oberfläche, sondern mit dekoFireSafe® auch ein weltweites Patent für nicht brennbaren Schichtstoff. dekoFireSafe® verbindet im Brandschutz höchste Sicherheit mit purer Ästhetik und ermöglicht für Bauabschnitte mit der Spezifikation „nicht brennbar“ die gleiche Dekoration/Oberfläche, wie in schwer entflammbaren oder normal entflammbaren Bereichen. Mit ECO-HPL leistet dekodur einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz mit der ersten CO2-neutralen Schichtstoffplatte der Welt, frei von Formaldehyd und Phenol. Nicht zuletzt erweist sich dekodur als innovativer Problemlöser in Zeiten von Covid 19 mit antiviralen und antibakteriellen Oberflächen aus Kupfer, dekotech CU 711. Das antivirale HPL bietet nachweislich eine lebenslange Wirksamkeit gegen Keime und Mikroorganismen und wirksamen Schutz von Anfang an.
Die inzwischen prämierte Innovationskraft von dekodur ist auch weiterhin ein Motor des mittelständischen Unternehmens.
dekodur wurde 2020 mit dem Materialpreis in der Kategorie Verfahren ausgezeichnet. Urteil der Jury: „Ein super Verbund. Sehr nah an der Praxis. Architekten und Innenarchitekten freuen sich.“

Pressekontakt:

Aloisia Sauer Marketing
Frau Aloisia Sauer
Jahnstraße 21
69434 HIrschhorn

fon ..: +49 6272 9299230
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

COLLECTION Business Centers bietet nun auch in Köln die Anmietung zeitflexibler Büros, Coworkingarbeitsplätze, Firmenregistrierungen, Virtual Office und Konferenzräume an.

BildDirekt am Kölner Rudolfplatz, in den Wallarkaden, eröffnet der Coworking-Luxusanbieter COLLECTION Business Center am 06. September 2021 nun auch offiziell seinen ersten Kölner Standort inmitten der Kölner City. Auf der 5. Etage des Pracht-Neubaus „Wallarkaden“ bietet COLLECTION Business Center nun zeitflexible Coworking-/Mietbüros, Virtuelle Büros, Geschäftsadressen, Firmenregistrierungen und Konferenzräume an.   

Die gerade fertig gestellten Wallarkaden am Rudolfplatz zählen zu den allerbesten Adressen Kölns und bieten durch ihre absolut zentrale Lage und außergewöhnliche Ausstattung alles, was das Herz begehrt. Das Team des renommierten niederländischen Innendesigners Eric Kuster Metropolitan Living war für die Innengestaltung der Coworking-Flächen des COLLECTION Business Centers Köln verantwortlich. 

 

Die Gestaltung der Büros in Köln folgt den Leitsätzen: International, komfortabel und luxuriös. Anspruch von COLLECTION Business Center ist es, den Coworking-Flächen am Rudolfplatz den Charakter eines Fünfsternehotels zu verleihen: Verschiedenste Materialien wie Stein, Leder, Holz, Metall und Glas harmonieren in einem sehr ansprechenden Einklang. Kräftige Textilien und Teppiche runden das professionelle Bild der Büroflächen ab.

Der Büro-Standort am Rudolfplatz ist bereits der 11. Standort der international tätigen COLLECTION Business Center Gruppe, die u.a. auch flexible Workspaces in Wien, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin anbietet.
 

Weiteres unter: 

https://www.ubc-collection.com/koeln/

Collection Business Center Köln Rudolfplatz | Facebook

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Collection Business Centers GmbH
Herr Andre Dr. Helf
Dreischeibenhaus 1
40211 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: +49 211 882500
web ..: https://www.ubc-collection.com/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Flexibles Arbeiten als weltweiter Trend

Die COLLECTION Business Center Köln Rudolfplatz entspricht mit seinen zeitgemäßen Angeboten der weltweiten Nachfrage nach flexiblen Arbeitsplatzlösungen gerecht zu werden. Kunden des Business Center Betreibers schätzen es, sich in entspannter Atmosphäre mit ihren Geschäftspartnern zu treffen, oder sich in Einzel- oder Teambüros zum ruhigen Arbeiten zurückziehen zu können. Für Konferenzen stehen geräumige Besprechungsräume mit moderner Kommunikationstechnik zur Verfügung. Geschäftsleute von heute interessieren sich aber nicht nur für reale Arbeitsumgebungen. Vielmehr bedienen sich viele Klienten des Business Centers gerne auch virtueller Adressen. Als Nutzer sogenannter Virtual Offices stehen ihnen die repräsentative Adresse, sowie der Sekretariatsservice, der eingehende Anrufe im Firmennamen entgegennimmt, zur Verfügung. Kunden des COLLECTION Business Center Köln Rudolfplatz, vermeiden somit langfristige Mietverpflichtungen, Personalkosten und Investitionen in Möbel und Telekommunikation. Das Spektrum der Firmen, welche Dienstleistungen des COLLECTION Business Center Köln nutzen, ist vielfältig. Vom jungen Start-Up der IT-Branche über die Unternehmensberatung bis hin zum internationalen Großkonzern, zahlreiche Unternehmen nutzen bereits heute die Vorzüge moderner Büro-Lösungen.

Das COLLECTION Business Center Köln Rudolfplatz unterstützt nationale und internationale Kunden, wenn es um flexible Arbeitsplatzlösungen geht:

Vollmöblierte, zeitflexible Mietbüros mit Service von einem bis zu 30 Arbeitsplätzen.
Direkt verfügbar und einzugsbereit. Heute anrufen, morgen einziehen. Expandieren oder reduzieren wann immer es notwendig ist.
Coworking. Interaktion mit anderen Firmen unter professionellen Bedingungen.
Jeder Bürogröße ist verfügbar. Tagesbüro, Einzelbüro, Chefbüro oder der Bürosuite bis hin zum Projektbüro oder Open-Space-Office.
Virtuelle Büros: Zeitflexible Vermietung von Geschäftsadressen inkl. Sekretariat, das eingehende Anrufe unter einer individuellen Rufnummer entgegennimmt.
Büroservice: Mehrsprachiger Sekretariats-, Fremdsprachen- und Telefonservice sowie professioneller Empfangsservice.
Konferenzräume für jeden Bedarf. Stundenweise anmietbar. Auf Wunsch mit Catering und Konferenzservice.

Die Marke COLLECTION steht für persönliche, vertraute, individuelle und einzigartige Business Center, gepaart mit Modernität, Leichtigkeit, Lifestyle, Professionalität und dezenter Eleganz.

COLLECTION Business Center sind mehr als nur Business Center: Geschmackvoll eingerichtete Räumlichkeiten, großartiges Design, wegweisende Innovation, moderne Serviceorientierung und einzigartige Liebe zum Detail stehen im absoluten Vordergrund.

Pressekontakt:

Collection Business Centers GmbH
Herr Andre Dr. Helf
Dreischeibenhaus 1
40211 Düsseldorf

fon ..: 0211882500
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Ein Makler aus dem Taunus will nun in Frankfurt am Main neue Kunden gewinnen und bietet besondere Eröffnungsangebote an.

BildDer Immobilienmakler „Bene Immobilien Management“, seit 12 Jahren mit Sitz in Hofheim/Ts.,
hat nun eine neue Niederlassung in Frankfurt/M eröffnet. Mit dem heutigen 01.09.2021, ist das Makler Unternehmen in der Schumannstrasse 27 in Frankfurt/M vor Ort.
„Wir wollen näher an den Kunden in Frankfurt/M und auch als Maklerbüro dort wahrgenommen werden“ sagt Berthold G. Neitzel, Inhaber von Bene Immobilien.
Der lokale Wirkungsbereich war und ist der Main- Taunus -Kreis, mit Königstein und Kronberg.
„In dieser Region sind wir seit Jahren erfolgreich in der Vermittlung von Wohnimmobilien, Wertermittlungen und der Erstellung von Energieausweisen. Hier sind wir zu Hause und hier kennen uns aus“ ergänzt Dr. Joachim Näder, bei Bene Immobilien zuständig für das Marketing.
Für Frankfurt wurde eigens ein Mitarbeiter eingestellt, der schon früher in Frankfurt/M selbständig als Makler arbeitete.
Als Eröffnungspromotion bietet Bene Immobilien Management eine besondere Vermietungsprovision von nur einer Kaltmiete (statt zwei KM) für Vermieterkunden.
Für Verkäufer von Einfamilienhäusern und Wohnungen, wird eine Provision von 2,0 EUR + MwSt., (statt der üblichen 3 Prozent) von Käufer und Verkäufer vereinbart.
„Wir wollen in Frankfurt Immobilienbesitzer kennenlernen und diese von unserer Leistungspalette überzeigen“, so Berthold G. Neitzel
Es wurde eigens eine Webseiten-Präsenz geschaffen, diese lautet www.bene-immobilien-frankfurt.de
„Hinweisen möchten wir noch auf die, unabhängig von Verkauf und Vermietung, angebotenen Leistungen wie Wertermittlung vom Immobilien Sachverständigen und die Erstellung eines Energieausweises“ will Dr. Joachim Näder noch klarstellen.
Bene Immobilien Management freut sich auf viele Anfragen zum Thema Immobilien in Frankfurt/M.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Bene Immobilien Management
Herr Berthold G. Neitzel
Am Hochfeld 10
65719 Hofheim
Deutschland

fon ..: 06192-8079545
web ..: https://www.bene-immobilien-frankfurt.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Bene Immobilien Management
Herr Joachim Näder
Am Hochfeld 10
65179 Hofheim

fon ..: 06192-8079437
web ..: http://www.bene-immobilien.net
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Zum fünften Mal veröffentlicht die thater IMMOBILIEN GmbH aus Paderborn ihren jährlichen Marktbericht für Wohnimmobilien mit allen Details zur Wertentwicklung des Paderborner Immobilienmarktes.

Bild(Paderborn, September 2021) Zum fünften Mal veröffentlichen die Paderborner Immobilienexperten des Immobilienbüros thater IMMOBILIEN ihren jährlichen „Marktbericht für Wohnimmobilien in der Paderborner Kernstadt 2021/2022“. Der 120 Seiten starke Bericht nimmt die Paderborner Immobilienlandschaft unter die Lupe und gibt genaue Einblicke in die Preisentwicklung von Häusern und Wohnungen in den Quartieren der Kernstadt. 

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf den Paderborner Immobilienmarkt? Lohnt es sich noch, Immobilien zu verkaufen? Wie hoch ist die Nachfrage und wie entwickeln sich die Preise? Gibt es preislich nur noch den Trend nach oben? Stimmt die allgemeine Wahrnehmung, der Markt sei nahezu leergefischt? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen die Immobilienexperten in ihrem Marktbericht ausführlich nach. 
 

Corona bremst die Nachfrage nicht

Die gute Nachricht zuerst: Corona hat den Immobilienmarkt nur kurzfristig negativ beeinflusst. Anfang des Jahres 2020 gab es einen spürbaren aber kurzen Schockmoment, begründet durch die generelle Unsicherheit. Es gab deutlich weniger neue Angebote auf dem Markt. Wer eine Immobilie zu verkaufen hatte, wartete zunächst die Entwicklung der Lage ab. Inzwischen ist am Immobilienmarkt wieder ein Stück Normalität eingekehrt. Kaufinteressenten für Immobilien schauen der Zukunft optimistisch entgegen und waren auch in der Krise stets bereit, ihr Kapital langfristig in eine Immobilie zu investieren. 

Das Angebot kommt nicht hinterher

Die Nachfrage nach Immobilien war noch nie größer als im Moment. Leider kommt das Angebot nicht hinterher. Im Bereich der Häuser mit einer oder zwei Wohneinheiten hat es einen starken Rückgang der Anzahl abgeschlossener Kaufverträge gegeben. 2019 wurden 146 Häuser verkauft. Im Jahr 2020 waren es 45 weniger (101 Verkaufsfälle). Die Zahlen spiegeln also das Gefühl der Suchenden – „es gibt keine Immobilien“, zum Teil wider.

Die hohe Nachfrage sorgt für steigende Preise

Die Nachfrage ist enorm hoch. Das Angebot ist knapp. Diese Entwicklung begünstigt teils utopisch steigende Preise am Paderborner Immobilienmarkt. Mit über 12 % hat es einen sehr starken Preisanstieg bei den Einfamilienhäusern gegeben. Über die letzten 5 Jahre betrachtet ist dieses bei Eigennutzern außerordentlich beliebte Segment mit mehr als 40 % besonders stark im Preis gestiegen. Zum Vergleich: Der Wertzuwachs bei Reihenmittelhäusern lag im gleichen Zeitraum bei 16,1 % und bei Doppelhaushälften und Reiheneckhäusern bei 35 %. 2016 haben die Käufer eines Einfamilienhauses in der Kernstadt im Mittel noch 325.730 EUR gezahlt. Aktuell liegt der beurkundete Kaufpreis im Mittel bei 457.343 EUR.

Kein Glück für Schnäppchenjäger

Die aktuelle Marktsituation deutet nicht darauf hin, dass es in naher Zukunft zu einer Entspannung der Nachfrage und somit der Preise kommen wird. Kein Glück also für Schnäppchenjäger. Steigende Quadratmeterpreise machen es kaum noch möglich, an preiswerte Immobilien im Stadtgebiet zu kommen. Allerdings sorgen Übertreibungen beim Angebotspreis seitens der Verkäufer immer häufiger dafür, dass erstmal gar kein Verkauf stattfindet. Die Käufer sind inzwischen gut informiert und gewinnen ein Gefühl für passende oder übertrieben teure Angebote – am Ende mussten Verkäufer von überteuerten Immobilien erhebliche Preisnachlässe gewähren. 

Passt allerdings das Preis-/Leistungsverhältnis, dann war der Preis bei finanzstarken, jungen Käufern überraschend oft kein relevantes Thema. Hier wird deutlich, dass immer mehr Geld vererbt wird. Die oft sehr hohen Eigenkapitalquoten in Verbindung mit den niedrigen Darlehnszinsen von unter 1 % , sorgen in dieser Käufergruppe für schnelle Entscheidungen. 

Der Wunsch nach großen Wohnungen als Alternative zum Haus

Eigentumswohnungen im Kernstadtgebiet waren auch im Jahr 2020 sehr beliebt. Vor allem kleine 1- und 2-Zimmer-Wohnungen wiesen hohe Verkaufszahlen auf. Die Beliebtheit kleiner Wohnungen lässt sich mit der guten Vermietbarkeit an Studenten und Alleinstehende erklären. Gerade in der Käufergruppe 60+ gab es eine extrem starke Nachfrage für die besonders großen Wohnungen mit mehr als 100 m² Wohnfläche. Einen „Hausersatz“ in Form einer Wohnung gab es im Bestand jedoch nur sehr selten. Von den 309 verkauften Wohnungen in der Kernstadt hatten in 2020 nur 27 Wohnungen die entsprechende Größe. Dieses Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage hat zu dem höchsten beobachteten Preisanstieg aller Objektarten geführt. Der Richtwert für eine große gebrauchte Wohnung hat sich um 26,2 % von 2.014 EUR/m² auf 2.541 EUR/m² erhöht. Vereinzelt wurden sogar Quadratmeterpreise bis zu 3.775 EUR gezahlt.

In Paderborn findet man eher kleine Mehrfamilienhäuser

Das Angebot für Kapitalanleger und Investoren besteht in der Paderborner Kernstadt zu 64 % aus kleineren Mehrfamilienhäusern mit max. 340 m² Wohnfläche. Hiervon wurden im letzten Jahr die Rekordzahl von 31 Häusern verkauft. Die Preisspanne dieser Häuser lag zwischen 233.000 und 791.000 EUR und der Preisanstieg gegenüber dem Vorjahr war mit 19,1 % extrem hoch. Mittelgroße Mehrfamilienhäuser mit bis zu 600 m² Wohnfläche machen immerhin noch 23 % des Marktes aus. Die von deutschlandweit agierenden Investoren angefragten Objekte mit einer Wohnfläche oberhalb von 1.000 Quadratmetern und einem Kaufpreis zwischen 3 und 20 Millionen gibt es in Paderborn so gut wie gar nicht. 

Lokale Akteure prägen den Paderborner Immobilienmarkt

Der Immobilienmarkt der Stadt Paderborn bleibt eher von lokalen Akteuren geprägt. Im gesamten Stadtgebiet wurden im letzten Jahr 774 Wohnimmobilien im Bestand verkauft. In 646 Fällen kam der Käufer ebenfalls aus Paderborn, bzw. dem Kreisgebiet. In 83 % der Kauffälle kam der Käufer somit aus dem näheren Umfeld der Immobilie. Für Verkäufer bedeutet das: Bei der Suche nach einem geeigneten Käufer sollte man nicht auf den deutschlandweit agierenden Großinvestor, den Hochschulprofessor aus Heidelberg oder den Topmanager aus München hoffen. Konzentriert man seine Verkaufsaktivitäten auf das naheliegende Umfeld, findet man mit hoher Wahrscheinlichkeit genau den passenden Käufer für seine Immobilie. 

Der vollständige Marktbericht mit weiteren Details

Weitere detaillierte Einblicke, interessante Artikel zu Immobilienthemen und vieles mehr stehen in dem 120 Seiten starken Marktbericht ab sofort kostenlos zur Verfügung. 

Es gibt den Marktbericht unter ti-pb.de/marktbericht als Download oder in gedruckter Form gratis im Immobilienbüro der thater IMMOBILIEN GmbH in der Grube 12, 33098 Paderborn.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

thater IMMOBILIEN GmbH
Herr Matthias Thater
Grube 12
33098 Paderborn
Deutschland

fon ..: 052512886900
web ..: https://thater-immobilien.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Seit 2010 ist die thater Immobilien GmbH auf den Verkauf von Wohnimmobilien in und um Paderborn spezialisiert. Das Maklerbüro liegt im Herzen der Kreisstadt Paderborn – in direkter Nähe zum Dom. Von dort haben die Immobilienexperten den Paderborner Immobilienmarkt sowie das Kreisgebiet fest im Blick. Unterstützt werden sie von vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter einer Auszubildenden sowie wichtigen Partnern. Den Verkauf einer Immobilie verstehen sie als Prozess, der zügig, ohne Risiken und genau nach den Vorstellungen des Kunden ablaufen sollte. Eigentümer, die bereits eine Immobilie durch thater IMMOBILIEN verkauft haben, schätzen vor allem den verlässlichen Ablauf und die dadurch entstandene Planungssicherheit bei jedem einzelnen Schritt. Einmal im Jahr geben sie ihre Marktbeobachtungen und Analysen des Paderborner Immobilienmarktes weiter und veröffentlichen einen umfangreichen Marktbericht für Wohnimmobilien in Paderborn. Der Bericht ist kostenlos und enthält den Preisspiegel für Häuser und Wohnungen in Paderborn, detaillierte Marktanalysen der einzelnen Paderborner Stadtteile sowie die genaue Wertentwicklung von Bestandsimmobilien der Kernstadt Paderborn. Im Marktbericht für Wohnimmobilien findet man alle Zahlen, Daten und Fakten zur Entwicklung der Immobilienpreise in Paderborn detailliert beschrieben und fundiert interpretiert.

Pressekontakt:

thater IMMOBILIEN GmbH
Frau Cornelia Berndt
Grube 12
33098 Paderborn

fon ..: 052512886900
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

steda, der Garten-Experte, feiert am 1. September sein 10-jähriges Jubiläum – Zeitgleich ist die zweite Ausstellung in Meppen fertig geworden: 5000 Quadratmeter Ausstellung inklusive Streichelzoo.

BildWährend die Eltern die weitläufige Freiluftausstellung bei Steda genießen, lieben die Kinder den neu eröffneten Streichelzoo.
„Wir haben uns innerhalb des letzten Jahrzehnts kontinuierlich weiterentwickelt“, so Stefan Brüggemann. „Unsere Ausstellung in Versen ergänzt ja nur die doppelt so große Fläche in Emsbüren.“

Bei diesen beiden großen Ausstellungen ist es kein Wunder, dass es bei Steda einfach alles gibt, was das Herz des Gartenbesitzers höherschlagen lässt: Terrassendächer, Carports, Gartenhäuser, Zäune, Hochbeete, Sonnenschutz, Mülltonnenboxen etc. – und zwar in allen Größen und Varianten. Und der Streichelzoo beherbergt ab sofort unter anderem Alpakas, Zwergziegen und Laufenten. „Da schlägt nicht nur das Herz der jüngsten Gäste höher, auch Erwachsene haben Freude an den niedlichen Tieren“, berichtet Daniel Heidemann von Steda.

Gut gerüstet in die Herbst-/Wintersaison mit Steda

Wer kurz vor Herbstbeginn noch seinen Garten auf Vordermann bringen möchte, ist hier genau richtig. Bei Steda gibt es alles, um die eigene kleine grüne Oase perfekt auszustatten. Die Experten beraten Kunden in den großen Freiluft-Ausstellungen zu sämtlichen Themen rund um die Gartengestaltung. Schließlich geht es im eigenen Garten nicht nur um hübsche Pflanzen, sondern auch um schöne Beeteinfassungen, wetterfeste Terrassenüberdachungen oder hochwertigen Sichtschutz. Und wer in der kälteren Jahreszeit trotzdem gern draußen ist, für den sind z.B. passende Heizstrahler im  Angebot. Auch Wintergärten kann man mit den Fachleuten von Steda maßgenau planen und nach eigenen Wünschen gestalten.

Das vielfältige Angebot hat sich nicht nur in der direkten Umgebung herumgesprochen. Als die beiden Firmengründer Stefan und Daniel, die Namensgeber für Steda, ihre Firma vor 10 Jahren gründeten, setzten sie von Anfang an auch auf den Online-Handel als weiteren Vertriebsweg. Schließlich sollten nicht nur die Kunden im Emsland in den Genuss ihrer riesigen Produktpalette kommen.

 

Ein Online-Konfigurator: vom ersten Eindruck bis zur passgenauen Planung

Steda ist jedenfalls nach wie vor im Aufwind. Neben den großen Ausstellungsflächen mit Produktionshalle, Lager, Bürogebäuden, Verkaufs-, Aufenthalts- und Konferenzräumen gibt es den beliebten Online-Konfigurator. Jeder, der seine eigenen Vorstellungen vom neuen Carport, Wintergarten oder Sonstigem entwickeln möchte, kann mit dem praktischen Online-Tool alles optisch ausprobieren und sogar maßgenau vorplanen. Und wer sich das vielleicht nicht zutraut, der kann zumindest die von Steda selbst produzierten Videoanleitungen nutzen. Selber machen liegt im Trend, und das zu Recht: Es ist ein gutes Gefühl, sich im wahrsten Sinne des Wortes selbst etwas aufzubauen.

Und bei Unsicherheiten kann man immer das Fachpersonal von Steda um Rat fragen. Oder sie gleich alles fertig vor Ort montieren lassen. Die Monteure von Steda sind im Nordwesten Deutschlands ständig im Einsatz. 

Mit über 60 Mitarbeitern und dem Gründerpreis Nordwest als besonders innovatives Unternehmen kann Steda auf eine schon nach einem Jahrzehnt äußerst erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. 

 

Kreativität heißt: Bullshit Media 

Und weil sie gern alles selbst in die Hand nehmen, hatten die Firmengründer Stefan und Daniel auch schnell ihre eigene PR-Abteilung im Haus. Die wiederum entwickelte so eingängige Werbekampagnen, dass sie schon bald Aufträge auch von anderen Firmen erhielt. Mittlerweile ist daraus eine eigenständige Agentur gegründet worden, mit dem provokanten Namen „Bullshit Media“. Der ironische Unterton des Agenturnamens ist Programm: nicht alles so bierernst nehmen, nicht alles muss auf Hochglanz getrimmt sein, ist aber verständlich und trotzdem nicht langweilig … Gerade das macht die Kampagnen so beliebt und liebenswert. 

Vom Werbeflyer bis zur Online-Präsenz, von der Social-Media-Betreuung bis zur kompletten Marketing-Kampagne – bei Bullshit Media sind sowohl Start-ups als auch gestandene Firmen in den besten Händen. Ob Printmedien, Onlineshops, Video-Kampagnen oder SEO/SEA-Aktivitäten, die junge Agentur hat auf alles die passende Antwort. Es lohnt sich, einen Blick darauf zu werfen. 

 

Weitere Infos gibt es hier: https://www.steda-online.de und https://bullshitmedia.de

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

steda GmbH & CO KG
Herr Daniel Heidemann
Warschauer Straße 4
49716 Meppen
Deutschland

fon ..: 49 (0) 5931 – 496 576-0
web ..: https://www.steda-online.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Bei uns liegt Ihr Bauprojekt in den richtigen Händen. Egal ob Gartenhaus, Terrassenüberdachung oder Glas- und Holz auf Maß – steda hilft Ihnen gerne. Unser Service umfasst kompetente Beratung und Leistung zum fairen Preis. Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse verlieren wir dabei nie aus dem Blick. Lassen Sie sich von unserer professionellen und kreativen Arbeitsweise überzeugen!
Wir entwickeln individuelle Lösungen für Sie!
Ob Terrassenüberdachungen, Gartenhäuser oder Unterstützung für Ihr Projekt „Eigenbau“, steda steht gerne an Ihrer Seite. Wir realisieren Ihre Pläne und Wünsche und liefern Ihnen fertige Bausätze oder komplettes Zubehör. Brauchen Sie Leimbinder, VSG-Sicherheitsglas und Verlegeschienen für Ihre Pergola, mit steda „Glas auf Maß“ und „Holz auf Maß“ kein Problem.
Bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen verbinden wir Kreativität mit sachlich fundierter Planung und Sorgfalt bei der Realisation. Das Ergebnis: ein rundum stimmiges Konzept.

Pressekontakt:

steda GmbH & CO KG
Herr Stefan Ripperda
Warschauer Straße 4
49716 Meppen

fon ..: 49 (0) 5931 – 496 576-0
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt